Hinten soll bei RB Leipzig wieder die Null stehen: Wird's so einseitig wie im DFB-Pokal?

Leipzig - Es ist wieder Bundesligazeit! Zum Start des 21. Spieltages stehen sich am Freitagabend RB Leipzig und der FC Augsburg (20.30 Uhr/DAZN) gegenüber. Das letzte Aufeinandertreffen war eine einseitige Sache.

Augsburgs Reece Oxford (22, l.) und Leipzigs Daniel Olmo (22) im Kampf um den Ball. Ein Duell, das es am Freitagabend durchaus wieder geben könnte.
Augsburgs Reece Oxford (22, l.) und Leipzigs Daniel Olmo (22) im Kampf um den Ball. Ein Duell, das es am Freitagabend durchaus wieder geben könnte.  © Stefan Puchner/dpa

"Das ist der perfekte Jahresabschluss! Wir haben heute eine Topleistung gebracht und haben verdient gewonnen", resümierte RB Leipzigs Yussuf Poulsen (26) nach dem 3:0-Pokalsieg gegen den FC Augsburg kurz vor Weihnachten.

In der Tat ließen die Sachsen beim letzten Duell der beiden Bundesligisten nichts anbrennen. Augsburg zeigte sich überfordert gegen viel zu schnelle Leipziger. Geht es nach Coach Julian Nagelsmann (33), darf sich dieses Szenario am Freitagabend gerne wiederholen.

Doch Nagelsmann lobte auf der Pressekonferenz am Mittwoch den nahenden Gegner. Augsburg sei sehr fleißig in der eigenen Hälfte, habe die geringsten Abstände zwischen den Mannschaftsteilen. "Und sie entwickeln daraus Ballgewinne und eine hohe Konterqualität. Darauf sind wir vorbereitet", so der 33-Jährige.

Der Fokus liege dabei in erster Linie wieder einmal darauf, dass hinten die Null steht. Das klappte in den vergangenen Partien wieder sehr gut.

Entscheidend dafür sei das Gleichgewicht seiner Mannschaft: "Man muss eine gewisse Gier entwickeln, als Truppe Tore zu erzielen und auch eine Gier entwickeln, gemeinsam Tore zu verhindern. Da haben wir in unserem Kader ein gutes Gleichgewicht. Je nach Gegnerstruktur haben wir mal mehr defensiv Denkende oder mal mehr offensiv Denkende in der ersten Elf auf dem Platz", erzählt Nagelsmann.

Oberstes Ziel für Leipzig ist es, den 2. Platz zu halten

Egal wie die Partie ausgeht: Tabellarisch wird sich für die Leipziger vermutlich nicht viel ändern. Der FC Bayern München zieht mit sieben Punkte Vorsprung an der Spitze weiter einsam seine Kreise. Hinter den Sachsen lauern allerdings die Wölfe aus Wolfsburg mit nur drei Zählern Rückstand.

Oberstes Ziel für Nagelsmann ist es daher, den zweiten Platz abzusichern: "Wenn wir gewinnen, behalten wir ihn."

Titelfoto: Stefan Puchner/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0