Haaland und Sancho knacken RB Leipzig im Liga-Kracher! Big Points für BVB

Leipzig - Erst chancenarm, dann eiskalt und effektiv! Borussia Dortmund hat RB Leipzig im Top-Match des 15. Spieltags auswärts geknackt und die bislang bullenstarke Abwehr beim klaren 3:1 (0:0) ganz alt aussehen lassen.

Nach einer halben Stunde war die Partie für Dortmunds Axel Witsel gelaufen. Er blieb im Rasen hängen, verletzte sich und musste gestützt vom Feld.
Nach einer halben Stunde war die Partie für Dortmunds Axel Witsel gelaufen. Er blieb im Rasen hängen, verletzte sich und musste gestützt vom Feld.  © Picture Point/Roger Petzsche

In der nach wie vor leeren Red Bull Arena waren Jadon Sancho (55. Minute) und Erling Haaland (71./84.) die Torschützen beim wichtigen Dortmunder Sieg in der Fremde. Leipzigs Alexander Sörloth gelang ganz spät nur noch der Ehrentreffer (1:3/90.).

RB-Coach Julian Nagelsmann musste seine Mannschaft nach dem 1:0-Sieg beim VfB Stuttgart verletzungsbedingt auf einer Position tauschen: Für Kevin Kampl (nicht im Kader) begann Stürmer Yussuf Poulsen.

Dortmunds Edin Terzic, mit 38 Jahren aktuell zweitjüngster Bundesliga-Trainer hinter Nagelsmann, vertraute im Vergleich zum 2:0-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg auf die identische Startelf.

Nach vorn waren es die Leipziger, die in der intensiven Anfangsphase mit zeitweise zwei Drittel Ballbesitz auch in Richtung gegnerisches Tor am meisten wirbelten, sich allerdings genau wie die Gäste lange Zeit keinen Abschluss herausspielen konnten.

Dreh- und Angelpunkt im Aufbauspiel der Bullen war der links erneut sehr offensiv agierende Angelino, dessen Flanken vom Flügel gegen eine gut positionierte schwarz-gelbe Abwehr aber keine Abnehmer fanden. BVB-Sturmtank Erling Haaland hing auf der anderen Seite komplett in der Luft.

Nach einer knappen halben Stunde mussten die Borussen einen schmerzhaften Ausfall verkraften: Axel Witsel blieb ohne Fremdeinwirkung im Rasen hängen und verletzte sich dabei - Emre Can übernahm seine Position (30.).

RB Leipzigs Startelf gegen Borussia Dortmund

Die Mannschaftsaufstellung von Borussia Dortmund im Spiel bei RB Leipzig

RB Leipzig gegen Borussia Dortmund: Wo sind die Lücken, Ideen und Tore?

Intensiv geführtes Spiel zwischen Borussia Dortmund (hier Thomas Delaney, l.) gegen RB Leipzig (hier Marcel Sabitzer).
Intensiv geführtes Spiel zwischen Borussia Dortmund (hier Thomas Delaney, l.) gegen RB Leipzig (hier Marcel Sabitzer).  © Jan Woitas/dpa/dpa-Zentralbild

Obwohl sowohl Péter Gulácsi als auch Roman Bürki nahezu nichts zu tun hatten, war das Top-Duell ein spannendes: Zweikämpfe wurden intensiv geführt, die Defensivreihen ließen keine Hochkaräter zu, vorn lauerten die Angreifer auf den einen Ball, der mal durchkommt.

Der aufgrund der Tabellenkonstellation noch gefordertere BVB drehte in den letzten Minuten der ersten Halbzeit nochmals auf, einen Torabschluss gab es bis zum Pfiff aber nicht mehr.

Terzic schien gute Worte in der Kabine gefunden zu haben, die Gäste kamen in den ersten vier Minuten nach dem Seitenwechsel gleich zu den ersten beiden Chancen der Partie.

Nach Leipziger Ballverlust trieb Jadon Sancho den Ball über links nach vorn, spielte Marco Reus im Sechzehner an, der aus spitzem Winkel aber an Gulácsi scheiterte.

Bei der anschließenden Ecke köpfte Can drüber (49.).

Jadon Sancho ist Borussia Dortmunds Brustlöser, Erling Haaland erhöht, Alexander Sörloth trifft für RB

Jadon Sancho (2.v.r.) brachte Borussia Dortmund mit 1:0 Führung.
Jadon Sancho (2.v.r.) brachte Borussia Dortmund mit 1:0 Führung.  © Picture Point/Roger Petzsche

Zehn Minuten nach Wiederbeginn führte eine wunderbare Kombination zur Führung für die Schwarz-Gelben: Haaland startete nach einem Einwurf über rechts, passte flach ins Zentrum in den Rücken der Abwehr.

Dort leitete Reus mit der Hacke weiter auf den komplett freien Sancho, der sicher im kurzen Eck versenkte - 1:0 für Dortmund (55.)!

In der Folge entwickelte sich endlich das erhoffte Topspiel. Erst lenkte RB-Schlussmann Gulácsi einen Haaland-Hammer noch entscheidend an die Latte (65.), kurz darauf scheiterte auch Leipzigs Dani Olmo mit einem Flachschuss am Aluminium (67.).

Der BVB ließ sich von den der überraschenden RB-Möglichkeit nicht einschüchtern. Über ein fehlerfreies Direktpassspiel landete das Spielgerät bei Torschütze Sancho, dessen Flanke Haaland am langen Pfosten mit dem Kopf über die Linie brachte - 2:0 Dortmund (71.)!

Der Norweger legte sogar noch einen drauf und umkurvte in der 84. Minute nach traumhaften Anspiel von Reus RB-Keeper Gulácsi, schob dann locker zum entscheidenden 3:0 ein. Kurz vor dem Ende gelang seinem Leipziger Landsmann und Kumpel Alexander Sörloth aus Nahdistanz mit dem 1:3 noch das erste Bundesliga-Tor - letztlich zu wenig für RB (90.).

Erling Haaland (2.v.l.) erzielte die Tore zum 2:0 und 3:0 für den BVB.
Erling Haaland (2.v.l.) erzielte die Tore zum 2:0 und 3:0 für den BVB.  © Picture Point/Roger Petzsche

Für RB Leipzig geht es nächsten Samstag (15.30 Uhr/Sky) auswärts beim VfL Wolfsburg weiter. Zeitgleich empfängt der BVB Schlusslicht 1. FSV Mainz 05.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0