Lok Leipzig bekommt bald neuen Ausrüster

Leipzig - Der Ausrüstvertrag zwischen JAKO und dem 1. FC Lok Leipzig geht nach 13 Jahren zu Ende.

Martin Mieth blickt wohlwollend auf die vergangene Partnerschaft mit JAKO zurück.
Martin Mieth blickt wohlwollend auf die vergangene Partnerschaft mit JAKO zurück.  © PICTURE POINT/Leipzig

Der Regionalligist gab am Montag bekannt, dass ab der nächsten Saison nicht mehr im altbekannten Dress der Teamsportmarke JAKO gespielt werden wird.

Die Zusammenarbeit des Vereins und des Sponsors begann bereits in der Saison 2007/2008, als noch in der Landesliga um den Aufstieg in die Oberliga gekämpft werden musste.

Stolze zwölfeinhalb Jahre später kann sich der 1. FC Lok über die erfolgreichste Saison seit der Neugründung 2003 freuen: Er ist Meister (TAG24 berichtete). Der größte Unterstützer in dieser aufregenden Zeit: JAKO.

"Getreu unserem Motto WE ARE TEAM haben wir stets unser Bestes gegeben, um den 1. FC Lokomotive Leipzig schnell und zuverlässig mit Teamsportausrüstung zu beliefern. Dabei haben wir unvergessliche Momente erlebt", so Rudi Sprügel, der Vorstandsvorsitzende der JAKO AG. "Zum Abschied wünschen wir dem Verein alles Gute für die Zukunft."

Auch Martin Mieth, der Geschäftsführer des 1. FC Lok hat zum Abschied nur gute Worte über den Sponsor zu verlieren: "Über 13 Jahre sind eine sehr lange Zeit und zeugen von einer ausgezeichneten Geschäftsbeziehung. Vielen Dank für alles."

Bleibt gespannt: Der neue Lok-Ausrüster wird am kommenden Mittwoch, den 17. Juni, in einer Pressekonferenz des Vereins bekannt gegeben.

Titelfoto: PICTURE POINT/Leipzig

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0