Zweitligaerfahrung sammeln: RB Leipzigs Krauß auf dem Sprung ins Erzgebirge

Leipzig/Aue - Seit seinem zehnten Lebensjahr kickt Tom Krauß für RB Leipzig, nun stehen die Zeichen zumindest vorerst auf Abschied!

Tom Krauß wird zumindest vorerst noch nicht in den Profikader der Roten Bullen vorrücken. Im Erzgebirge soll er Spielerfahrung sammeln.
Tom Krauß wird zumindest vorerst noch nicht in den Profikader der Roten Bullen vorrücken. Im Erzgebirge soll er Spielerfahrung sammeln.  © Jan Kuppert/dpa

Wie "Sportbuzzer" berichtet, steht der 19-Jährige vor einer Leihe ins Erzgebirge zum Zweitligisten Aue. Dort soll der Mittelfeldmotor genügend Spielpraxis sammeln, um eventuell in naher Zukunft auch im Profikader der Roten Bullen eine Chance zu bekommen.

RB-Coach Julian Nagelsmann hält zumindest große Stücke auf Krauß, der aktuell auch Kapitän der deutschen U19-Auswahl ist: "Tom ist ein guter Junge, sehr lernwillig und in der Defensive vielseitig einsetzbar." Beim 2:1-Sieg gegen Augsburg am letzten Spieltag, feierte der Youngster sein Bundesligadebüt. Erst im Juni verlängerten die Leipziger den Vertrag mit dem Talent bis 2025. 

Krauß habe sehr großes Potenzial, sagte RB-Sportdirektor Markus Krösche.

"Er hat sich in den letzten Jahren sehr gut weiterentwickelt, auf und neben dem Platz. Er bringt die richtige Mentalität und den Fleiß mit, um sich dauerhaft im Profi-Fußball durchsetzen zu können", betonte Krösche.

In Leipzig ist die Konkurrenz aber wohl (noch) zu groß, weshalb die Zeichen schon länger auf einer Leihe des 19-Jährigen standen. Krauß soll sich deshalb mit einem Wechsel zu KV Oostende beschäftigt haben. 

Die Offerte der Belgier, die von Ex-RB-Coach Alexander Blessin trainiert werden, scheint allerdings nicht attraktiv genug gewesen zu sein.

Stattdessen soll es also im Erzgebirge mit dem Durchbruch klappen. Dort spielen mit John-Patrick Strauß (24) und Clemens Fandrich (29) immerhin zwei Spieler, die ebenfalls von den Bullen nach Aue gewechselt sind und Fuß fassen konnten.

Sollte der Deal klappen, werden beide Vereine in den nächsten Tagen die Sache wohl offiziell verkünden. Aktuell sei man bei den Verhandlungen laut dem Bericht "auf der Zielgeraden".

Titelfoto: Jan Kuppert/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0