Harmlose Bochumer nach 0:4 bei RB Leipzig: "Es hätte höher ausfallen müssen!"

Leipzig - Der starke 4:0-Auftritt des Pokalsiegers RB Leipzig gegen den Bundesliga-Letzten VfL Bochum hilft den Sachsen bei den nun sechs aufeinanderfolgenden Englischen Wochen. Obwohl sich Marco Rose (46) zufrieden zeigte, hätte es noch deutlicher werden können - fanden sogar die unterlegenen Gäste.

Neben Christopher Nkunku (24, 2.v.l.) erzielte auch Timo Werner (26, M.) einen Doppelpack gegen den VfL Bochum.
Neben Christopher Nkunku (24, 2.v.l.) erzielte auch Timo Werner (26, M.) einen Doppelpack gegen den VfL Bochum.  © Jan Woitas/dpa

"Es hätte höher ausfallen müssen", stellte Gerrit Holtmann (27) nach dem Spiel am Sky-Mikrofon klar.

Ganz anders Rose, der sich über den auch in der Höhe total verdienten Dreier freute, der die Roten Bullen in die obere Tabellenhälfte hievte. "Wir haben viele Sachen wirklich richtig gut umgesetzt, waren scharf und haben mit dem Ball geduldig versucht, Lösungen zu finden."

Von den letztlich 17 Torschüssen "waren echt auch 'ne Menge Chancen dabei", analysierte der Coach. Unter anderem ein Elfmeter-Fehlschuss von Christopher Nkunku (24), der dennoch einen Doppelpack schnürte.

RB Leipzigs vorletzter Test vor der Pause: So sieht man das Spiel gegen Radomiak Radom live
RB Leipzig RB Leipzigs vorletzter Test vor der Pause: So sieht man das Spiel gegen Radomiak Radom live

Dass der Franzose antritt, legte Rose zu seinem Amtsantritt fest. "Vielleicht müssen wir das noch mal überprüfen, bleiben aber möglicherweise auch dabei", witzelte er auf der Pressekonferenz.

Und lobte auch André Silva (26), der im achten Bundesliga-Spiel endlich seine erste Torbeteiligung verbuchte. "Er ist viele Wege gegangen, hat gut fürs Team gearbeitet und viele Räume freigezogen", lenkte er vom wieder einmal ausgebliebenen Torerfolg ab.

Für RB Leipzig geht's in der Champions League weiter: "Es ist wichtig, dass wir das abspeichern!"

Nach dem Abpfiff wieder Freunde: Marco Rose (46, l.) und Thomas Letsch (54)-
Nach dem Abpfiff wieder Freunde: Marco Rose (46, l.) und Thomas Letsch (54)-  © Jan Woitas/dpa

Nach davor zwei Pleiten mit 0:5 Toren war Marco Rose auch froh, dass Péter Gulácsi (31) hinten wieder die Null halten konnte.

"Es ist wichtig, dass wir das abspeichern und am Mittwoch eine ähnliche Leistung aufs Feld bringen", sagte Rose, der aufs Champions-League-Match gegen Celtic Glasgow anspielte.

Die Schotten seien eine Mannschaft "mit Tempo, klaren Ideen und guten Fußballern. Das wird nicht leicht, aber wir haben ja auch was auf dem Schläger. Es ist klar, dass wir Punkte brauchen und ich hoffe, dass das Stadion voll ist."

Comeback-Laimer und doppelter Szoboszlai schießen RB Leipzig gegen Radomiak zum Sieg!
RB Leipzig Comeback-Laimer und doppelter Szoboszlai schießen RB Leipzig gegen Radomiak zum Sieg!

Es wird das zweite von insgesamt neun (!) Spielen im Oktober. Daran anschließend folgen zwei weitere Englische Wochen bis zum Beginn der WM am 20. November.

Dass er seinem Kumpel Thomas Letsch (54) bei dessen ersten Auftritt mit den Bochumern eine herbe Pleite einschenkte, sollte ihn nicht aus dem Konzept bringen.

"Ich glaub nicht, dass Thommy einen Tipp von mir braucht. Der weiß schon, was er macht. Man muss der ganzen Sache auch ein bisschen Zeit geben", forderte Rose, der unter Letsch in Salzburg trainierte und mit seiner und dessen Familie schon im Urlaub war.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: