Noch wenige Tickets zum Rekord: Lok Leipzig generiert satte Spendeneinnahmen

Leipzig - Es ist eine unfassbare Erfolgsgeschichte: Am 19. März startete der 1. FC Lok Leipzig mit der Spendenaktion "Leute, macht die Bude voll!" aufgrund der Corona-Krise, um fehlende Einnahmen zu kompensieren. 

Grund zur Freude für Lok Leipzig: Durch die Aktion wurden enorm viele Spendeneinnahmen generiert.
Grund zur Freude für Lok Leipzig: Durch die Aktion wurden enorm viele Spendeneinnahmen generiert.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

In einer Pressemeldung verkündete der Verein, dass inzwischen satte 145.653 Euro dabei an Spenden durch virtuelle Tickets zusammenkamen. 

Um den Europarekord an Zuschauern zu schlagen, fehlen nur noch weniger als 3000 Tickets.

Menschen aus aller Welt haben sich inzwischen schon an der Aktion des Vereins beteiligt (TAG24 berichtete).

Antrag genehmigt: 1. FC Lok Leipzig darf Meister-Stern auf der Brust tragen
1. FC Lokomotive Leipzig Antrag genehmigt: 1. FC Lok Leipzig darf Meister-Stern auf der Brust tragen

Zudem hat das imaginäre Spiel auch internationale Medien auf den Plan gerufen: Laut Verein berichteten u. a. BBC (UK), Fox (USA) und Direct TV Sports AR / Radio La Red AM 910 (Argentinien) über die einmalige Kampagne. 

Bei der virtuellen Partie empfängt der 1. FC Lokomotive Leipzig am 8. Mai 2020 um 20.30 Uhr den unsichtbaren Gegner.

Nach Angaben von Lok Leipzig wird die Begegnung auf allen Vereinskanälen sowie auf YouTube und Facebook übertragen.

Es darf davon ausgegangen werden, dass bis zum 8. Mai die restlichen Tickets für den Rekord zusammenkommen.

Titelfoto: PICTURE POINT / S. Sonntag

Mehr zum Thema 1. FC Lokomotive Leipzig: