Sachsenpokal-Sensation: Titelverteidiger Lok Leipzig scheitert in Bautzen

Bautzen - Riesige Sensation im Sachsenpokal! Titelverteidiger 1. FC Lokomotive Leipzig ist in Unterzahl schon in der 3. Runde beim klassentieferen FSV Budissa Bautzen gescheitert. Durch das 2:0 (0:0) stehen nun die Lausitzer im Achtelfinale.

Anpfiff des Sachsenpokal-Duells in Bautzen, das für die Loksche nicht gut enden sollte.
Anpfiff des Sachsenpokal-Duells in Bautzen, das für die Loksche nicht gut enden sollte.  © Facebook/1. FC Lokomotive Leipzig

Julien Hentsch (80. Minute) und Tom Hagemann (85.) trafen vor 550 Zuschauern im Stadion an der Müllerwiese. Leipzigs Mike Eglseder sah die Rote Karte (56.).

Budissa-Trainer Stefan Richter wechselte im Vergleich zum jüngsten 5:3 gegen den FC International Leipzig nur Max Rülicke für Moritz Noack (Bank) ein.

Almedin Civa hingegen rotierte drei Tage nach dem 1:0 beim VfB Auerbach fünffach: Jannes Tasche, David Urban, Maik Salewski, Zak Paulo Piplica und Tom Nattermann verdrängten Jan-Ole Sievers, Luca Sirch, Sascha Pfeffer, Djamal Ziane (alle Bank) und Damir Mehmedovic (nicht im Kader).

Zianes Anschlusstreffer reicht nicht! Lok Leipzig mit Heimpleite gegen Energie Cottbus
Lok Leipzig Zianes Anschlusstreffer reicht nicht! Lok Leipzig mit Heimpleite gegen Energie Cottbus

Der Oberligist konnte die zur Hälfte neuformierten Gäste im ersten Durchgang gut beschäftigen und den Klassenunterschied unbemerkt lassen.

Dazu kam auch, dass der Fünftligist zuletzt fünf Ligasiege in Serie feierte, dabei 22 Treffer erzielte. Aber auch die blau-gelbe Bilanz aus jüngst vier Dreiern mit 13:0 Toren kann sich mehr als sehen lassen.

In einem der Topduelle der 3. Runde gehörte die erste Möglichkeit dem favorisierten Titelverteidiger: Nach Pass von Leon Heynke konnte Eric Voufack den herausstürmenden Mikolaj Gorzelanski nicht überwinden (7.).

Unschöne Szene dann in der 12. Minute: Florian Baudisch blieb nach einem Zweikampf liegen, sofort eilten Vereinsbetreuer und eine Sanitäterin aufs Feld. Der 19-Jährige wurde noch während der ersten Halbzeit mit Verdacht auf Ellenbogenbruch in ein Krankenhaus gebracht.

Der Oberligist, hier Julien Hentsch (l.), scheiterte mehrfach aussichtsreich vorm Tor des Leipziger Ersatzkeepers Jannes Tasche (M.).
Der Oberligist, hier Julien Hentsch (l.), scheiterte mehrfach aussichtsreich vorm Tor des Leipziger Ersatzkeepers Jannes Tasche (M.).  © Florian Richter

Sachsenpokal: Aufstellungen der Partie FSV Budissa Bautzen gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig

Lok Leipzigs Mike Eglseder sieht glatt Rot - Julien Hentsch und Tom Hagemann mitten ins blau-gelbe Herz

Nach dem Platzverweis gegen Mike Eglseder (l.) traf neben Hentsch auch Tom Hagemann (r.).
Nach dem Platzverweis gegen Mike Eglseder (l.) traf neben Hentsch auch Tom Hagemann (r.).  © Florian Richter

Die Leipziger konnten kurzzeitig von dieser Schwächung der Ostsachsen profitieren, doch die kamen durch Hentsch, der nicht an Keeper Tasche vorbeikam, zur nächsten guten Möglichkeit aus dem Nichts (29.).

Kurz vor dem Seitenwechsel war Urban zu überrascht, den Ball im Strafraum bekommen zu haben, Gorzelanski entschärfte seinen verunglückten Abschluss (43.).

Mit den Einwechslungen von Pfeffer und Ziane wollte Civa zur zweiten Halbzeit auf Nummer sicher gehen und den Achtelfinal-Einzug nicht gefährden.

Coronafälle und Quarantäne: Lok Leipzigs Spiel in Luckenwalde abgesagt
Lok Leipzig Coronafälle und Quarantäne: Lok Leipzigs Spiel in Luckenwalde abgesagt

Anschließend folgten zwei dicke Aufreger: Erst wurde Budisse Paul Jockusch in der Box von hinten zu Boden gebracht, Schiedsrichter Paul Werrmann zeigte nicht auf den Punkt (51.).

Fünf Minuten später ging Eglseder mit hohem Bein ins Duell mit seinem Gegenspieler, sah dafür glatt Rot (56.)

Während die Lausitzer danach ob der zahlenmäßigen Überlegenheit zwar bestimmender waren, daraus aber kein Kapital schlagen konnten, drehten Civas Kicker eine Viertelstunde vor Schluss auf. Joker Ziane konnte den Torhüter nach Piplica-Querpass nicht schlagen (75.).

Der Außenseiter machte in den letzten Minuten aber die Überraschung perfekt: Hentsch per Heber (80.) und Hagemann nach einem Konter (85.) schossen Bautzen ins Achtelfinale! Eine herbe Enttäuschung für den Titelverteidiger!

Hagemann machte den Bautzner Sieg perfekt.
Hagemann machte den Bautzner Sieg perfekt.  © Florian Richter

Mittwoch (19 Uhr) geht's für Lok im Regionalliga-Nachholer beim Chemnitzer FC weiter. Der FSV ist erst nächsten Samstag (14 Uhr) beim Bischofswerdaer FV 08 zu Gast.

Titelfoto: Florian Richter

Mehr zum Thema Lok Leipzig: