Aufregung vor Champions-League-Duell: RB-Leipzig-Stars lassen erneut Frisör einfliegen

Leipzig - Eines ist Fakt: RB Leipzigs Christopher Nkunku (22), Dayot Upamecano (21) und Nordi Mukiele (22) werden beim Champions League Duell am Dienstagabend gegen Istanbul Basaksehir (21 Uhr/DAZN) wohl die Haare schön haben. Doch zu welchem Preis?

Lässt sich vor dem wichtigen Champions-League-Spiel keinen Frisör einfliegen: Trainer Julian Nagelsmann (33).
Lässt sich vor dem wichtigen Champions-League-Spiel keinen Frisör einfliegen: Trainer Julian Nagelsmann (33).  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Laut einem Bericht der "Bild" haben die Kicker Starfrisör Jardin de Paix aus Paris einfliegen lassen, um zumindest schonmal optisch auf dem Rasen glänzen zu können.

In der jüngeren RB-Vergangenheit waren solche Aktionen vor allem unter Ralf Rangnick (62) nicht gern gesehen. Damals hatten sich mehrere Fußballer vor dem Bundesliga-Duell gegen Frankfurt hübsch machen lassen und in den darauffolgenden Wochen für zahlreiche negative Schlagzeilen gesorgt. Dass RB mit 0:2 verlor, setzte dem Ganzen am Ende noch die Krone auf. "Das ist dekadent. Da ist der Weg zum goldenen Steak nicht mehr weit", so Rangnick damals.

Dass auch dem aktuellen Coach Julian Nagelsmann (33) der Frisörbesuch vor einem so wichtigen Spiel nicht unbedingt gefallen dürfte, scheint klar zu sein. Aufgrund der aktuellen Coronakrise ist die ganze Sachlage sowieso schon angespannt genug.

Allerdings scheint laut RBs kaufmännischen Leiter, Florian Scholz alles problemlos aufgelaufen zu sein: "Sie haben sich hier nichts zuschulden kommen lassen und haben auch in Sachen Hygiene richtig gehandelt", heißt es im Bericht.

Positiv weiterhin für die Kicker: Der eingeflogene Frisör ist ein guter Freund von Dayot Upamecano, lebe sogar teilweise in Leipzig und habe alle nötigen Tests gemacht, die für einen Besuch notwendig waren. Damit sollte zumindest aus Coronasicht nichts schiefgegangen sein.

Ob die neue Frisur Auswirkungen auf die fußballerische Leistung der Kicker am Dienstagabend haben wird, bleibt abzuwarten. Billig war der neue Look laut dem Bericht jedenfalls nicht. Demnach haben die Frisuren insgesamt 8000 Euro gekostet, die sich die Spieler aber untereinander aufgeteilt haben. 

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0