RB Leipzig eliminiert Bochum im DFB-Pokal klar, aber: "Das Ergebnis ist zu hoch!"

Leipzig - Letztlich ohne jegliche Probleme hat RB Leipzig nach einem 4:0 gegen den VfL Bochum das DFB-Pokal-Viertelfinale erreicht - zum erst zweiten Mal in der Vereinsgeschichte. Trainer Julian Nagelsmann (33) spielte den deutlichen Erfolg etwas herunter und warnte zugleich vor dem vermeintlich leichteren Weg zum Titel.

Faire Sportsmänner: Für VfL Bochums Trainer Thomas Reis (47, r.) war das Ausscheiden gegen RB Leipzig um Kollege Julian Nagelsmann (33) "ärgerlich, aber kein Beinbruch".
Faire Sportsmänner: Für VfL Bochums Trainer Thomas Reis (47, r.) war das Ausscheiden gegen RB Leipzig um Kollege Julian Nagelsmann (33) "ärgerlich, aber kein Beinbruch".  © Jan Woitas/dpa

Einmal Amadou Haidara (23), einmal Marcel Sabitzer (26) und zweimal Yussuf Poulsen (26) machten in Summe einen Sieg mit vier Toren Unterschied aus. Nichts Ungewöhnliches, sagen die einen, spielte doch ein Champions-League-Anwärter gegen ein Team aus der 2. Bundesliga.

"Einen Tick zu hoch", sagte Nagelsmann, "so überlegen waren wir nicht". Dennoch habe man natürlich "absolut verdient gewonnen".

Das spiegeln neben den Torschüssen (20:2) auch der Ballbesitz (56 Prozent) und die Zweikampfquote (58 Prozent) wider.

Vor allem in Durchgang eins konnten die Roten Bullen ihre Überlegenheit auf dem Platz noch nicht in die entscheidenden Torraumszenen ummünzen. Der Tabellenzweite des Unterhauses hielt gut dagegen und konnte ab und an auch selbst Nadelstiche setzen - letztlich aber zu wenige.

Während Poulsen mit einem Doppelpack glänzte, trugen sich Hee-chan Hwang (25), der eine Minute nach seiner Einwechslung ein dickes Ding liegen ließ, und Alexander Sörloth (25) nicht in die Torschützenliste ein. Nagelsmann nahm den Norweger wie so oft in Schutz: "Alex wird in naher Zukunft treffen!"

Vielleicht schon am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim FC Schalke 04, denn sein Coach stellte eine nordeuropäische Doppelspitze mit Poulsen in Aussicht.

Bayer 04 Leverkusens Ausscheiden und Borussia Dortmunds Arbeitssieg als "kleine Warnung"

Mit einem 4:0 gegen den VfL Bochum haben die Sachsen den dritten deutlichen Sieg in der aktuellen DFB-Pokal-Saison eingefahren - zum dritten Mal zu null.
Mit einem 4:0 gegen den VfL Bochum haben die Sachsen den dritten deutlichen Sieg in der aktuellen DFB-Pokal-Saison eingefahren - zum dritten Mal zu null.  © Picture Point/Roger Petzsche

Man möchte meinen: Egal, wer es ins Pokal-Viertelfinale geschafft hat, die Chance auf den Titel ist in dieser Saison vielleicht so hoch wie lang nicht mehr. Vor allem, weil mit dem FC Bayern München (5:6 im Elfmeterschießen bei Holstein Kiel) erstmals seit der Spielzeit 2000/01 wieder der Rekordsieger in der 2. Runde scheiterte (damals 3:5 i.E. beim 1. FC Magdeburg).

Doch auch Bayer 04 Leverkusens sensationelles Ausscheiden (1:2 nach Verlängerung bei Rot-Weiß Essen) und Borussia Dortmunds knapper Erfolg gegen den SC Paderborn (3:2 n.V.) sind eine "kleine Warnung" für Julian Nagelsmann.

"Ich stehe aber dazu, dass ich meine Jungs nicht warnen muss. Aber man darf niemanden unterschätzen", so der 33-Jährige, der am Samstag gegen das königsblaue Schlusslicht wahrscheinlich wieder auf den gegen Bochum wegen Knieproblemen fehlenden Kevin Kampl (30) zurückgreifen kann.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0