Große Sorgen beim Vizemeister: RB Leipzigs Aufholjagd ohne Dani Olmo!

Leipzig - Ab jetzt zählt nur noch der Sieg! Spätestens am Samstagnachmittag beim Heimspiel gegen Hertha BSC beginnt für RB Leipzig die große Aufholjagd, um nicht schon früh in der Saison zu weit von den Champions-League-Plätzen entfernt zu sein.

Dani Olmo (23) hat sich beim Spiel gegen den 1. FC Köln einen kleinen Muskelfaserriss zugezogen. Wie lang er genau fehlen wird, ist noch unklar.
Dani Olmo (23) hat sich beim Spiel gegen den 1. FC Köln einen kleinen Muskelfaserriss zugezogen. Wie lang er genau fehlen wird, ist noch unklar.  © Picture Point / Sven Sonntag

Das machte auch Trainer Jesse Marsch (47) auf der Pressekonferenz am Freitagvormittag deutlich:

"Unser Fokus ist jetzt zu 100 Prozent auf Hertha BSC. Das Training in dieser Woche war gut, die Mentalität ist sehr gut. Wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, bei dem uns ein paar gute Ergebnisse guttun könnten."

Ein Personalproblem, das in dieser Woche aufgetreten ist, macht die Gesamtsituation allerdings deutlich schwieriger: Dani Olmo (23), der zuletzt besonders in der spanischen Nationalmannschaft mit Glanzleistungen überzeugt hatte, fällt zunächst für die Aufholjagd weg:

Auch das noch: RB Leipzigs Klostermann erleidet Muskelfaserriss
RB Leipzig Auch das noch: RB Leipzigs Klostermann erleidet Muskelfaserriss

"Dani hat eine kleine Verletzung vom Spiel gegen Köln. Er wird für ein paar Wochen raus sein", so der Coach.

Auf Nachfrage bestätigte Marsch schließlich noch, dass Olmo wohl einen kleinen Muskelfaserriss hat. Eine genaue Prognose, wann er der Mannschaft wieder zur Verfügung steht, kann demnach auch noch nicht getroffen werden.

Damit haben die Sachsen, die aktuell Schwierigkeiten haben, ihr Offensivspiel auf den Platz zu bekommen, noch eine Option weniger zur Verfügung.

Stattdessen aber könnte Marschs Schlachtplan gegen die Berliner anders als noch in den vergangenen Partien aussehen.

Ein Sturmduo, bestehend aus den noch glücklosen Andre Silva (25) und Yussuf Poulsen (27), ist durchaus möglich: "Wir haben viel überlegt - auch schon vor Köln. Die Möglichkeit besteht in jedem Fall. Lass uns schauen, wie wir letztendlich entscheiden."

Titelfoto: Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema RB Leipzig: