RB Leipzig im Wandel: Angelino bleibt wohl, Lookman zurück auf die Insel?

Leipzig - Am kommenden Wochenende bestreitet RB Leipzig beim 1. FC Nürnberg das erste Pflichtspiel der neuen Saison. Bei der Kaderplanung gibt es aber noch immer einige Fragezeichen.

Angeliño, der sich exzellent in den Leipziger Kader integriert hat, bleibt den Sachsen wohl erhalten.
Angeliño, der sich exzellent in den Leipziger Kader integriert hat, bleibt den Sachsen wohl erhalten.  © Hannibal Hanschke/REUTERS/Pool/dpa

"Idealerweise hätte ich gern bis zum Pokalspiel gegen Nürnberg die Mannschaft zusammen. Je schneller wir den Kader zusammenhaben, umso erfolgreicher werden wir sein", hatte Trainer Julian Nagelsmann (33) vor ein paar Tagen in einem Bild-Interview gesagt.

Ob bis zum Wochenende allerdings tatsächlich alle Lücken besetzt sind, bleibt abzuwarten. 

Gute Nachrichten scheint es aber zumindest in Sachen Angeliño (23) zu geben. Die Leipziger wollen den schnellen Spanier unbedingt behalten, Leih-Verein Manchester City war auf einen Verkauf aus.

Laut kicker hat man sich jetzt offenbar für den Mittelweg entschieden. Demnach können die Bullen Angeliño weiterhin ausleihen. Der Deal wird nun aber an eine Kaufverpflichtung gekoppelt.

Heißt im Klartext: Der Spanier würde im Gesamtpaket rund 20 Millionen Euro kosten und einen Vertrag bis 2025 unterschreiben. 

Man strebe eine Einigung noch in dieser Woche an.

RB Leipzig: Thema Ademola Lookman beendet?

Ademola Lookman konnte in Leipzig nie richtig Fuß fassen. Jetzt könnte es für ihn zurück auf die Insel gehen.
Ademola Lookman konnte in Leipzig nie richtig Fuß fassen. Jetzt könnte es für ihn zurück auf die Insel gehen.  © Thomas Eisenhuth/RB Leipzig/dpa

An anderer Stelle könnte es in den nächsten Tagen womöglich einen Abschied geben. 

Ademola Lookman (22), der in Leipzig nie wirklich Fuß fassen konnte, soll den Verein wohl verlassen. 

Laut Bild-Zeitung habe der FC Fulham Interesse am Flügelspieler. Die Engländer, die gerade in die Premier League aufgestiegen sind, würden immer noch große Stücke auf Lookman halten.

Wie immer wird am Ende wohl das Preisschild entscheiden. Lookman kostete RB 18 Millionen Euro. Die Leipziger hätten das Geld gerne wieder in der Kasse. Allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Engländer für den 22-Jährigen, der kaum gespielt hat, so viel bezahlen werden. 

Auch beim Thema Alexander Sørloth (24) gibt es Neuigkeiten. 

Dass die Leipziger den Norweger verpflichten wollen, ist kein Geheimnis (TAG24 berichtete). Allerdings gibt es jetzt namhafte Konkurrenz.

Laut foot-sur7.fr bietet nun auch Olympique Lyon beim 24-Jährigen mit. Und eines ist klar: Viel höher als das aktuelle Angebot von insgesamt 22 Millionen Euro wird RB aufgrund des Financial Fairplay nicht gehen können.

Titelfoto: Hannibal Hanschke/REUTERS/Pool/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0