Kann Nagelsmanns Bauchgefühl RB Leipzigs Sturmproblem lösen?

Leipzig/Gelsenkirchen - RB Leipzig will sich kein zweites Mal von einem Abstiegskandidaten überraschen lassen. Nach der Niederlage in Mainz will Trainer Julian Nagelsmann (33) einen konzentrierteren Auftritt und eine bessere Chancenverwertung sehen. Dabei gibt es mehrere Angriffsvarianten.

RB-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann (33) setzt auf sein Bauchgefühl.
RB-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann (33) setzt auf sein Bauchgefühl.  © Jan Woitas/dpa

Feingeist Nagelsmann sucht sich überall Rat, um mit seinem Team erfolgreich zu sein. Vor dem Gastspiel von RB Leipzig beim FC Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr/Sky) blätterte der Coach in einem Buch und wurde fündig.

"Man soll sich bei Entscheidungen öfter auf das Bauchgefühl verlassen. So werde ich das auch machen", sagte Nagelsmann am Freitag bei einer Online-Pressekonferenz und meinte dabei die Besetzung des Angriffs.

Spielt der bislang glücklose Alexander Sörloth (25) oder der gegen Bochum im Pokal zweimal erfolgreiche Yussuf Poulsen (26)? Vielleicht sogar beide? "Ich werde das am Samstag entscheiden", sagte Nagelsmann.

Fakt ist, RB muss gerade im Angriff effizienter werden. Zahlreiche erstklassige Chancen führen zu selten zu Treffern. Nur in der Saison 2016/2017 hatte RB noch weniger Treffer nach dem 19. Spieltag zu Buche stehen als jetzt. Nagelsmann fehlt ein Knipser.

Sörloth verbessert, Poulsen mit Momentum

Wer wird gegen Schalke eingesetzt? Yussuf Poulsen (26, l.), Alexander Sörloth (25, 3.v.l.) oder beide?
Wer wird gegen Schalke eingesetzt? Yussuf Poulsen (26, l.), Alexander Sörloth (25, 3.v.l.) oder beide?  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Obwohl Sörloth erst einmal in der Bundesliga traf, scheint er auf einem guten Weg. "Alex hat in den vergangenen Wochen eine gute Entwicklung genommen, es geht in die richtige Richtung. Bei den Schritten, die wir von ihm verlangen in Bezug auf Anlaufen und das Gegenpressing hat er Fortschritte gemacht. Das spricht vielleicht dafür, diesen Prozess fortzuführen", sagte Nagelsmann.

Dagegen setzt Poulsen wie gegen Bochum Tore. Gegen Dortmund hatte er den Trainer nicht überzeugt, saß deshalb dann auf der Bank. Auch gegen Bochum war er nach Nagelsmanns Meinung nicht so glücklich, traf dann aber doppelt.

"Daran wird ein Stürmer gemessen. Das Momentum spricht da wohl für ihn", sagte Nagelsmann und wollte das Abschlusstraining abwarten. "In den Abschlusssituationen kann man schon die Tagesform für den Spieltag erahnen. Vielleicht spielen ja auch beide", sagte der Coach.

Überraschen lassen wollen sich RB und Nagelsmann nach der 2:3-Niederlage zuletzt beim FSV Mainz 05 aber nicht noch einmal. Deshalb redet der Coach den Gegner trotz seines verheerenden Tabellen- und Punktestandes stark.

"Es ist eine Mannschaft, die einen guten Fußball spielt, die viele sehr gute Akteure hat und die deutlich besser ist, als es sich darstellt. Nichtsdestotrotz wollen wir schon, dass Schalke auch nach diesem Spieltag keinen Punktezuwachs hat", sagte Nagelsmann.

In der Partie kann er wieder auf Abwehrspieler Ibrahima Konaté (21) und Mittelfeld-Motor Kevin Kampl (30) zurückgreifen. Beide sind nach ihren Blessuren und dem Ausfall im Pokalspiel gegen den VfL Bochum ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Dagegen sind Justin Kluivert (21) und Emil Forsberg (29) noch keine Option. Mit deren Rückkehr rechnet der Trainer in den nächsten Wochen, wobei für Forsberg die Spiele gegen Augsburg am nächsten Samstag oder Liverpool am 16. Februar als Ziel ausgegeben sind.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0