Sascha Pfeffer bleibt Lok Leipzig treu, Neuzugang aus Köln

Leipzig - Auch dieses Mittelfeld-Ass bleibt dem 1. FC Lok Leipzig treu: Sascha Pfeffer (33) hat einen Einjahresvertrag mit Verlängerungsoption bis 2022 unterschrieben! 

Bleibt seinem Verein treu: Sascha Pfeffer (33).
Bleibt seinem Verein treu: Sascha Pfeffer (33).  © Picture Point

Große Freude bei der Loksche: Wie der Verein am Freitag auf Facebook mitteilte, plant der 33-jährige Mittelfeldspieler Sascha Pfeffer längerfristiger mit dem Klub aus Leipzig.

Der gebürtige Hallenser absolvierte in drei Spielzeiten 73 Pflichtspiele für Lok und erzielte dabei acht Tore. 

Nach Maik Salewski, Robert Berger, Djamal Ziane, David Urban, Leon Heynke und Paul Schinke ist "Pfeffi" der siebte Spieler aus der Meistermannschaft, der in der kommenden Saison Volldampf für Lok geben wird. 

"Ich hab mir gesagt: Entweder Lok oder gar nichts mehr. Alme und ich hatten direkt ein gutes Gespräch. Jetzt bin ich heiß und voller Tatendrang und bin froh, dass es jetzt endlich geklappt hat", freut sich Sascha Pfeffer auf die kommende Saison. 


Auch Trainer Almedin Civa ist mehr als zufrieden: 

"Mit Sascha Pfeffer bleibt uns ein Spieler erhalten, der für die Mannschaft mit seiner Erfahrung sehr wichtig ist. Auch bei ihm hatte ich immer das Gefühl, dass er beim Neuanfang helfen will", so der 48-Jährige. 

Gabriel Boakye kommt vom 1. FC Köln!

Gabriel Boakye (22) soll den 1. FC Lok ab sofort unterstützen.
Gabriel Boakye (22) soll den 1. FC Lok ab sofort unterstützen.  © 1. FC Lok

Am Samstag verkündete der Verein dann seinen nächsten Neuzugang: Den 22-jährigen Gabriel Boakye, der ebenfalls einen Einjahresvertrag mit Verlängerungsoption unterschrieb.

Der im kanadischen Richmond Hill geborene Stürmer spielte ab dem Sommer 2016 im Nachwuchs von Energie Cottbus. 

Gleichzeitig stand er aber auch bei internationalen Spielen auf dem Platz: Für die U17- und U20-Nationalmannschaft von Kanada bestritt er insgesamt schon acht Länderspiele. 

Er absolvierte bisher 54 Regionalligaspiele für Energie Cottbus und anschließend die zweite Elf des 1. FC Köln.

Auf seine Zeit bei der Loksche freut sich Gabriel bereits riesig: "Ich kann mich noch genau daran erinnern, als ich noch mit Energie Cottbus bei Lok gespielt habe, was für eine großartige Atmosphäre hier im Stadion herrscht. Für die Fans und für Almedin Civa möchte ich um Trophäen kämpfen."

Almedin Civa lobt an dem schnellen und offensiven Spieler besonders, dass er stets fleißig auf den Platz tritt: "Gabby kenne ich noch aus seiner Zeit in Cottbus und freue mich, dass er den Weg zu Lok gemacht hat".

Titelfoto: Picture Point

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0