Mit der ersten Berührung! Joker Poulsen zaubert RB Leipzig zum Topspiel-Dreier in Augsburg

Augsburg - Auch nach dem 4. Spieltag bleibt RB Leipzig das (derzeitige) Maß aller Dinge in der Fußball-Bundesliga! Mit einem 2:0 (1:0)-Erfolg beim Tabellenzweiten FC Augsburg konnten die Roten Bullen mit einer souveränen Leistung die Spitzenposition verteidigen. Mann des Nachmittags war Yussuf Poulsen!

Yussuf Poulsens erste Ballberührung, eine Direktabnahme, landete äußerst sehenswert im Kasten.
Yussuf Poulsens erste Ballberührung, eine Direktabnahme, landete äußerst sehenswert im Kasten.  © Matthias Balk/dpa

In der leeren WWK-Arena erzielte Leipzigs Angelino kurz vor der Halbzeit das 1:0 (45. Minute), Joker Yussuf Poulsen traf Sekunden nach seiner Einwechslung zum 2:0-Endstand (66.). 

Den Leipzigern stand im Top-Spiel ein top-motivierter FC Augsburg gegenüber, der mit sieben Punkten aus den ersten drei Spielen einen internen Startrekord aufgestellt hatte. Nur aufgrund der besseren Tordifferenz ging RB als Tabellenführer in die zurückliegende Länderspielpause. 

Vor dem Match schlug eine Corona-Meldung bei den Roten Bullen ein. Amadou Haidara wurde nach seiner Rückkehr von der Nationelf Malis (samt Treffer beim 3:0 gegen Ghana) positiv auf Covid-19 getestet (TAG24 berichtete). 

Die Werte lägen aber "unterhalb der normalen Nachweisgrenze", teilte RB mit. Der Mittelfeldspieler sei nicht infektiös, müsse nicht in Quarantäne, wurde aber dennoch "präventiv isoliert und aus dem Kader genommen". 

Neben Haidara nahm Trainer Julian Nagelsmann auch Willi Orban und Kevin Kampl (beide Bank) nach dem 4:0 gegen den FC Schalke 04 aus der ersten Mannschaft, für sie kamen neben Startelf-Debütant Benjamin Henrichs auch Lukas Klostermann und Tyler Adams neu rein. Auf der Bank saß erstmals Neuzugang Justin Kluivert

FCA-Coach Heiko Herrlich stand nach überstandenem Krankenhausaufenthalt (Pneumothorax) wieder an der Seitenlinie, ließ Mads Pedersen, Tobias Strobl und Fredrik Jensen nach dem 0:0 beim VfL Wolfsburg neu ins Team für Iago (nicht im Kader), Carlos Gruezo und Florian Niederlechner (beide Bank). 

Mads Pedersen (l.) räumt Nordi Mukiele ab: Leipzig hatte es schwer, durch Augsburgs Defensive vors Tor zu kommen.
Mads Pedersen (l.) räumt Nordi Mukiele ab: Leipzig hatte es schwer, durch Augsburgs Defensive vors Tor zu kommen.  © Picture Point/Roger Petzsche

Startaufstellung des FC Augsburg gegen RB Leipzig

So ging RB Leipzig ins Bundesliga-Spiel beim FC Augsburg

RB Leipzig ohne Haidara, aber mit Henrichs: Angelino köpft späte Halbzeitführung

Der offensiv ausgerichtete Linksverteidiger Angelino (hinten links) traf nach Olmo-Vorlage in der 45. Minute zum 1:0 für RB Leipzig.
Der offensiv ausgerichtete Linksverteidiger Angelino (hinten links) traf nach Olmo-Vorlage in der 45. Minute zum 1:0 für RB Leipzig.  © Picture Point/Roger Petzsche

Wieder ohne echten Mittelstürmer - was gegen S04 aber bravourös klappte - liefen die ersten Angriffsversuche der Gäste über die Flügel, meistens über den linken von Angelino. Die Flanken des Spaniers fanden jedoch erstmal keine Abnehmer. 

Der ungeschlagene Tabellenzweite stand sattelfest in der Abwehr und konnte das schnelle, oftmals direkte Kurzpassspiel des Spitzenreiters (phasenweise 70 Prozent Ballbesitz und 85 Prozent Passquote) immer wieder unterbinden. Nach vorn ging bei den Fuggerstädtern aber nichts. 

Leipzig hingegen konnte sehr wohl Abschlüsse verbuchen, doch mehr als ein zu hoher Weitschuss von Henrichs (12.) und ein Schüsschen von Dani Olmo (17.) sollte es zunächst nicht werden.  

Nach Foulspiel von Marcel Halstenberg an Pedersen gab's dann mal einen Freistoß für die Hausherren. Michael Gregoritsch brachte ihn scharf vor den Kasten, Strobl verpasste am langen Pfosten einen Kopfball aber haarscharf - Glück für RB (34.).

Augenblicke vor dem Seitenwechsel klingelte es dann aber doch noch: Olmo kam an der rechten Strafraumgrenze mit einer Körpertäuschung an seinen Gegenspielern vorbei, brachte eine der unzähligen Flanken rein, am langen Pfosten setzte sich Angelino gegen Raphael Framberger durch und köpfte zum 1:0 ein (45.) - gleichzeitig der Halbzeitstand. 

Glückwünsche gab's nach dem Tor des Spaniers (2.v.l.) vom Rest der Mannschaft.
Glückwünsche gab's nach dem Tor des Spaniers (2.v.l.) vom Rest der Mannschaft.  © Picture Point/Roger Petzsche

Was für ein Ding! Yussuf Poulsen kommt rein, nimmt Maß und trifft zauberhaft

60. Minute: Mads Pedersen kratzt den Ball von Dayot Upamecano (r.) von der Linie.
60. Minute: Mads Pedersen kratzt den Ball von Dayot Upamecano (r.) von der Linie.  © Picture Point/Roger Petzsche

Nagelsmann wechselte zum zweiten Durchgang einmal aus, Willi Orban ersetzte Lukas Klostermann in der Innenverteidigung. Zehn Minuten später tauschte FCA-Trainer Herrlich gleich dreimal: Ruben Vargas, Cruezo und Niederlechner kamen für Jensen, Strobl und André Hahn. 

Es änderte sich wenig zum ersten Durchgang. Die Partie blieb beidseitig intensiv, RB mit mehr Offensivdrang, Augsburg stand (zunächst) hinten gut.

Die Torlinientechnik verhinderte nach einer Stunde dann das 2:0: Im Gewusel spitzelte Dayot Upamecano durch die Beine von Keeper Rafal Gikiewicz, doch Pedersen kratzte den Ball, der "nur" zu einem Dreiviertel hinter der Linie war, noch raus - kein Tor (60.).

Dann schlug die Stunde von Yussuf Poulsen! Der Däne, Sekunden zuvor für Emil Forsberg eingewechselt, wurde halbrechts von Olmo im Strafraum bedient, zog per Direktabnahme aus 14 Metern ab, traf satt und sehenswert mit seiner allerersten Ballberührung zum 2:0 (66.)!

Péter Gulácsi, der einen relativ ruhigen Samstagnachmittag verleben durfte, musste lediglich in der 82. Minute eingreifen, als Niederlechner verfolgt von Upamecano auf sein Gehäuse zulief, der Ungar aber rechtzeitig abtauchte und sicher hielt. 

Wenige Minuten vor dem Ende kamen Alexander Sörloth und Kluivert rein, rissen aber keine Bäume mehr aus. Am Ende blieb es dabei: RB Leipzig feiert am 4. Spieltag den dritten Sieg und fügt dem FC Augsburg die erste Pleite der noch jungen Saison zu. 

Yussuf Poulsen wurde in der 66. Minute für Emil Forsberg eingewechselt und erzielte mit der ersten Ballberührung traumhaft das 2:0 für die Sachsen.
Yussuf Poulsen wurde in der 66. Minute für Emil Forsberg eingewechselt und erzielte mit der ersten Ballberührung traumhaft das 2:0 für die Sachsen.  © Matthias Balk/dpa

Jetzt geht es für die Sachsen in der Champions League weiter. Am Dienstag (21 Uhr/DAZN) ist der türkische Meister Istanbul Basaksehir zu Gast in der Red Bull Arena. Der FCA ist erst am 26. Oktober (20.30 Uhr/DAZN) zum Abschluss des 5. Bundesliga-Spieltags bei Bayer 04 Leverkusen gefordert. 

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0