Krise adé? RB Leipzig ballert Hertha BSC mit Kantersieg aus dem Stadion

Leipzig - Na endlich, es geht doch! RB Leipzig hat seine andauernde Ergebniskrise beendet und sich zum Auftakt in die Englische Woche mit einem mehr als deutlichen 6:0 (3:0) über Hertha BSC den Frust von der Seele geschossen.

RB Leipzigs Fans hatten am Samstagnachmittag bei bestem Wetter wieder ordentlich was zu feiern.
RB Leipzigs Fans hatten am Samstagnachmittag bei bestem Wetter wieder ordentlich was zu feiern.  © Picture Point/Roger Petzsche

Christopher Nkunku erzielte vor 23.500 Zuschauern in der Red Bull Arena das 1:0 für RB in der 16. Minute, Yussuf Poulsen (23.), Nordi Mukiele (45.+3), Emil Forsberg (60./Foulelfmeter), wieder Nkunku (70.) und Amadou Haidara (77.) erhöhten.

Im Vergleich zum 1:1 beim 1. FC Köln nahm RB-Coach Jesse Marsch vier Änderungen vor: Mukiele, Angelino, Forsberg und Poulsen starteten für Mohamed Simakan, Dominik Szoboszlai, André Silva (alle Bank) und den verletzten Dani Olmo.

Ebenso oft rotierte Hertha-Trainer Pál Dárdai nach dem 2:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth. Santiago Ascacibar, Vladimir Darida, Jurgen Ekkelenkamp und Davie Selke ersetzten Kevin-Prince Boateng, Ishak Belfodil (beide Bank), Dedryck Boyata und Myziane Maolida (beide verletzt).

RB Leipzig mit "7er-Kette" nach Paris: "Würde nicht sagen, dass der Respekt riesig ist!"
RB Leipzig RB Leipzig mit "7er-Kette" nach Paris: "Würde nicht sagen, dass der Respekt riesig ist!"

Vor allem mit den in die Startelf gerückten Forsberg und Poulsen ging in der Leipziger Offensive in der Anfangsphase ordentlich was ab. Der dänische Stürmer wurde immer wieder mittels Flanken gesucht, zunächst aber nicht gefunden.

Dass die Sieglos-Serie mit zuletzt nur einem Zähler aus vier Pflichtspielen beendet werden musste, merkte man dem Auftritt der Sachsen deutlich an.

Gefährlich wurde es schon in der 3. Minute, als Alexander Schwolow aus seinem Gehäuse rannte, den unsauber geklärten Ball aber Forsberg bekam, aus 30 Metern das leere Tor anvisierte, sein Versuch aber noch von Márton Dárdai abgeblockt wurde.

Christopher Nkunku traf nach einer Viertelstunde zum 1:0 für RB Leipzig.
Christopher Nkunku traf nach einer Viertelstunde zum 1:0 für RB Leipzig.  © Picture Point/Roger Petzsche

Mannschaftsaufstellung von RB Leipzig gegen Hertha BSC

Die Startelf von Hertha BSC im Bundesliga-Auswärtsspiel bei RB Leipzig

Zwei Buden in acht Minuten: RB Leipzig gegen Hertha BSC schnell auf der Siegerstraße

Der für Toptransfer André Silva in die Mannschaft rotierte Yussuf Poulsen (M.) zieht hier nach seinem 2:0 zum Jubel ab.
Der für Toptransfer André Silva in die Mannschaft rotierte Yussuf Poulsen (M.) zieht hier nach seinem 2:0 zum Jubel ab.  © Picture Point/Roger Petzsche

Nach einer Viertelstunde konnte der Vizemeister Herthas fehlende Durchschlagskraft nach vorn und Nachlässigkeit nach hinten erstmals ausnutzen.

Lukas Klostermann spielte einen langen Pass von der Mittellinie nach vorn, Poulsen ließ ihn durch die Beine kullern, danach schüttelte Nkunku Marvin Plattenhardt im Laufduell ab und lupfte ihn sehenswert über Schwolow - 1:0 für RB (16.).

Nur drei Minuten später traf Poulsen eine Angelino-Flanke nicht gut mit dem Kopf, beschwerte sich danach, am Arm gehalten worden zu sein, was von Schiri Sascha Stegemann jedoch nicht geahndet wurde (18.).

Schwaches Spiel gegen Freiburg: Hat RB Leipzig so überhaupt eine Chance gegen Paris?
RB Leipzig Schwaches Spiel gegen Freiburg: Hat RB Leipzig so überhaupt eine Chance gegen Paris?

Doch die Roten Bullen blieben enorm torhungrig und bauten ihre Führung aus: Einen langen Abwurf von Péter Gulácsi bekam Haidara, der die Abwehr der Alten Dame wieder mit einem Diagonalball aushebelte. Nkunku gab uneigennützig rüber auf Poulsen, der bedrängt von Niklas Stark zuerst am Leder war und es über die Linie bugsierte - 2:0 (23.).

Die Dárdai-Elf fand auch danach keine Mittel und RB hatte noch nicht genug. Erst vergaben Nkunku (29.) und Forsberg (34.) allein vor Schwolow. Dann landete das Spielgerät nach einem Angelino-Freistoß bei Klostermann am langen Pfosten, der es durch Schwolows Hosenträger reinstocherte, Deyovaisio Zeefuik klärte erst hinter der Linie (36.). Aber: Der Treffer wurde nachträglich wegen Abseits zurückgenommen.

Eine reguläre Bude gab's aber doch noch: Wieder Freistoß Angelino, diesmal lief Mukiele am langen Pfosten ein und machte per Direktabnahme die 3:0-Halbzeitführung perfekt (45.+3).

Poulsen bedankte sich danach bei Vorlagengeber und 1:0-Torschütze Christopher Nkunku (r.).
Poulsen bedankte sich danach bei Vorlagengeber und 1:0-Torschütze Christopher Nkunku (r.).  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
Cheeeeeese: Nordi Mukiele nach seinem 3:0.
Cheeeeeese: Nordi Mukiele nach seinem 3:0.  © Picture Point/Roger Petzsche

Weiter, immer weiter! RB Leipzig macht 'nen Kantersieg draus

Ideen- und ratlos: Herthas Startelf-Debütant Jurgen Ekkelenkamp (r.).
Ideen- und ratlos: Herthas Startelf-Debütant Jurgen Ekkelenkamp (r.).  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Pál Dárdai musste in der Kabine vor allem die großen Lücken in der Abwehr ansprechen und sich Gedanken machen, damit seine Jungs nicht völlig unter die Räder geraten würden.

Erstmal änderte sich aber rein gar nichts. Trainersohn Dárdai wollte einen der unzähligen Leipziger Angriffe zu Plattenhardt klären, der vom schnellen Nkunku abgelaufen wurde. Der Franzose setzte den Schuss aber drüber und verpasste den Doppelpack (50.).

Auf engstem Raum schaute die Berliner Verteidigung kurz darauf zu, wie sich Josko Gvardiol, Poulsen, Haidara und Nkunku die Kugel zuspielten, ehe Mukiele seinen Versuch ebenfalls zu hoch ansetzte (53.).

Das vierte Ding fiel aber noch. Stark brachte Nkunku nach einem abermaligen Diagonalpass im Sechzehner zu Fall. Forsberg trat zum fälligen Elfmeter an, schoss flach links ein - 4:0 (60.).

So, kann man's ja ruhiger angehen lassen. Denkste! Die Berliner sahen einfach keinen Stich und luden die Hausherren zum fünften ein: Ascacibar senste den eingewechselten Silva 18 Meter zentral vorm Kasten um. Nkunku schnappte sich den Ball und legte ihn butterweich in den Winkel - 5:0 (70.).

War's immer noch nicht! Joker Brian Brobbey legte in der Box auf für Haidara, der flach links vollendete und mit dem 6:0 das halbe Dutzend vollmachte (77.).

Das war's dann aber. RB machte den 25. September 2021 zum Feiertag und meldet sich zurück in der Bundesliga.

Vom Punkt schob Emil Forsberg zum 4:0 ein.
Vom Punkt schob Emil Forsberg zum 4:0 ein.  © Picture Point/Roger Petzsche
Das schönste Tor des Tages: Christopher Nkunku hebt die Kugel über die Mauer zum 5:0 in den Winkel.
Das schönste Tor des Tages: Christopher Nkunku hebt die Kugel über die Mauer zum 5:0 in den Winkel.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Dienstag (21 Uhr/DAZN) geht's für RB gegen den FC Brügge um die ersten Zähler in der Champions League. Die Hertha muss erst nächsten Samstag (15.30 Uhr) wieder gegen den SC Freiburg ran.

Titelfoto: Bildmontage: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa, Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig: