Geht RB Leipzig leer aus? Bremen plant offenbar Rashica-Verbleib

Leipzig/Bremen - Bislang standen alle Zeichen auf Abschied - nun überlegt man an der Weser offenbar, Angreifer Milot Rashica (24) in den eigenen Reihen zu halten.

Wo spielt Angreifer Milot Rashica in der kommenden Saison? Noch scheint keine Entscheidung gefallen zu sein.
Wo spielt Angreifer Milot Rashica in der kommenden Saison? Noch scheint keine Entscheidung gefallen zu sein.  © Carmen Jaspersen/dpa

Wie der "Weser Kurier" berichtet, beschäftige man sich damit, Rashica noch für eine weitere Saison zu halten und erst in der kommenden Spielzeit zu verkaufen. 

Da Rashica in Bremen noch bis 2022 Vertrag hat, könnte der Bundesligist auch da noch ein ordentliches Sümmchen einfahren.

"Das ist eine Variante. Nicht die wahrscheinlichste, aber das kann passieren", sagte Frank Baumann im Interview.

Fakt ist: Seit Wochen stocken die Verhandlungen mit RB Leipzig. Bremen möchte "Rashica nicht völlig unter Wert verkaufen", Leipzig die geforderten 25 Millionen Euro allerdings nicht bezahlen. 

In Bremen hat man es aber offenbar nicht ganz so eilig, dass es zu einer Entscheidung kommt. Beim ersten Test verzichtete Florian Kohfeldt (37) trotzdem auf einen Einsatz des Nationalspielers des Kosovo.

"Wir haben gemeinsam entschieden, Milot aufgrund der offenen Situation eines möglichen Wechsels bei diesem Spiel nicht einzusetzen. Ich möchte zudem auf seiner Position heute andere Spieler testen", so der Coach.

Rashica in die Premier League?

Die Leipziger bereiten sich aktuell auf das Champions-League-Spiel gegen Madrid vor. Definitiv dort noch an Bord: Patrik Schick.
Die Leipziger bereiten sich aktuell auf das Champions-League-Spiel gegen Madrid vor. Definitiv dort noch an Bord: Patrik Schick.  © Lluis Gene/Pool AFP/AP/dpa

Ganz anders die Situation bei den Bullen: Sollte es wirklich so kommen, dass Patrik Schick (24) wieder zurück nach Rom muss (TAG24 berichtete), hätte man in Leipzig spätestens dann Offensivsorgen, die ein Rashica-Transfer kompensieren könnte.

Ein anderer Verein bemerkte unterdessen offenbar auch, dass eine Einigung nicht selbstverständlich ist und warf seinen Hut in den Ring. 

In einem Facebook-Post behauptet Arlind Sadiku, kosovarischer Journalist und Sportkommentator, dass Rashica zu Aston Villa in die Premier League wechseln würde.

Ob an diesem äußerst selbstsicher formulierten Gerücht etwas dran ist, wird man wohl erst in den nächsten Wochen erfahren.

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0