Unfreiwilliger Umbruch: RB Leipzig bald ohne drei Leistungsträger?

Leipzig - Abwehrchef, Kapitän, Mittelfeld-Genie - RB Leipzig könnte im Sommer gleich drei Leistungsträger verlieren. Als warnendes Beispiel vor einer falschen Entscheidung gilt ausgerechnet Timo Werner (24).

Dani Olmo (22,r.) machte durch einige starke Leistungen in dieser Saison auf sich aufmerksam. Gut möglich, dass ein Verein die hohe Ablösesumme für ihn zahlt.
Dani Olmo (22,r.) machte durch einige starke Leistungen in dieser Saison auf sich aufmerksam. Gut möglich, dass ein Verein die hohe Ablösesumme für ihn zahlt.  © Michael Sohn/AP pool/dpa

Die Besten vom Rest: Für RB Leipzig geht es gegen das Überraschungs-Team von Union Berlin nach zuletzt zwei sieglosen Spielen vor allem darum, erster Bayern-Jäger zu bleiben. Mehr als der zweite Platz hinter dem Rekordmeister ist wohl in dieser Saison nicht drin.

Auf Dauer dürfte das vielen Spielern schlicht zu wenig sein, denn sie wollen in ihrer Karriere vor allem Titel gewinnen.

Konkret droht schon im Sommer der Abgang von drei Leistungsträgern - vom Abwehrchef bis zum Spielmacher.

Verteidiger Dayot Upamecano (22) hat eine vergleichsweise günstige Ausstiegsklausel von gut 40 Millionen Euro, Kapitän Marcel Sabitzer (26) werden Avancen von Tottenhams Trainer José Mourinho nachgesagt und Spielmacher Dani Olmo (22) soll ebenfalls über eine Klausel verfügen, die einen Transfer im Sommer möglich macht. Gerät RB ohne diese Achse aus der Bahn? Schwer zu kompensieren wären die Verluste allemal.

Fast schon eingeplant ist der Upamecano-Abgang. Der französische Nationalspieler steht ausgerechnet bei den Bayern ganz oben auf der Liste, um die wackelige Abwehr zu stabilisieren. "Er kann helfen, die Verantwortlichen denken natürlich über ihn nach", sagte Ex-Profi Markus Babbel bei "Sport1". Upamecano wäre ein idealer Nachfolger für David Alaba, der seinen Vertrag nicht verlängern wollte.

Bei einem Wechsel des französischen Nationalspielers ist RB vorbereitet. In dem 18-jährigen Josko Gvardiol ist eines der größten Verteidigertalente schon unter Vertrag, der Linksfuß kommt im Sommer von Dinamo Zagreb. Nach übereinstimmenden Berichten hat sich zudem Mohamed Simakan für Leipzig entschieden und könnte im Sommer kommen. Derzeit steht der 20 Jahre alte Innenverteidiger in Straßburg unter Vertrag. Kosten für das Verteidiger-Duo: Etwa 36 Millionen Euro.

Sabitzer nach England?

Dayot Upamecano (22, l.) wird schon seit langer Zeit von namenhaften Vereinen umworben. Ein Abgang im Sommer scheint fast sicher.
Dayot Upamecano (22, l.) wird schon seit langer Zeit von namenhaften Vereinen umworben. Ein Abgang im Sommer scheint fast sicher.  © Tom Weller/dpa

Das sollte mindestens die Summe sein, die Sabitzer einspielt. Der österreichische Nationalspieler ist nicht nur Fixpunkt im Mittelfeld, sondern auch Vertrauter von Trainer Julian Nagelsmann. Sabitzers Vertrag läuft 2022 aus und Vorstandsboss Oliver Mintzlaff hatte zuletzt erneut betont, dass man keine Leistungsträger ablösefrei ziehen lässt.

Heißt: verlängern oder verkaufen. Tottenham, das neben dem FC Arsenal interessiert sein soll, könnte eine Ablöse von 40 Millionen Euro bequem stemmen.

Sabitzer selbst hat keine Eile, seinen Vertrag zu verlängern. "Der Verein hat ja mal gesagt, dass es keine Vertragsgespräche während der Saison gibt. Also fokussiere ich mich voll auf eine erfolgreiche Saison", hatte der 26-Jährige dem "Kicker" gesagt. Sabitzers Abgang würde Leipzig hart treffen, denn ein Nachfolger steht nicht parat.

Gleiches gilt bei Olmo. Wobei dieser Fall per Klausel mit angeblich bis zu 80 Millionen Euro entschädigt werden würde. Diese Summe würde ein Großclub wohl nur auf den Tisch legen, wenn der spanische Nationalspieler eine überragende EM spielt - was nicht ausgeschlossen ist.

Ein Wechsel des begnadeten Technikers wäre ohnehin nur aufgeschoben. Olmo will dauerhaft Meister werden und in der Champions League um den Titel spielen. Mit dem Geschäftsmodell von RB, talentierte Spieler nach wenigen Jahren mit sattem Gewinn zu verkaufen, passt das nicht zusammen.

Dass es bei einem anderen Verein nicht unbedingt glanzvoller wird, erfährt derzeit allerdings Timo Werner. Der Nationalspieler kommt beim FC Chelsea überhaupt nicht zurecht, saß zuletzt nur auf der Bank. "Es war noch nicht das, was ich mir selber vorgestellt habe", gab Werner zuletzt zu. Die Liga sei härter als gedacht. So wird sich die RB-Achse Upamecano, Sabitzer und Olmo womöglich genau überlegen, ob man das heimelige und vorerst titellose Leipzig verlässt.

Titelfoto: Michael Sohn/AP pool/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0