Nach Sachsenpokal-Sieg: So bereitet sich Lok Leipzig auf die neue Saison vor

Leipzig - Nach der Saison ist vor der Saison! Der 1. FC Lokomotive Leipzig startet mit einigen Testspielen in die Vorbereitung für die neue Regionalliga-Spielzeit und hat sich dazu Unterstützung auf der Trainerbank geholt.

Der Sieg des Sachsenpokals liegt noch keine drei Wochen zurück, da beginnt für Lok Leipzig schon fast wieder die Vorbereitung für die kommende Saison.
Der Sieg des Sachsenpokals liegt noch keine drei Wochen zurück, da beginnt für Lok Leipzig schon fast wieder die Vorbereitung für die kommende Saison.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Viel Ruhe hatte der Klub aus Probstheida in den vergangenen Wochen nicht: Auf den historischen Sachsenpokal-Sieg Ende Mai folgte der Skandal um die menschenverachtende T-Shirt-Aktion aus der gewaltbereiten Fanszene.

"Wir werden uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln auch in Zukunft ganz bewusst und klar gegen Diskriminierung, jegliche Arten von Gewalt, Homophobie, Nazis und Antisemitismus stellen und keinen Millimeter von unserer Nulltoleranz-Haltung abrücken", zeigte der Klub klare Kante.

Doch nun liegt die volle Konzentration wieder auf dem Sportlichen, denn voraussichtlich beginnt Ende Juli die Saison 2021/22 in der Regionalliga Nordost und darauf möchte man sicher optimal vorbereitet sein. Deshalb haben die Blau-Gelben nun die ersten Testspiele vor der Brust.

Fünf Buden! Ziane vergoldet Lok Leipzigs 12:0-Kantersieg
Lok Leipzig Fünf Buden! Ziane vergoldet Lok Leipzigs 12:0-Kantersieg

Los geht es schon am kommenden Sonntag, 20. Juni, ab 14 Uhr beim SV Liebertwolkwitz. Laut Verein ist das Kartenkontingent für die Partie begrenzt. Außerdem benötigen die Zuschauer einen tagesaktuellen Corona-Negativ-Test oder den Nachweis über eine vollständige Impfung bzw. Genesung.

Weitere Termine:

  • Donnerstag, 24. Juni, 19 Uhr beim Bornaer SV
  • Freitag, 2. Juli, 19 Uhr beim FC Grimma

Hierzu gibt es allerdings bislang noch keine Infos, ob Zuschauer zugelassen werden. Weitere Testspiele sind bereits in Planung, laut Lok jedoch noch nicht fix.

Neuer Co-Trainer unterstützt Almedin Civa

In der neuen Saison wird Almedin Civa (49) tatkräftige Unterstützung auf der Trainerbank bekommen. Als neuer Co-Trainer soll Robert Weiße (32) Loks Cheftrainer und Sportdirektor künftig entlasten.

Der 32-Jährige wolle Civa in allen sportlichen Belangen tatkräftig zur Seite stehen, um gemeinsam mit ihm die Mannschaft weiterzuentwickeln und noch stärker zu machen. "Er ist für den Verein eine Bereicherung", findet auch Civa.

Für A-Lizenz-Inhaber und Gymnasiallehrer ist es die erste Trainerstation im Herrenbereich. Nachdem er drei Jahre lang die U15, U16 und U19 beim SV Babelsberg trainiert hatte, folgten Stationen bei der FC Barcelona Academy in Kanada (U17), bei RB Leipzig (U11) sowie beim Jugendförderverein Neuseenland (U19).

Titelfoto: PICTURE POINT / S. Sonntag

Mehr zum Thema Lok Leipzig: