Profis des Karlsruher SC verzichten wegen des Coronavirus auf Gehalt

Karlsruhe - In der Coronavirus-Krise zeigen sich auch die Profis des abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC mit einem Gehaltsverzicht solidarisch. 

In Stuttgart: Spieler vom Karlsruher SC bedanken sich nach 0:3-Pleite bei den mitgereisten KSC Fans.
In Stuttgart: Spieler vom Karlsruher SC bedanken sich nach 0:3-Pleite bei den mitgereisten KSC Fans.  © Christoph Schmidt/dpa

"Für uns als Mannschaft steht es außer Frage, dass wir zurzeit im Verein noch näher zusammenrücken und unseren Teil dazu beitragen wollen, damit der KSC die aktuelle Situation bestmöglich durchstehen kann", sagte Kapitän David Pisot.

Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, verzichten die Spieler in den Monaten März, April und Juni auf einen Teil ihres Gehalts, um mögliche Einnahmeverluste des Vereins abzumildern. 

Auch Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach und Torwart Rafael Gikiewicz vom 1. FC Union Berlin hatten im Zuge der Coronavirus-Krise einen Gehaltsverzicht angekündigt.

Alle Infos zur Lage in Baden-Württemberg im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema KSC - Karlsruher SC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0