Messi und Mbappé gnadenlos! RB Leipzig verliert nach großem Fight auch bei PSG

Paris - Sensationell gekämpft - ohne Ertrag! RB Leipzig hat nach großem Fight beim FC Paris Saint-Germain am Dienstagabend unglücklich mit 2:3 (1:1) verloren, bleibt trotz eines erneuten Auswärtsspektakels in der Champions League mit null Punkten nach drei Partien weiter Schlusslicht der Gruppe A.

1400 Anhänger begleiteten RB Leipzig zum Auswärtsspiel beim FC Paris Saint-Germain.
1400 Anhänger begleiteten RB Leipzig zum Auswärtsspiel beim FC Paris Saint-Germain.  © Picture Point/Roger Petzsche

Im ausverkauften Parc des Princes erzielte Kylian Mbappé in der 9. Minute das 1:0 für PSG. André Silva glich gegen das Starensemble aus (1:1/28.), Nordi Mukiele stellte für RB gar auf 2:1 (57.), doch Lionel Messi drehte das Spiel zugunsten des Gastgebers auf 3:2 (57./74./Foulelfmeter). Mbappé vergab sogar noch einen weiteren Elfer (90.+4).

PSG-Coach Mauricio Pochettino schmiss die Rotationsmaschine im Vergleich zum 2:1 gegen Angers SCO an: Keylor Navas, Nuno Mendes, Marquinhos, Achraf Hakimi, Idrissa Gueye, Julian Draxler und Messi rückten für Gianluigi Donnarumma, Thilo Kehrer, Colin Dagba, Abdou Diallo, Danilo Pereira (alle Bank), Rafinha und Mauro Icardi (beide nicht im Kader) in die erste Elf.

Stattliche fünf Änderungen nahm Jesse Marsch nach dem 1:1 beim SC Freiburg vor: Angelino, Tyler Adams, Nordi Mukiele, Konrad Laimer und Silva begannen für Josko Gvardiol, Kevin Kampl, Dominik Szoboszlai, Emil Forsberg und Yussuf Poulsen (alle Bank).

RB Leipzig gegen Union wieder ohne Marsch: "Das verstehe und akzeptiere ich nicht"
RB Leipzig RB Leipzig gegen Union wieder ohne Marsch: "Das verstehe und akzeptiere ich nicht"

Chance Nummero eins gehörte direkt mal RB: Bei einem Konter passte Christopher Nkunku im Sechzehner zu lasch auf den rechts mitgelaufenen Laimer, der gegen Navas immerhin eine Ecke rausholte (3.).

Draxler war in der nächsten Szene drauf und dran, den großen Favoriten in Führung zu bringen: Ein hohes Zuspiel in die Box legte er akrobatisch in der Luft mit dem Außenrist aber über die Latte (6.).

Wurde in der ersten Halbzeit böse von Superstar Lionel Messi (l.) ausgenommen: RB Leipzigs Lukas Klostermann.
Wurde in der ersten Halbzeit böse von Superstar Lionel Messi (l.) ausgenommen: RB Leipzigs Lukas Klostermann.  © Jan Woitas/dpa

Mannschaftsaufstellung des FC Paris Saint-Germain in der Königsklasse gegen RB Leipzig

RB Leipzig startete folgendermaßen in der Champions League beim FC Paris Saint-Germain

RB Leipzigs Rückstand durch Kylian Mbappé - André Silva gleicht verdient aus

Da isses passiert. RB-Torhüter Péter Gulácsi kniet nach dem 0:1-Rückstand verzweifelt am Boden.
Da isses passiert. RB-Torhüter Péter Gulácsi kniet nach dem 0:1-Rückstand verzweifelt am Boden.  © Picture Point/Roger Petzsche

Im Gegenzug der flotten Anfangsphase brachte Angelino von links eine präzise Flanke vors Gehäuse, wo Navas den Kopfball von Silva zur Seite abwehrte. Dort verpasste wieder Laimer im Nachschuss (7.).

Doch dann spielte der französische Vizemeister seine Klasse aus.

Die Pochettino-Elf schnappte sich nach einem vermeintlichen Foul an Silva die Kugel, Schiedsrichter Marco Guida (Italien) ließ die Aktion weiterlaufen. PSG startete den Konter, Mbappé setzte sich im Eins-gegen-eins gegen Willi Orban durch, tunnelte ihn mit seinem Schuss und netzte im kurzen Eck ein - 1:0 für Paris (9.).

Nächster K.o. für den Vizemeister! RB Leipzig verliert auch bei Union Berlin
RB Leipzig Nächster K.o. für den Vizemeister! RB Leipzig verliert auch bei Union Berlin

Das Match war anschließend offen und auf Augenhöhe, die Möglichkeiten wurden aber weniger. Mitte der ersten Halbzeit drehten die Gäste aber immer mehr auf und verdienten sich den Ausgleich.

Zunächst verhinderte Marquinhos nach einem Leipziger Freistoß das 1:1 mit einer Klärungsaktion im letzten Moment (25.), Silva knallte danach einen Ball an den Pfosten (27.).

Dann spulte RB einen wunderbaren Angriff blitzschnell ab. Mukiele sorgte für die Seitenverlagerung auf Angelino, der direkt und flach vom linken Flügel hinter die Abwehrkette passte, wo Silva am langen Pfosten Navas überwinden konnte - 1:1 (28.).

Der klare Spitzenreiter der Ligue 1 konnte danach kaum noch für Lichtblicke sorgen, was auch an äußerst disziplinierten Sachsen lag. Vielmehr wäre durchaus sogar eine Leipziger Halbzeitführung möglich gewesen, doch Nkunku vergab gegen seinen Ex-Klub unter anderem in der 42. Minute, zielte nach seiner Einzelaktion neben den Kasten.

DRIN! André Silva (r.) verwertete eine traumhafte Vorlage von Angelino zum 1:1-Ausgleich. Keylor Navas streckte sich vergeblich.
DRIN! André Silva (r.) verwertete eine traumhafte Vorlage von Angelino zum 1:1-Ausgleich. Keylor Navas streckte sich vergeblich.  © Christophe Ena/AP/dpa
Nach dem völlig verdienten 1:1 beim großen PSG herrschte ebenso großer Jubel bei den Roten Bullen.
Nach dem völlig verdienten 1:1 beim großen PSG herrschte ebenso großer Jubel bei den Roten Bullen.  © Picture Point/Roger Petzsche

RB Leipzig dreht das Match, Lionel Messi mit Doppelpack aber auch, Mbappé verschießt Elfmeter

Rotzfrech chippte Lionel Messi vom Elfmeterpunkt zum 3:2 für PSG ins Tor.
Rotzfrech chippte Lionel Messi vom Elfmeterpunkt zum 3:2 für PSG ins Tor.  © Picture Point/Roger Petzsche

Der im ersten Durchgang relativ blass gebliebene Messi kam nach dem Seitenwechsel mehr und mehr in Fahrt, was höchste Abwehrdisziplin der Roten Bullen verlangte.

RB hingegen zeichnete sich nicht durch Quantität, sondern erbarmungslose Qualität in den Angriffen aus. So war Paris bei einer Offensivaktion der Leipziger in der 57. Minute zu zurückhaltend, ließ eine abermalige Angelino-Flanke hinter die letzte Reihe zu, die er diesmal hoch schlug, wo Mukiele mutterseelenallein nur noch einschieben musste - 2:1 für RB (57.)!

Zehn Minuten später war aber Messi zur Stelle. Adams spielte unter Druck einen fatalen Fehlpass nach hinten, Mbappé schnappte ihn sich, sah Messi, dessen Flachschuss Gulácsi an den Innenpfosten lenkte, von wo er hinter die Linie ging - 2:2 (67.).

Es kam noch bitterer. Mohamed Simakan ging mit beiden Händen im Strafraum gegen Mbappé zu Werke, der sich ziemlich schnell fallen ließ. Guida gab dennoch Elfer, den Messi frech per Lupfer in die Tormitte legte - 3:2 für PSG (74.).

In der Nachspielzeit gab's nach Foul von Gvardiol an Hakimi und nach Videobeweis einen weiteren Strafstoß. Diesmal trat Mbappé an und schoss drüber (90.+4)!

Trotz der folgenden offensiven Auswechslungen kam RB nicht mehr zurück, verlor im Prinzenpark nach einer bemerkenswerten Leistung ganz unglücklich und ist mit null Punkten weiter Schlusslicht der Gruppe A, während Paris mit sieben Zählern die Spitzenposition behauptete.

Mit einem Doppelpack konnte Messi die Partie wieder drehen.
Mit einem Doppelpack konnte Messi die Partie wieder drehen.  © Picture Point/Roger Petzsche
Bitter enttäuscht nach der dritten Pleite im dritten Königsklassen-Match waren RB-Kapitän Willi Orban und der Rest des Teams.
Bitter enttäuscht nach der dritten Pleite im dritten Königsklassen-Match waren RB-Kapitän Willi Orban und der Rest des Teams.  © Picture Point/Roger Petzsche

RB empfängt als Nächstes am Samstag (15.30 Uhr/Sky) Bundesliga-Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth, PSG gastiert am Sonntag (20.45 Uhr) bei Olympique Marseille.

Titelfoto: Bildmontage: Christophe Ena/AP/dpa, Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig: