Lok Leipzigs Siegeszug gestoppt! Cooler Frahn-Elfer verhindert nächsten Dreier

Potsdam - Siegesserie gerissen! Der 1. FC Lokomotive Leipzig kam in der Regionalliga Nordost am Freitagabend nicht über ein 1:1 (1:1) beim SV Babelsberg 03 hinaus, verpasste den siebten Dreier in Folge und sprang dennoch auf den zweiten Tabellenplatz.

Anstoß im ausverkauften Karl-Liebknecht-Stadion!
Anstoß im ausverkauften Karl-Liebknecht-Stadion!  © Facebook/1. FC Lokomotive Leipzig

Im Karl-Liebknecht-Stadion erzielte Daniel Frahn in der 23. Minute per Foulelfmeter das 1:0 für Babelsberg. Mike Eglseder (45.) glich aus.

SVB-Trainer Jörg Buder rotierte im Vergleich zum 1:1 bei der VSG Altglienicke vierfach: David Danko, Sven Reimann, Petar Lela und Robin Müller kamen neu für Janne Sietan, Jake Wilton, Emir Gencel (alle Bank) sowie den rotgesperrten Mateo Kastrati.

Nach dem souveränen 5:0 gegen den SV Tasmania Berlin brachte Loks Coach Almedin Civa nur Damir Mehmedovic für Robert Berger (nicht im Kader).

Regionalliga ohne Zuschauer, aber Lok Leipzig will das Bruno trotzdem füllen
Lok Leipzig Regionalliga ohne Zuschauer, aber Lok Leipzig will das Bruno trotzdem füllen

Sechs Ligasiege hintereinander konnten die Probstheidaer zuletzt einfahren, wodurch sie bis auf den dritten Platz kletterten. In dieser Zeit gelangen ihnen 21 Treffer, Gegentore gab es nur beim 3:2-Erfolg beim Chemnitzer FC.

Nach kleinem Tumult im Lok-Block vor dem Anpfiff kamen die Hausherren auf nassem Geläuf besser ins Match, der Ball war in den ersten Minuten fast ausschließlich in der Leipziger Hälfte.

Rauchschwaden - wieder aus dem Gästeblock - ließen Schiedsrichter Max Burda (Berlin) die Partie in der 6. Minute kurzzeitig unterbrechen.

Strafraumszenen blieben auch danach rar gesät. Auf Leipziger Seite wurde nur Sascha Pfeffer auffällig, dessen Schuss erst von der Abwehr geblockt wurde (14.). Acht Minuten später konnte Torhüter Jannick Theißen bei einem weiteren Weitschuss des Kapitäns problemlos zupacken (22.).

Aufstellungen zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem 1. FC Lokomotive Leipzig

Daniel Frahn trifft cool vom Punkt - Mike Eglseder gelingt der Ausgleich

Mike Eglseder konnte für den 1. FC Lokomotive Leipzig ausgleichen. (Archivbild)
Mike Eglseder konnte für den 1. FC Lokomotive Leipzig ausgleichen. (Archivbild)  © Facebook/1. FC Lokomotive Leipzig

Mitte des ersten Durchgangs gab's zurecht Elfmeter nach Foul von Mehmedovic an Müller. Frahn versenkte ihn lupfend und cool in die Tormitte - 1:0 für Babelsberg (23.).

Glück hatte die Loksche dann in Minute 41, als es nach einer gegnerischen Ecke Gewusel im Sechzehner gab, in allerhöchster Not das 2:0 für die Potsdamer aber verhindert werden konnte.

Lok sollte vor der Pause aber auch noch jubeln dürfen: Nach einer Flanke von rechts nahm Djamal Ziane das Spielgerät runter und leitete weiter zu Eglseder, der erst an Theißen scheiterte, im zweiten Anlauf aber abstaubte - 1:1, sein erster Treffer überhaupt für Lok (45.).

Überraschung im Ostkracher! Lok Leipzig ringt DDR-Rekordmeister BFC Dynamo nieder
Lok Leipzig Überraschung im Ostkracher! Lok Leipzig ringt DDR-Rekordmeister BFC Dynamo nieder

Von der Souveränität der letzten Wochen war beim FCL auch nach dem Seitenwechsel lange nichts zu sehen. Mächtig Dusel hatten sie zudem beim Lattenknaller von Frank Zille - Jan-Ole Sievers war mit den Fingerspitzen noch dran (60.).

Bei der anschließenden Ecke köpfte Marcus Hoffmann per Aufsetzer Richtung Gehäuse, Sievers hielt im Nachfassen (61.).

Der eingewechselte Tom Nattermann eroberte zehn Minuten vor dem Ende den Ball in der gegnerischen Hälfte, flankte umgehend in die Box, wo Ziane gegen Theißens Laufrichtung köpfte, aber vorbeizielte (81.).

Einen Sieger gab es letztlich nicht mehr. Eine Punkteteilung, mit der die Leipziger sicher besser leben können als der SVB.

Babelsberg misst sich am Dienstag (18.30 Uhr/Sky) mit dem nächsten Messestadt-Klub, diesmal kommt RB Leipzig im DFB-Pokal. Lok empfängt erst nächste Woche Samstag (13 Uhr) den SV Lichtenberg 47.

Titelfoto: Facebook/1. FC Lokomotive Leipzig

Mehr zum Thema Lok Leipzig: