Sechster Sieg in Folge! Lok Leipzig fegt Tasmania Berlin aus dem Stadion

Leipzig - Triumphzug mit einem Kantersieg fortgesetzt! Der 1. FC Lokomotive Leipzig hat am 14. Spieltag der Regionalliga Nordost den SV Tasmania Berlin mit 5:0 (2:0) besiegt und kommt der Tabellenspitze damit immer näher.

Torjäger Djamal Ziane (l.) schoss das 1:0 für Lok Leipzig und legte später zum 3:0 nach, Theo Ogbidi netzte zum 2:0 ein. (Archivbild)
Torjäger Djamal Ziane (l.) schoss das 1:0 für Lok Leipzig und legte später zum 3:0 nach, Theo Ogbidi netzte zum 2:0 ein. (Archivbild)  © Bildmontage / PICTURE POINT / Roger Petzsche / PICTURE POINT / Sven Sonntag

Vor 2366 Zuschauern im Bruno-Plache-Stadion in Probstheida brachte Djamal Ziane die Blau-Gelben am Ende der ersten Halbzeit in Führung (1:0, 41. Minute). Theo Ogbidi legte nur wenige Augenblicke später zum 2:0-Pausenstand nach (44.). In der zweiten Halbzeit netzte Ziane gleich zu Beginn zum 3:0 ein (55.), bevor Tom Nattermann mit dem 4:0 und 5:0 den Deckel komplett drauf machte (79., 84.).

Nach dem knappen wie spektakulären 3:2-Sieg beim Chemnitzer FC schickte Trainer Almedin Civa wieder sein erfolgreiches Team vom vergangenen Mittwoch auf das Feld – er wechselte nicht.

Auch Tasmania-Coach Abu Nije nahm im Vergleich zum überraschenden 1:1-Remis gegen die VSG Altglienicke keine Wechsel in der Startaufstellung vor.

Zianes Anschlusstreffer reicht nicht! Lok Leipzig mit Heimpleite gegen Energie Cottbus
Lok Leipzig Zianes Anschlusstreffer reicht nicht! Lok Leipzig mit Heimpleite gegen Energie Cottbus

Schon nach gut zwei Minuten hatten die Hausherren die erste große Gelegenheit auf das frühe 1:0. Nach einer Hereingabe von rechts kam Ziane per Kopf zum Abschluss, doch der Ball ging ganz knapp am Tor vorbei (3.). Auch wenige Minuten später konnte der Torjäger den Schlussmann des Aufsteigers, Robert Schelenz, nicht überwinden (6.).

Der Favorit tat sich im Verlauf der ersten Hälfte schwer, wirklich nach vorne zu kommen. Erst Sascha Pfeffer wurde Tas nach einer knappen halben Stunde gefährlich. Der Kapitän tanzte drei Gegenspieler aus, dann kam er zum Abschluss – leider in die Arme vom Keeper (29.).

Doch schließlich entschied sich die Loksche wenige Minuten vor der Pause doch noch, Tore zu schießen! Bogdan Rangelov bediente Ziane von rechts, der musste nur noch einnicken – 1:0 (41.)!

Keine drei Minuten später spitzelte wieder Rangelov einen hohen Ball von Pfeffer in die Mitte – Ogbidi schob locker ein (44). Mit dem späten 2:0-Doppelschlag ging es in die Kabine.

Die Aufstellungen vom 1. FC Lokomotive Leipzig und dem SV Tasmania Berlin

Djamal Ziane mit dem 3:0 für Lok Leipzig, Joker Tom Nattermann macht den Deckel drauf

Lok-Stürmer Tom Nattermann schnürte einen Doppelpack. (Archivbild)
Lok-Stürmer Tom Nattermann schnürte einen Doppelpack. (Archivbild)  © Picture Point/Gabor Krieg

Zur zweiten Hälfte durfte der doppelte Vorlagengeber Rangelov dann in der Kabine bleiben. Für ihn kam der Siegtorschütze aus der Partie gegen Chemnitz, Eric Voufack. Sollte er wieder so erfolgreich sein?

Erstmal stand Ziane im Mittelpunkt! Pfeffer leitete mit Tempo und einem Doppelpass mit Luca Sirch den Angriff ein, flankte auf Loks Knipser, der versenkte das Leder per Kopf zum 3:0 ins linke Eck (55.).

Im Grunde war die Partie damit schon früh entschieden, doch konnten die Leipziger nochmal nachlegen?

Coronafälle und Quarantäne: Lok Leipzigs Spiel in Luckenwalde abgesagt
Lok Leipzig Coronafälle und Quarantäne: Lok Leipzigs Spiel in Luckenwalde abgesagt

Schließlich sollte Joker Nattermann auch noch zum Zug kommen! Nach einem tollen Pass von Sirch auf den eingewechselten Michael Schlicht legte dieser den Ball quer zu Loks Nummer Elf, der ohne Bedrängnis zum 4:0 einschob (79.). Fünf Minuten später erhöhte er per Kopf auf 5:0 (84.). Dabei blieb es am Ende.

Die Blau-Gelben haben somit den sechsten Sieg in Folge eingefahren, erneut ohne Gegentor, und konnten trotz eines Spiels Rückstand den dritten Platz in der Tabelle festigen. Die Berliner waren schlichtweg machtlos gegen diesen starken Gegner.

Am kommenden Freitag (19 Uhr) ist Lok in der Regionalliga beim SV Babelsberg 03 zu Gast. Schon am Dienstag (19 Uhr) muss Tasmania wieder ran – das Nachholspiel im Landespokal beim SV Stern Britz steht an.

Titelfoto: Bildmontage / PICTURE POINT / Roger Petzsche / PICTURE POINT / Sven Sonntag

Mehr zum Thema Lok Leipzig: