RB Leipzig und der Deal mit Goa: Was steckt dahinter?

Leipzig - Die Ausbildung und Weiterentwicklung junger Talente steht im Red-Bull-Fußballuniversum schon immer hoch im Kurs. Mit einer Partnerschaft mit dem indischen Erstligisten FC Goa, geht RB Leipzig nun noch einen Schritt weiter.

Oliver Mintzlaff (45, r.) hier im Gespräch mit Julian Nagelsmann (33).
Oliver Mintzlaff (45, r.) hier im Gespräch mit Julian Nagelsmann (33).  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Wie der Verein am Donnerstag mitteilt, werden die Sachsen damit "im Rahmen strategischer Internationalisierungsmaßnahmen auf einem anderen Kontinent aktiv".

Der Vertrag läuft zunächst bis 30. Juni 2023 - wegen der Corona-Pandemie wird der Austausch zunächst größtenteils online stattfinden.

"Wir freuen uns sehr auf die nun beginnende Partnerschaft mit dem FC Goa, denn dieser Klub passt mit seiner jungen, modernen und innovativen Herangehensweise perfekt zu uns. Wir wollen mit RB Leipzig neue Wege beschreiten und nun auch international erste Schritte gehen", sagte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (45). 

Teil der Kooperation sei auch die Unterstützung in der Anleitung der Trainerausbildung vor Ort sowie der Austausch von Know-How bei der Weiterentwicklung der Strukturen vor allem im Nachwuchsbereich.

Mintzlaff weiter: Der aufstrebende und rasant wachsende indische Markt ist für eine Kooperation absolut geeignet, die Gespräche mit den Verantwortlichen des FC Goa waren von Beginn an sehr offen, überzeugend und zielführend. Nicht zuletzt bietet eine solche Partnerschaft auch die Möglichkeit, die Bundesliga in Indien bestmöglich zu präsentieren und ein Stück weit als Botschafter zu agieren.”

FC Goa ist noch ein junger Verein

Der FC Goa konnte sich am Mittwoch als erster indischer Klub direkt für die asiatische Champions League qualifizieren. Die bisherige Jugendarbeit zählt laut Angaben von RB Leipzig zu den besten des Landes. 

Der 2014 gegründete Verein wird vom Spanier Juan Ferrando trainiert. Die bisher größten Erfolge des FC Goa: Sieger der Indian Super League (ISL) 19/20 und Indischer Superpokalsieger 2019.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0