Serie gerissen! Lok Leipzig vergibt Sieg bei Aufsteiger Eilenburg

Eilenburg - Serie gerissen! Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat am Sonntagnachmittag den vierten Sieg im vierten Regionalliga-Auswärtsspiel verpasst. Die Probstheidaer kamen bei Aufsteiger FC Eilenburg nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Almedin Civa verpasste den Sieg mit dem FCL. (Archivbild)
Almedin Civa verpasste den Sieg mit dem FCL. (Archivbild)  © Picture Point/Gabor Krieg

Im Ilburgstadion köpfte Djamal Ziane Lok in Führung (1:0/63. Minute), Adam Fiedler glich spät aus (1:1/85.).

Eilenburgs Aufstiegstrainer Nico Knaubel musste zuletzt ein 0:6 bei der VSG Altglienicke hinnehmen. Er tauschte danach Branden Stelmak und Ricardo Michael für Tzonatan Mousta (Bank) und Dennis Kummer (nicht im Kader).

Im Vergleich zum 7:0-Erfolg im Sachsenpokal gegen die SpVgg Reinsdorf-Vielau vor zwei Wochen rotierte FCL-Coach Almedin Civa siebenfach zurück:

Sechster Sieg in Folge! Lok Leipzig fegt Tasmania Berlin aus dem Stadion
Lok Leipzig Sechster Sieg in Folge! Lok Leipzig fegt Tasmania Berlin aus dem Stadion

Jan-Ole Sievers, Robert Berger, Maik Salewski, Luca Sirch, Sascha Pfeffer, Theo Ogbidi und Tom Nattermann ersetzten Jannes Tasche, Edvardas Lucenka, Leon Heynke, Eric Voufack, Damir Mehmedovic, Ziane (alle Bank) und Michael Schlicht (nicht im Kader).

Nach vier Spielabsagen wegen Coronafällen bei den Gegnern war es Leipzigs erstes Regionalliga-Match nach drei Wochen. Damals gab's ein deutliches 3:0 bei der VSG Altglienicke.

Frisch, aber auch etwas ohne Rhythmus versuchten die komplett in Gelb auflaufenden Gäste von Anpfiff weg, die Kontrolle zu übernehmen. Nennenswerte Möglichkeiten sprangen aber nicht heraus.

Aber auch die Blau-Roten - einziger noch siegloser Regionalliga-Nordost-Klub - mühten sich, blieben aber meist ohne Durchschlagskraft nach vorn.

So gingen der FC Eilenburg und der 1. FC Lokomotive Leipzig ins Spiel

Lok Leipzigs Trainer Almedin Civa wechselt mit Djamal Ziane die Führung ein, Eilenburg schlägt zurück

Djamal Ziane köpfte Lok in Führung. (Archivbild)
Djamal Ziane köpfte Lok in Führung. (Archivbild)  © Picture Point/Roger Petzsche

In den letzten zehn Minuten vor dem Seitenwechsel konnte die Loksche nochmal aufdrehen. Nach Vorlage von Zak Paulo Piplica war Pfeffer halblinks frei durch, Raimison Dos Santos konnte seinen Schuss aber noch stark abblocken (36.).

Nattermann zog nach Salewski-Flanke in der 42. Minute am Elfmeterpunkt ab, schoss aber drüber. Ein Katastrophen-Rückpass von Sirch hätte den Gastgebern beinahe die Führung ermöglicht, doch Sievers parierte gerade noch so gegen Michael (42.).

Civa bewies in der zweiten Halbzeit ein goldenes Händchen. Nach einer Stunde wechselte er Ziane ein, der nach Flanke von Ogbidi aus Kurzdistanz einköpfte - 1:0 für Lok (63.).

Pfeffer sensationell! Lok Leipzig schießt auch Meuselwitz gnadenlos ab
Lok Leipzig Pfeffer sensationell! Lok Leipzig schießt auch Meuselwitz gnadenlos ab

Zwei andere Joker sorgten auf der anderen Seite aber noch für den Ausgleich: Alexandros Dimespyra mit dem hohen Anspiel in die Box, Adam Fiedler drückte ihn über die Linie - 1:1 (85.).

Eilenburg bleibt mit dem Remis weiter Vorletzter, Lok springt auf Platz elf.

Der FCE ist zunächst am Samstag (13 Uhr) beim FC Energie Cottbus gefordert, Leipzig schon am Mittwoch (19 Uhr) im Nachholspiel gegen Tennis Borussia Berlin.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Lok Leipzig: