RB Leipzig in der Champions League gegen Atletico Madrid: "Ziel ist es, sie zu schlagen"

Nyon/Leipzig - RB Leipzig steht bislang als eines von vier Teams sicher im Champions-League-Viertelfinale. Und das schon seit 19. Februar. Am heutigen Freitag wurde der Gegner ausgelost, die Roten Bullen treffen auch Atletico Madrid.

RB Leipzigs Kicker sind auf die Auslosung des Champions-League-Viertelfinals gespannt. Timo Werner (r.) wird dann aber nicht mitspielen.
RB Leipzigs Kicker sind auf die Auslosung des Champions-League-Viertelfinals gespannt. Timo Werner (r.) wird dann aber nicht mitspielen.  © Picture Point/S. Sonntag

Die letzten Achtelfinal-Rückspiele werden am 7. und 8. August in den Heimstadien ausgespielt - ohne Fans. Es kommt noch zu den Duellen Manchester City gegen Real Madrid (Hinspiel 2:1), Bayern München gegen FC Chelsea (3:0), Juventus Turin gegen Olympique Lyon (0:1) und FC Barcelona gegen SSC Neapel (1:1). 

Bereits sicher im Viertelfinale sind neben den Roten Bullen auch Atalanta Bergamo, Atletico Madrid und Paris Saint-Germain. 

RB könnte am Freitag in Nyon (Schweiz) neben einem fixen Team (Atalanta, Atletico, Paris) auch nur ein Achtelfinal-Duell zugelost werden, dessen Sieger dann Gegner werden würde. 

Es könnte in der Runde der letzten acht auch zum deutschen Duell mit dem FC Bayern kommen, der nach dem 3:0 an der Stamford Bridge schon mit einem Bein in der nächsten Runde steht. 

Bei dem Blitzturnier ohne Zuschauer in Portugal, das ab dem Viertelfinale nur noch mit jeweils einer Begegnung bestritten wird, wird Timo Werner (24) nicht mehr auf Torejagd für RB Leipzig gehen, nachdem er sich dem FC Chelsea angeschlossen hat, für den er aber ebensowenig auflaufen darf. 

Auch die RB-Neuzugänge Hee-Chan Hwang (24) und Benjamin Henrichs (23) sind noch nicht spielberechtigt. 

UPDATE: RB Leipzig gegen Atletico Madrid!

Die Roten Bullen treffen im Viertelfinale auf Atletico Madrid um Trainer Diego Simeone (>>>hier alle Details). In einem möglichen Halbfinale hieße der Gegner Atalanta Bergamo oder Paris Saint-Germain.

Ein deutsches Duell mit dem FC Bayern könnte es somit nur im Finale geben. 

UPDATE: Das sagt Sportdirektor Markus Krösche zum Los

RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche (l.) und Ulrich Wolter, Director Operations sowie Vertretern von Atletico Madrid (r.) reagierten auf die Auslosung.
RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche (l.) und Ulrich Wolter, Director Operations sowie Vertretern von Atletico Madrid (r.) reagierten auf die Auslosung.  © UEFA/dpa

"Atletico ist eine Mannschaft, die sehr viel Erfahrung hat und auch einen Trainer, der viel Erfahrung hat, gerade auch in dem Wettbewerb. Wir freuen uns aber auf das Spiel und haben eine junge Mannschaft, die erstmals im Viertelfinale steht", sagte der 39-Jährige am Sky-Mikrofon. "Wir werden Lösungen finden und unser Ziel ist es definitiv, Atletico zu schlagen."

Der Modus, dass die Spielrunden ab sofort in nur einer Begegnung entschieden werden, sei ungewöhnlich, berge aber auch eine große Chance. "In einem Spiel ist alles möglich. Es geht letztendlich um die Tagesform. Es sind nur zwei Spiele bis zum Finale!"

Dass Timo Werner aufgrund des Wechsels zum FC Chelsea nicht mitwirken wird, sieht Krösche aufgrund der "guten und schlagkräftigen Truppe" nicht als Problem. Eine Schwächung ist sein Abgang aber allemal. 

Titelfoto: Picture Point/S. Sonntag

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0