Ex-Lok-Spieler Maximilian Pommer hat einen neuen Verein und macht sofort den goldenen Treffer

Leipzig/Koblenz - Es gibt die Fußballerkarrieren, die nahezu reibungslos verlaufen und es gibt solche Fälle wie Maximilian Pommer (23), der wegen Verletzungspech bei Lok Leipzig immer wieder Rückschläge einstecken musste.

Maximilian Pommer (23), hier noch im Trikot der Leipziger, spielt nun für Koblenz in der Regionalliga Südwest.
Maximilian Pommer (23), hier noch im Trikot der Leipziger, spielt nun für Koblenz in der Regionalliga Südwest.  © PICTURE POINT / K. Dölitzsch

Rücken- und Knieprobleme sorgten dafür, dass der 23-Jährige bei den Sachsen keine Zukunft mehr hatte. 

Lok-Coach Almedin Civa (48) im Sommer: "Für so einen jungen Spieler wie Max ist es, besonders nach seiner langen Verletzungspause, wichtig zu spielen. Das wäre hier schwierig geworden."

Nächster Rückschlag also für den noch jungen Spieler. Inzwischen hat Pommer allerdings einen neuen Verein gefunden. Regionalligist TuS Rot-Weiß Koblenz sicherte sich die Dienste des Offensivakteurs. 

Chancen im Minutentakt, drei Alu-Treffer: 1. FC Lokomotive Leipzig verliert ganz bitter!
1. FC Lokomotive Leipzig Chancen im Minutentakt, drei Alu-Treffer: 1. FC Lokomotive Leipzig verliert ganz bitter!

Trainer Heiner Backhaus (38), der selbst eine Leipziger Vergangenheit hat und Trainer bei Inter Leipzig war, bei Pommers Vorstellung: "Ich kenne Max seit Jahren. Er ist ein ballsicherer Spieler, der eine gute Aggressivität mitbringt und genau unserem Beuteschema entspricht."

Und er sollte Recht behalten.

Gleich beim zweiten Einsatz gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart erzielte Pommer den umjubelten 1:0-Siegtreffer und sorgte damit für den ersten Sieg der Koblenzer in der Regionalliga Südwest. 

Bleibt zu hoffen, dass damit der Leidensweg des 23-Jährigen erst einmal beendet ist und er lange ohne Verletzungssorgen bleibt.

Titelfoto: PICTURE POINT / K. Dölitzsch

Mehr zum Thema 1. FC Lokomotive Leipzig: