BVB ringt RB Leipzig in Mega-Spiel nieder und schießt FC Bayern zur Meisterschaft!

Dortmund - Was für ein nervenaufreibendes Duell! Borussia Dortmund und RB Leipzig lieferten sich in der Top-Partie des 32. Spieltags einen begeisternden Schlagabtausch, den der BVB am Ende mit 3:2 (1:0) gewann und damit im Rennen um die Champions-League-Plätze vorlegte. Der FC Bayern München steht durch dieses Ergebnis vorzeitig als Deutscher Meister fest.

RB-Stürmer Hee-Chan Hwang (l.) scheiterte mit der ersten Chance des Spiels an BVB-Keeper Marwin Hitz.
RB-Stürmer Hee-Chan Hwang (l.) scheiterte mit der ersten Chance des Spiels an BVB-Keeper Marwin Hitz.  © Picture Point/Roger Petzsche/Pool

Die Dortmunder Tore im leeren Signal Iduna Park erzielten Marco Reus zum 1:0 (7. Minute) und Jadon Sancho per Doppelpack zum 2:0 (51.) sowie 3:2 (87.). Für RB trafen Lukas Klostermann zum 1:2 (63.) und Dani Olmo zum 2:2 (77.).

BVB-Trainer Edin Terzic nahm nach dem überragenden 5:0 gegen Holstein Kiel im DFB-Pokal-Halbfinale nur eine Veränderung vor: Mahmoud Dahoud ersetzte Jude Bellingham (Gelb-Rot-Sperre). Dazu fehlte auch der angeschlagene Erling Haaland (Pferdekuss), stand wie befürchtet nicht mal im Kader und saß wie gegen die Störche auf der Tribüne.

RB-Coach Julian Nagelsmann stellte nach dem 2:1-Sieg im DFB-Pokal-Halbfinale beim SV Werder Bremen nach Verlängerung hingegen viermal um. Benjamin Henrichs, Klostermann, Emil Forsberg und Hee-Chan Hwang spielten für Ibrahima Konate, Nordi Mukiele, Amadou Haidara und Alexander Sörloth (alle Bank).

Alles unter Dach und Fach? RB Leipzig schnappt sich wohl Europameister Nmecha!
RB Leipzig Alles unter Dach und Fach? RB Leipzig schnappt sich wohl Europameister Nmecha!

Besonders Hwang agierte zu Beginn auffällig und hatte die erste Großchance, als er sich halblinks im Strafraum gegen Abwehrchef Mats Hummels durchsetzte, aber am herausstürzenden Marwin Hitz scheiterte (3.).

Auch danach blieb es eine muntere Begegnung. Kapitän Reus wurde im letzten Moment geblockt (4.), dann fiel schon das erste Tor!

Startelf von Borussia Dortmund für das Bundesliga-Heimspiel gegen RB Leipzig

Anfangsformation von RB Leipzig für das Bundesliga-Auswärtsspiel beim BVB

Marco Reus schießt Borussia Dortmund gegen RB Leipzig in Führung

Der pure Wille: Marco Reus (3.v.l.) hämmert das Leder zur 1:0-Führung für Borussia Dortmund in die Maschen.
Der pure Wille: Marco Reus (3.v.l.) hämmert das Leder zur 1:0-Führung für Borussia Dortmund in die Maschen.  © Martin Meissner/dpa/AP-Pool

Lukasz Piszczek bediente von rechts Thorgan Hazard, der direkt mit der Hacke in den Lauf von Reus weiterleitete. Der Angreifer schüttelte RB-Innenverteidiger Willi Orban ab, tauchte frei vor RB-Keeper Peter Gulacsi auf und überwand diesen mit einem wuchtigen Schuss aus fünf Metern unter die Latte - 1:0 für Dortmund (7.)!

Auch anschließend wirkten die Schwarz-Gelben wacher und griffiger, bereiteten den Gästen einige Probleme. Bis zum nächsten Abschluss vergingen allerdings einige Minuten.

Dahoud ließ einen Kracher los, den Orban gegen die Laufrichtung von Gulacsi abfälschte, doch RB hatte Glück: Die Kugel ging haarscharf links vorbei (31.). Wenig später zog Hazard nach Dahoud-Pass aus spitzem Winkel ab, doch Gulacsi war zur Stelle und parierte (32.).

RB Leipzigs Neuzugang Gvardiol verletzt sich bei spritzigem EM-Auftritt
RB Leipzig RB Leipzigs Neuzugang Gvardiol verletzt sich bei spritzigem EM-Auftritt

Vier Zeigerumdrehungen später traf Sancho aus spitzem Winkel halbrechter Position nur das Außennetz. Zwar hatten auch die Leipziger einige Möglichkeiten, wirklich gefährlich wurde es aber nicht.

Kurz vor der Pause musste Hitz dann nach einem Zusammenprall behandelt werden, konnte vorerst weitermachen, wurde aber zur zweiten Halbzeit durch Roman Bürki ersetzt. Der musste wenig später erstmals eingreifen, packte bei einem Schuss von Marcel Sabitzer aber sicher zu (47.).

Jubel beim BVB um 1:0-Torschützen Marco Reus (2.v.r.) nach der Führung, Ärger bei RB Leipzig.
Jubel beim BVB um 1:0-Torschützen Marco Reus (2.v.r.) nach der Führung, Ärger bei RB Leipzig.  © Martin Meissner/dpa/AP-Pool

Jadon Sancho mit Doppelpack für den BVB, Lukas Klostermann und Dani Olmo treffen für RB Leipzig

Jadon Sancho (Nr. 7) trifft mit seinem überlegten Schuss in die lange Ecke zum 2:0 für den BVB.
Jadon Sancho (Nr. 7) trifft mit seinem überlegten Schuss in die lange Ecke zum 2:0 für den BVB.  © Martin Meissner/dpa/AP-Pool

Doch erneut waren es die Gastgeber, die trafen. Raphael Guerreiro bediente Sancho in halblinker Position, der englische Nationalspieler ließ Klostermann mit einem Haken aussteigen und tauchte frei vor Gulacsi auf, den er mit einem überlegten Schuss in die lange Ecke bezwang - 2:0 für den BVB (51.)!

Anschließend erhöhten die Roten Bullen das Risiko und belohnten sich dafür mithilfe einer Standardsituation: Forsberg brachte eine Ecke von der rechten Seite mit viel Schnitt in die Mitte, wo sich Klostermann durchsetzte und links unten einköpfte - nur noch 1:2 aus Sicht der Sachsen (63.)!

Nun machten die Leipziger richtig Druck, während Dortmund taumelte und sich erst einmal sammeln musste. Das gelang jedoch vorerst nicht, weil die Gäste das Geschehen an sich rissen und erneut zuschlugen.

Hwang wurde in halblinker Position in die Gasse geschickt, behielt die Übersicht und bediente Dani Olmo in der Mitte, der die Kugel aus acht Metern über die Linie drückte - 2:2, was war denn hier los (77.)?

Und das war es noch immer nicht! Die Borussen schlugen nämlich entscheidend zurück: Sancho und Guerreiro spielten einen wunderschönen Doppelpass, am Ende bediente der Portugiese den englischen Flügelflitzer, der das Leder problemlos über die Linie drückte - 3:2 für die Schwarz-Gelben (87.)!

Lukas Klostermann (4.v.l.) macht es mit seinem Kopfballtor zum 1:2-Anschluss für RB Leipzig noch einmal spannend.
Lukas Klostermann (4.v.l.) macht es mit seinem Kopfballtor zum 1:2-Anschluss für RB Leipzig noch einmal spannend.  © Martin Meissner/dpa/AP-Pool
Dani Olmo (l.) gleicht zum 2:2 für RB Leipzig aus.
Dani Olmo (l.) gleicht zum 2:2 für RB Leipzig aus.  © Martin Meissner/dpa/AP-Pool
Die Entscheidung: Doppelpacker Jadon Sancho (3.v.l.) drückt die Kugel zum 3:2 für Borussia Dortmund über die Linie.
Die Entscheidung: Doppelpacker Jadon Sancho (3.v.l.) drückt die Kugel zum 3:2 für Borussia Dortmund über die Linie.  © dpa/Bernd Thissen

Die Nagelsmänner warfen noch einmal alles nach vorne, doch Dani Olmo zielte zu hoch (90.+2), weshalb es am Ende beim knappen, insgesamt aber durchaus verdienten 3:2-Sieg der Dortmunder blieb.

Für beide geht es am Donnerstag (20.45 Uhr) mit dem nächsten direkten Duell weiter. Dann treffen sich die zwei Top-Teams im DFB-Pokal-Finale im Berliner Olympiastadion wieder.

Titelfoto: Martin Meissner/dpa/AP-Pool

Mehr zum Thema RB Leipzig: