Eberl steigt bei RB Leipzig ein und muss sich gleich um einen Transfer kümmern!

Leipzig - Max Eberl (49) ist zurück im Fußballgeschäft! Am Donnerstag, knapp zwei Wochen eher als geplant, soll der 49-Jährige als Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig einsteigen. Auf den langjährigen Mitarbeiter von Borussia Mönchengladbach wartet eine Menge Arbeit.

Max Eberl (49) soll am Donnerstag bei RB Leipzig einsteigen. Auf den neuen Sportdirektor wartet eine Menge Arbeit.
Max Eberl (49) soll am Donnerstag bei RB Leipzig einsteigen. Auf den neuen Sportdirektor wartet eine Menge Arbeit.  © Jan Woitas/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa

Noch sieben Wochen Pause sind es bis zum Bundesliga-Auftakt gegen den FC Bayern München am 20. Januar. Vorher steht nur noch das Testspiel gegen den dänischen Erstligisten AC Horsens am Freitag (14 Uhr/YouTube) auf dem Plan.

Für Eberl also genug Zeit, sich an seinen neuen Arbeitsplatz zu gewöhnen. Auch wenn der ehemalige RB-Chef Oliver Mintzlaff (47) jetzt ein paar Stufen weiter oben im Red-Bull-Universum tätig ist, wird er vermutlich in den nächsten Tagen noch ein Auge auf die neuen Mechanismen in Leipzig werfen.

Bevor sich Eberl im kommenden Sommer um die richtigen Brocken kümmern muss, beispielsweise den Verbleib von Josko Gvardiol (20), der bei der WM in Katar gerade extrem Werbung für sich macht, geht es aktuell erst einmal etwas ruhiger zu.

Strittige Szenen bei RB Leipzigs Sieg: "Wenn die Bank drei Minuten vor Schluss den Schiri anbettelt"
RB Leipzig Strittige Szenen bei RB Leipzigs Sieg: "Wenn die Bank drei Minuten vor Schluss den Schiri anbettelt"

Laut der "Bild"-Zeitung wird der 49-Jährige zunächst mal entscheiden müssen, wie mit Talent Caden Clarke (19) weiterhin verfahren wird. Der Amerikaner gehört seit vergangenem Jahr den Sachsen, wurde aber postwendend wieder an die New York Red Bulls verliehen.

Inzwischen ist die MLS-Saison vorbei und der 19-Jährige soll seinen nächsten Entwicklungsschritt machen. Dass das bei den Roten Bullen schon klappt, ist eher unwahrscheinlich. Vielmehr wird eine Leihe zu einem europäischen Klub angestrebt.

Zudem wird es für den neuen Sportdirektor in den nächsten Wochen wichtig werden, vor dem wegweisenden Heimspiel gegen den Bundesliga-Rekordmeister Ruhe in Kader-Angelegenheiten zu bekommen. Konrad Laimers (25) Wechsel zu den Münchnern steht so gut wie fest. Christopher Nkunku (25) schließt sich im Sommer wohl dem FC Chelsea an.

Noch eine Schwächung des Stammkaders sollte es vorerst möglichst nicht geben.

Titelfoto: Jan Woitas/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: