Marcel Sabitzer europaweit immer begehrter: Kann RB Leipzig seinen Kapitän halten?

Leipzig - Braucht RB Leipzig nach diesem Sommer einen neuen Kapitän? Seit Monaten ranken sich Gerüchte um einen Abgang von Marcel Sabitzer (27). Inzwischen scheinen immer mehr Vereine zur Interessengruppe zu gehören.

Marcel Sabitzer (27) ist aktuell mit der österreichischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft unterwegs. Der nächste Gegner heißt am Samstag Italien.
Marcel Sabitzer (27) ist aktuell mit der österreichischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft unterwegs. Der nächste Gegner heißt am Samstag Italien.  © Marko Djurica/Reuters Pool/AP/dpa

Neu dabei ist laut einem Bericht der AC Mailand. Dort habe man nach dem Wechsel von Hakan Calhanoglu (27) zu Inter Mailand den Österreicher ins Visier genommen.

Wie "Tuttosport" berichtet, steht Leipzigs Nummer 7 inzwischen ganz oben auf der Wunschliste von Trainer Stefano Pioli (55). Allerdings müssen sich die Italiener wohl hinten anstellen, denn die Konkurrenz ist groß.

Dass beispielsweise José Mourinho (58), der neue Coach von AS Rom ein großer Fan des Nationalspielers ist, ist kein Geheimnis. Bereits als der Portugiese noch Trainer der Tottenham Hotspurs war, wollte er den 27-Jährigen von den Roten Bullen loseisen und auf die Insel holen.

Sorgen im RB-Trainingslager: Gleich vier angeschlagene Profis
RB Leipzig Sorgen im RB-Trainingslager: Gleich vier angeschlagene Profis

Inzwischen soll aus Richtung Premier League besonders der FC Arsenal die Fühler nach Sabitzer ausstrecken.

Egal wie man es dreht und wendet: Der Mittelfeldroutinier scheint nach seinem EM-Ausflug freie Wahl zu haben, für welchen Arbeitgeber er in Zukunft auf dem Platz auflaufen will.

Verlängerung mit Marcel Sabitzer bei RB Leipzig scheint unwahrscheinlich

Fakt ist: Der Vertrag von Sabitzer bei den Sachsen läuft im Sommer nächsten Jahres aus. Ein klares Bekenntnis zum Verein ließ der Österreicher bislang aus: "Im Fußball wird so viel gesagt. Das, was ich heute sage, zählt morgen schon nicht mehr. Ich bleibe jetzt dabei, dass ich bis 2022 Vertrag habe", so seine letzten Worte zu der Thematik.

Dass man den Offensivakteur in der kommenden Spielzeit ablösefrei ziehen lässt, scheint ausgeschlossen. Laut "Sport Bild" habe der Spieler Gespräche über eine Vertragsverlängerung bereits abgelehnt.

Es deutet demnach alles darauf hin, dass Trainer Jesse Marsch (47) einige Umstellungen in der Zentrale machen darf. Bleibt nur die Frage, welcher Verein schließlich das Rennen um Marcel Sabitzer machen wird.

Titelfoto: Marko Djurica/Reuters Pool/AP/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: