Rangnick und Mintzlaff versöhnen sich nach Funkstille: "Nur nach vorne schauen"

Leipzig - Nach einer langen Zeit der Funkstille wollen Ralf Rangnick (64) und Oliver Mintzlaff (47) die Vergangenheit ruhen lassen.

Früher ein Team, dann keinen Kontakt, jetzt Versöhnung: Oliver Mintzlaff (47, l.) und Ralf Rangnick (64) sind miteinander im Reinen. (Archivbild)
Früher ein Team, dann keinen Kontakt, jetzt Versöhnung: Oliver Mintzlaff (47, l.) und Ralf Rangnick (64) sind miteinander im Reinen. (Archivbild)  © Hendrik Schmidt/dpa

"Es war gut und wichtig, dass wir uns ausgesprochen und ein paar Dinge ausgeräumt haben", sagte RB Leipzigs ehemaliger Vorstandschef Mintzlaff der Leipziger Volkszeitung.

Rangnick bestätigte in dem Doppel-Interview die "längere Aussprache" und meinte: "Wir sind mit dem gemeinsamen Entschluss aus dem Treffen gegangen, nur noch nach vorne zu schauen."

"Es ist kein Geheimnis, dass Ralf und ich nach seinem Ausscheiden keinen engen Austausch hatten", sagte Mintzlaff.

Wechsel in Tor und Sturm! RB Leipzigs Rose plaudert Startelf-Details aus
RB Leipzig Wechsel in Tor und Sturm! RB Leipzigs Rose plaudert Startelf-Details aus

Der 64 Jahre alte Rangnick soll nun aus Leipzig verabschiedet werden. "Entweder beim Heimspiel gegen den FC Bayern oder aber gegen Manchester City in der Champions League", sagte Mintzlaff, der auf "bewegte und bewegende Zeiten" zurückblickt.

Man sei "durch Höhen und Tiefen gegangen. Das war auch schon vor unserer gemeinsamen Zeit bei RB so, als ich Ralfs Berater war."

Der 47-jährige Mintzlaff ist seit 15. November CEO-Mitglied der dreiköpfigen Geschäftsführung der Red Bull GmbH und wird somit die Nachfolge des verstorbenen Dietrich Mateschitz (†78) antreten.

Rangnick ist seit vergangenem Mai Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: