Nach fünf gemeinsamen Jahren: Julian Nagelsmann und sein Assistent Hardung gehen getrennte Wege

Leipzig - Julian Nagelsmanns (33) langjähriger Assistent Timmo Hardung (31) folgt dem Trainer nicht zum deutschen Fußballmeister FC Bayern München.

Die Freundschaft leide zwar nicht darunter, dennoch muss Julian Nagelsmann (33) in Zukunft auf seinen langjährigen Assistenten verzichten.
Die Freundschaft leide zwar nicht darunter, dennoch muss Julian Nagelsmann (33) in Zukunft auf seinen langjährigen Assistenten verzichten.  © Jan Woitas/dpa-Pool/dpa

Nach dpa-Informationen wird der derzeitige Lizenzspielerleiter RB Leipzig aber ebenfalls verlassen und zu Eintracht Frankfurt wechseln. Es sind nur noch Details zu klären. Bei den Hessen hatte kürzlich Leipzigs früherer Sportdirektor Markus Krösche (40) als neuer Sportchef angeheuert.

Nagelsmann hatte zuvor am Samstag erklärt, dass ihn Hardung entgegen erster Absprachen nicht nach München begleiten wird und damit einen Bericht des "Kicker" bestätigt.

"Ich hätte das durchboxen können, aber es muss auch sinnhaft sein. Das Stellenprofil wird bei Bayern schon von anderen Personen ausgefüllt", sagte Nagelsmann.

Die Freundschaft leide nicht darunter, man plane weiterhin einen gemeinsamen Urlaub im Sommer. So wird der Trainer nur Videoanalyst Benjamin Glück (35) mit nach München nehmen.

Nagelsmann deutete Hardung noch als neuen Sportdirektor an

Als neuer Sportdirektor von Leipzig kam Hardung nicht infrage, obwohl Nagelsmann dies angedeutet hatte.

"Er wurde schon Sportdirektor zwei genannt, als Markus noch da war. Er hat in Leipzig einen sehr guten Job, in dem er aufgeht", sagte Nagelsmann, der betonte, dass Hardung "mehrere Optionen" habe.

Momentan werden die Aufgaben des Sportdirektors bei RB von den Sport-Verantwortlichen Christopher Vivell (34) und Florian Scholz übernommen. Eine Dauerlösung soll dies nach Clubangaben aber nicht sein.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: