Trauerfeier für Uwe Seeer: So nahm Hamburg Abschied von der HSV-Legende

Hamburg - Der Abschied von einer Legende: Am Mittwoch fand ab 14 im Volksparkstadion die offizielle Trauerfeier für HSV-Ikone Uwe Seeler (†85) statt. TAG24 war mit einem Liveticker dabei.

HSV-Legende Uwe Seeler starb am 21. Juli im Alter von 85 Jahren.
HSV-Legende Uwe Seeler starb am 21. Juli im Alter von 85 Jahren.  © Axel Heimken/dpa

Seeler, der in seiner beispiellosen Karriere mit der Ausnahme eines Einsatzes für Cork Celtic ausschließlich für seinen Herzensverein gespielt hatte, war am 21. Juli im Alter von 85 Jahren verstorben.

Der ehemalige Weltklasse-Stürmer wurde nicht nur in der Hansestadt, sondern in ganz Deutschland und der Welt für seine Bodenständigkeit und Menschlichkeit verehrt.

Zahlreiche nationale sowie internationale Fußballgrößen drückten nach seinem Tod ihre Anteilnahme aus. Die HSV-Fans ehrten das Idol beim Heimspiel gegen Hansa Rostock mit einer ganz besonderen Choreographie.

HSV-Vorstand Wüstefeld blitzt bei der Stadt ab: "Nur geringe Chancen" auf Bürgschaft
HSV HSV-Vorstand Wüstefeld blitzt bei der Stadt ab: "Nur geringe Chancen" auf Bürgschaft

Bereits am vergangenen Donnerstag wurde Seeler im engsten Familienkreis auf dem Friedhof Ohlsdorf beigesetzt. Dort können ihm seine Verehrer die letzte Ehre erweisen.

Bei der Trauerfeier im Volksparkstadion hielten unter anderem Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (56, SPD), HSV-Vorstand Jonas Boldt (40) sowie Olli Dittrich (65), Freund der Familie Seeler, Trauerreden.

15.39 Uhr: Ticker beendet

An dieser Stelle beendet TAG24 den Live-Ticker.

15.19 Uhr: Das sagt Olaf Scholz

Olaf Scholz (64) hat sich nach Ende der Trauerfeier "ganz gerührt" gezeigt. "Für mich ist das Tollste an Uwe Seeler, dass er so normal geblieben ist und so geerdet. Das 'Uns Uwe', das kommt nicht von ungefähr. Das ist tief aus ihm heraus gewachsen", sagte der Bundeskanzler.

Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) ist mit seiner Ehefrau Britta Ernst (SPD, 61), Ministerin in Brandenburg, zur Trauerfeier gekommen
Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) ist mit seiner Ehefrau Britta Ernst (SPD, 61), Ministerin in Brandenburg, zur Trauerfeier gekommen  © Christian Charisius/dpa pool/dpa

15.21 Uhr: Carlo von Tiedemann zur Trauerfeier

"Genauso, wie es sein sollte. Ich bin sehr zufrieden […] Es war einfach eine schöne Stimmung, eine schöne Verabschiedung", sagte Moderator Carlo von Tiedemann (78).

15.04 Uhr: Abschied von "Uns Uwe"

"In Hamburg sagt man Tschüss" wird angestimmt. Jetzt heißt es wirklich Abschied nehmen von Uwe Seeler. Es ist ein stimmungsvolles Ende der Veranstaltung, das Stadion klatscht und singt mit.

15.02 Uhr: Dittrich wird emotional

Bei der Todesnachricht von Uwe Seeler fühlte sich Dittrich kurz wieder an den Tod seiner eigenen Eltern erinnert. "Es war dieser Gedanke, jetzt bist du allein."

Sichtlich mitgenommen beendet er seine Rede. "Ruhe in Frieden, lieber Uwe!"

14.58 Uhr: Auch die Hochbahn sagt "Tschüs"

14.54 Uhr: "Dittsche" redet

Schauspieler und Komiker Olli Dittrich (65) ist der nächste Trauerredner. Er startet mit einer Geschichte aus dem Fußballer-Leben von Seeler.

14.48 Uhr: Boldt: "Es war mir eine Ehre!"

"Niemand kann uns die Momente nehmen, die Du uns geschenkt hast [...] und die noch immer unsere Herzen zum schwingen bringen", so Boldt weiter. "Uwe Seeler war, ist und wird für alle Zeiten der größte HSVler sein. [...] Es war mir eine Ehre!"

14.42 Uhr: Jetzt redet Jonas Boldt

"Uwe Seeler war und ist die perfekte Verkörperung des Fußballs. [...] Er ist der, den sich alle Fans wünschen", stimmt HSV-Sportvorstand Jonas Boldt (40) in die rührenden Worte seiner Vorredner ein.

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt (40) würdigt Uwe Seeler.
HSV-Sportvorstand Jonas Boldt (40) würdigt Uwe Seeler.  © Christian Charisius/dpa pool/dpa

14.37 Uhr: Heidi Kabel bringt Stadion zum Klatschen

Nach der Rede des DFB-Präsident und lauten "Uwe, Uwe"-Rufen lockert Heidi Kabels "An de Eck steiht'n Jung mit'n Tüddelband" die traurige Stadion im Stadion etwas auf.

Titelfoto: Montage: Christian Charisius/dpa Pool/dpa, Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema HSV: