Immer noch kein Urteil: Warum das Augustin-Theater für RB Leipzig sogar gut sein könnte

Leipzig - Wieder kein Geldsegen für RB Leipzig! Eigentlich wollte der Internationale Sportgerichtshof CAS bis Ende September eine Lösung im Transferstreit zwischen den Sachsen und Leeds United wegen Jean-Kevin Augustin (25) finden. Doch Pustekuchen.

Jean-Kevin Augustin (25) floppte nicht nur bei RB Leipzig.
Jean-Kevin Augustin (25) floppte nicht nur bei RB Leipzig.  © Picture Point / Roger Petzsche

Nach "Bild"-Informationen soll die Sache frühestens Ende Oktober, eher Anfang November über die Bühne gehen. Damit warten die Rasenballer nun schon seit über zwei Jahren auf die 21 Millionen Euro Ablöse, die die Engländer für den Franzosen zahlen wollten.

Hintergrund: Der Stürmer war von Ende Januar 2020 bis zum Saisonende an den damaligen Zweitligisten Leeds verliehen.

Im Vertrag wurde festgehalten, dass der Franzose von den Briten gekauft werden muss, sollte der Klub am Ende der Saison aufsteigen.

RB Leipzigs Trainer Rose "natürlich enttäuscht" vom deutschen WM-Aus - positive Nkunku-News!
RB Leipzig RB Leipzigs Trainer Rose "natürlich enttäuscht" vom deutschen WM-Aus - positive Nkunku-News!

Das ist letztendlich auch geschehen, nur nicht wie im Vertrag festgehalten am 30. Juni 2020. Grund dafür: Die Corona-Unterbrechung hatte dazu geführt, dass einige Spiele erst später als gedacht ausgetragen werden konnten.

Der Premier-League-Verein argumentierte, dass die Verpflichtung ungültig sei. Fortan entwickelte sich ein Rechtsstreit, der bis heute anhält.

Den Engländern werden allerdings keine großen Chancen zugesprochen, dass sie mit ihrer Argumentation durchkommen. Besonders deshalb nicht, weil sie Ende April 2020 Rasenballsport noch darum gebeten hatten, die Leihe und die damit verbundene Kaufoption bis zum verspäteten Saisonende zu verlängern. Im Juni hatte die Fifa RB bereits Recht gegeben - Leeds hatte jedoch Einspruch eingelegt.

Erneute Verschiebung gut für RB Leipzig?

Allerdings könnte die erneute Verschiebung des Urteils sogar weiteres Geld in die Kassen der Roten Bullen spülen. Alle drei Abschlagsraten (jeweils 7 Millionen Euro) wären am 1. Oktober fällig. RB würde somit noch mal rund 340.000 Euro Verzugszinsen kassieren.

Übrigens: Der 25-Jährige selbst bekommt von dem Kleinkrieg wohl nicht mehr viel mit. Der Stürmer kickt inzwischen für den FC Basel.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig: