Nicht schön, aber weiter! RB Leipzig relativiert Sieg über Rostock: "Haben schon mal mehr geglänzt!"

Leipzig - Auf ins Viertelfinale! Nach dem 2:0-Erfolg über den FC Hansa Rostock ist RB Leipzig am Mittwochabend erfolgreich eine Runde im DFB-Pokal weitergekommen. Einen Schönheitspreis gab es für den Sieg allerdings nicht.

Kurz nach seiner Einwechslung veredelte Dani Olmo (23, l.) seinen Arbeitstag mit einem Treffer. Christopher Nkunku (24) kam als Erstes zum Gratulieren.
Kurz nach seiner Einwechslung veredelte Dani Olmo (23, l.) seinen Arbeitstag mit einem Treffer. Christopher Nkunku (24) kam als Erstes zum Gratulieren.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Trotz der frühen Führung durch Yussuf Poulsen (27) in der 6. Minute, rührten die Gäste bis zum Schluss Beton an. Dadurch war der Sieg der Rasenballer zwar größtenteils ungefährdet - die 1000 Zuschauer in der Red Bull Arena mussten sich aber fast über 90 Minuten mit unzähligen Passstafetten im Mittelfeld begnügen.

"Grundsätzlich war das Spiel ein bisschen zäh. Wir haben schon mal mehr geglänzt", resümierte Lukas Klostermann (25) folgerichtig auch nach der Partie. Trainer Domenico Tedesco (36) legte nach: "Vieles war heute okay, aber es geht noch besser."

Trotzdem darf man in Leipzig durchaus zufrieden sein. Denn im Gegensatz zur Konkurrenz haben die Roten Bullen ihre Pflichtaufgabe erfüllt. Poulsen: "Im Pokal bekommst du nichts geschenkt! Wir haben gesehen, dass große Mannschaften auch gegen kleine verlieren können."

Im Ausland läuft es besser für ihn: Wird dieser Flitzer RB Leipzig endgültig verlassen?
RB Leipzig Im Ausland läuft es besser für ihn: Wird dieser Flitzer RB Leipzig endgültig verlassen?

Titelkandidaten wie der FC Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen sind ausgeschieden. Von acht Mannschaften im Viertelfinale kommen vier aus der Zweiten Bundesliga.

Die Chance auf den Titel ist in diesem Jahr vielleicht so groß wie nie: "Wir sind jetzt unter den besten acht Mannschaften im Pokal, das freut uns riesig", sagte auch Kevin Kampl (31) nach dem Spiel, der als Spielgestalter am Mittwoch wieder einen astreinen Job gemacht hat.

RB Leipzigs Formkurve zeigt deutlich nach oben

Geschlossene Mannschaftsleistung: Gegen den FC Hansa Rostock agierte RB Leipzig als Team. Das war in der Hinrunde oft nicht der Fall.
Geschlossene Mannschaftsleistung: Gegen den FC Hansa Rostock agierte RB Leipzig als Team. Das war in der Hinrunde oft nicht der Fall.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

So düster die Hinrunde auch war: Inzwischen scheint sich Tedescos Spielphilosophie mehr und mehr in die Köpfe der Mannschaft zu brennen. In Zahlen bedeutet das: drei Pflichtspiele in 2022, drei Siege.

Kampl: "Wir sind super in die Rückrunde gestartet, das war der dritte Sieg in Folge. Man sieht, dass wir mehr wollen. Es tut einfach gut zu siegen. Jetzt haben wir wieder ein Heimspiel in der Bundesliga gegen Wolfsburg. Das sollten wir nicht unterschätzen, und das werden wir auch nicht."

Im Gegensatz zu den Sachsen befindet sich der VfL noch immer im Tabellenkeller. Ein Sieg am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) würde RB plötzlich ganz nah an die Champions-League-Plätze bringen.

RB Leipzigs wichtigster Mann: Topscorer Nkunku rechnet nicht mit Wechsel
RB Leipzig RB Leipzigs wichtigster Mann: Topscorer Nkunku rechnet nicht mit Wechsel

Doch der Leipzig-Coach mahnt zur Vorsicht: "Wir haben mit unserer Mannschaft grundsätzlich die Möglichkeit, jedes Spiel zu gewinnen. Dazu gehört auch das am Wochenende. Aber erst einmal müssen wir regenerieren, Wolfsburg hat keinen Pokal gespielt."

Titelfoto: PICTURE POINT / S. Sonntag

Mehr zum Thema RB Leipzig: