Bergers Traum-Freistoß zu wenig! Lok Leipzig verliert Saisonauftakt gegen BFC Dynamo deutlich

Leipzig - Heimpleite zum Saisonstart! Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat das Traditionsduell am 1. Spieltag der Regionalliga Nordost gegen den BFC Dynamo deutlich mit 1:4 (1:1) verloren.

Torschütze Christian Beck (2.v.r.) ließ sich vor den BFC-Fans für seinen Führungstreffer feiern.
Torschütze Christian Beck (2.v.r.) ließ sich vor den BFC-Fans für seinen Führungstreffer feiern.  © picture point/Sven Sonntag

Vor 3094 Zuschauern im Bruno-Plache-Stadion brachte Christian Beck den BFC mit 1:0 in Führung (15. Minute), Robert Berger (1:1/24.) glich aus. Die weiteren Tore für die Berliner erzielten Darryl Geurts (2:1/51.), Marvin Kleihs (3:1/68.) und Andor Bolyki (4:1/90.+1).

Lok-Trainer Almedin Civa brachte mit Jan-Ole Sievers und Bogdan Rangelov zwei Neuzugänge von Beginn an, zudem saßen Eric Voufack, Theo Ogbidi und Michael Schlicht auf der Bank. Torjäger Djamal Ziane (Oberschenkelmuskelriss) musste passen.

Beim BFC startete unter der Leitung von Coach Christian Benbennek der ehemalige Probstheida-Angreifer Matthias Steinborn und Knaller-Verpflichtung Beck.

Nächster klarer Heimsieg! Lok Leipzig räumt auch Halberstadt aus dem Weg
Lok Leipzig Nächster klarer Heimsieg! Lok Leipzig räumt auch Halberstadt aus dem Weg

Das Berliner Duo Steinborn/Beck machte direkt auf sich aufmerksam, doch Letzterer bekam nach der Flanke von rechts keinen ordentlichen Kopfball zustande (2.).

Hier und da gab es Offensivbemühungen der Blau-Gelben, doch die Hausherren kamen nicht zum Abschluss.

Mannschaftsaufstellungen im Regionalliga-Spiel 1. FC Lokomotive Leipzig gegen den BFC Dynamo

Die Aufstellungen am 1. Spieltag.
Die Aufstellungen am 1. Spieltag.  © Facebook/1. FC Lokomotive Leipzig

Christian Beck bringt BFC Dynamo in Führung - Robert Berger gleicht sehenswert für Lok aus

Mit diesem Freistoß netzte Robert Berger (r.) traumhaft zum Lok-Ausgleich ein.
Mit diesem Freistoß netzte Robert Berger (r.) traumhaft zum Lok-Ausgleich ein.  © picture point/Sven Sonntag

Dann konnte Beck nach nicht mal einer Viertelstunde schon zu dem übergehen, wofür er geholt wurde:

Ein hoher Ball von Geurts fand im Sechzehner den Knipser, der von Mike Eglseder sowie Luca Sirch nicht entscheidend gestört wurde und präzise mit Wucht einnickte - 0:1 aus Lok-Sicht (15.).

Doch auch auf der anderen Seite wurde ein wunderschönes Tor erzielt:

Serie gerissen! Lok Leipzig vergibt Sieg bei Aufsteiger Eilenburg
Lok Leipzig Serie gerissen! Lok Leipzig vergibt Sieg bei Aufsteiger Eilenburg

Einen Freistoß aus etwa 18 Metern jagte Berger an der Mauer vorbei unters Lattenkreuz. Keeper Dmitri Staijila machte einen Schritt in die andere Richtung und konnte nicht mehr abwehren - 1:1 (24.).

Im Duell der Landespokalsieger passierte danach lange Zeit nichts, ehe sich Sievers gegen den heranstürmenden Beck auszeichnen konnte (45.+2).

Nachdem sich die Loksche vor dem Seitenwechsel gesteigert hatte, war die Hoffnung aufs Drehen der Partie zu Beginn der zweiten Halbzeit groß. Allerdings war es wieder der Rekordmeister der DDR-Oberliga, der jubeln durfte.

Berger wurde danach von Damir Mehmedovic (M.) beglückwünscht.
Berger wurde danach von Damir Mehmedovic (M.) beglückwünscht.  © picture point/Sven Sonntag

Darryl Geurts, Marvin Kleihs und Andor Bolyki sorgen für hohe Heimpleite des FCL

Große Augen, wichtiges Tor: Darryl Geurts (l.) schob in der 51. Minute mühelos zum 2:1 für den BFC ein, Lok-Schlussmann Jan-Ole Sievers (r.) konnte dies nicht verhindern.
Große Augen, wichtiges Tor: Darryl Geurts (l.) schob in der 51. Minute mühelos zum 2:1 für den BFC ein, Lok-Schlussmann Jan-Ole Sievers (r.) konnte dies nicht verhindern.  © picture point/Sven Sonntag

Über den rechten Flügel lief der Berliner Angriff, an dessen Ende Steinborn direkt und punktgenau quer vor den Kasten legte, wo Geurts goldrichtig stand und nur noch das Leder über die Linie drücken musste - 2:1 für den BFC (51.). Der Vorlagengeber entschuldigte sich halb bei den Leipziger Fans, jubelte aus Respekt nicht.

Lok fehlte in der Folge weiter die Durchschlagskraft nach vorn. Der Rückschlag des zweiten Gegentreffers maximierte sich, denn ein dritter sollte folgen.

Ein Ballverlust in der eigenen Hälfte wurde ganz teuer. Dynamos Kleihs schnappte sich das Spielgerät, umkurvte den weit herausgesprinteten Sievers und schob aus 22 Metern flach ein - 3:1 für den BFC (68.).

Den Gastgebern fehlte danach das Aufbäumen, die Ideen und vor allem die zwei Buden, die zumindest für einen Punktgewinn gereicht hätten. Viel schlimmer: Joker Bolyki netzte nach einem Konter sogar noch zum 4:1 ein (90.+1). Deutliche Pleite für die Probstheidaer!

Kuriose Randnotiz: Weil der BFC offenbar nichts von fünf Wechselmöglichkeiten wusste, beendete er die Begegnung mit zehn Mann, da Torschütze Kleihs schon vor dem 4:1 verletzt rausging.

Stellte mit dem 3:1 die Weichen auf Sieg: Marvin Kleihs (M.), der kurz vor Schluss verletzt raus musste.
Stellte mit dem 3:1 die Weichen auf Sieg: Marvin Kleihs (M.), der kurz vor Schluss verletzt raus musste.  © picture point/Sven Sonntag

In der Regionalliga Nordost geht es direkt mit einer Englischen Woche weiter. Am Mittwoch (19 Uhr) gastiert Lok beim FSV Optik Rathenow, zeitgleich empfängt der BFC den FC Energie Cottbus.

Titelfoto: Bildmontage: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Lok Leipzig: