Lok Leipzig über Saison-Neustart: "Können wir nicht nachvollziehen"

Leipzig - In der Regionalliga Nordost könnte bereits ab kommenden Mittwoch wieder gespielt werden (TAG24 berichtete). Was zunächst nach guten Neuigkeiten klingt, könnte jedoch ernsthafte Folgen haben, wie Liga-Mitglied Lok Leipzig nun in einem offenen Brief darlegte - und dabei deutliche Kritik an den Bemühungen des Ligaverbandes äußerte.

Lok Leipzig könnte wie der Rest der Regionalliga Nordost ab Mittwoch wieder in den Spielbetrieb starten. Die Probstheidaer halten die Idee laut eigener Aussage jedoch für "unverantwortlich". (Archivbild)
Lok Leipzig könnte wie der Rest der Regionalliga Nordost ab Mittwoch wieder in den Spielbetrieb starten. Die Probstheidaer halten die Idee laut eigener Aussage jedoch für "unverantwortlich". (Archivbild)  © Screenshot/facebook.com/1fclokleipzig/

"Gemessen an den aktuellen Infektions- und Krankheitszahlen in Deutschland können wir es nicht nachvollziehen, dass der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) eine Fortsetzung der Saison, noch in diesem Jahr, vorantreibt", heißt es unter anderem in dem Brief, der von Lok-Präsident Thomas Löwe, Vize-Präsident Alexander Voigt und Olaf Winkler, Aufsichtsratsvorsitzender beim Verein, unterzeichnet und auf der Lok-Website veröffentlicht wurde.

Den Probstheidaern zufolge ist es in der aktuellen Situation "unverantwortlich und gesellschaftlich nicht zu vertreten, die 4. Liga fortzusetzen."

Um die Problematik eines Liga-Neustarts deutlich zu machen, richteten sich die Verantwortlichen zudem einen Fragenkatalog an den NOFV.

Lok Leipzig spricht sich für Vorziehen der Winterpause aus

Darin geht es unter anderem um die Frage, wie die Liga die für den Spielbetrieb nötigen Corona-Tests realisieren soll. Der Verein fordert Informationen darüber, wie der Neustart finanziert werden soll. Darüber hinaus habe es noch nicht einmal einen konkreten Termin für die Fortsetzung gegeben.

Die Verantwortlichen bei Lok sprechen sich schließlich für ein Vorziehen der Winterpause und eine Fortsetzung der Saison Ende Januar 2021 aus. "Wir sprechen uns außerdem für eine Neubewertung der Situation Anfang Januar sowie eine anschließende Festlegung entsprechender Maßnahmen aus. Nur dann entsteht für die Vereine Planungssicherheit."

Einem Bericht des "Kicker" zufolge hofft der NOFV auf eine Entscheidung seitens der Politik, um zeitnah den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu können.

Titelfoto: Screenshot/facebook.com/1fclokleipzig/

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0