RB Leipzig gegen Atlético Madrid: Gelingt den Sachsen das große Wunder?

Leipzig/Lissabon - Donnerstagabend, 21 Uhr: Anpfiff für RB Leipzig zum bislang größten Spiel der Vereinsgeschichte! Gegen Atlético Madrid wollen die Männer von Julian Nagelsmann (33) das Wunder vollbringen und ins Halbfinale der Champions League einziehen. Kein Ding der Unmöglichkeit, auch wenn die Aufgabe natürlich bockschwer wird.

Welche taktischen Überraschungen wird Julian Nagelsmann (33) gegen Atlético wohl aus dem Hut zaubern?
Welche taktischen Überraschungen wird Julian Nagelsmann (33) gegen Atlético wohl aus dem Hut zaubern?  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Trotzdem zeigte sich Leipzigs Trainer  im Vorfeld der Partie wie immer angriffslustig. "Die Herangehensweise ist nicht anders als gegen Tottenham. Da wollten wir beide Spiele gewinnen, das haben wir getan, jetzt wollen wir das eine Spiel gewinnen und so werden wir auch rangehen!"

José Mourinho (57) wurde geschlagen, nun geht es für den 33-Jährigen gegen die nächste große Trainer-Ikone des Fußballs, Diego Simeone (50). "Ich freue ich mich jetzt, dass ich nach José auch Diego das erste Mal persönlich begegnen darf - und wir ihn und seine Mannschaft hoffentlich ähnlich souverän ausschalten werden", sagte Nagelsmann im Interview mit "DAZN". 

Dass Atlético aber ganz anders zu bespielen sein wird, als es beispielsweise noch bei Tottenham der Fall war, ist Nagelsmann auch klar. Immerhin liegt gerade in der Defensive die große Stärke der Spanier. Nagelsmann: "Ich habe schon betont, dass es ein Geduldsthema werden wird. Man kann nicht alles nach vorne werfen und blind draufrennen. Wenn der Gegner ein 1:0 hat, wird es noch ekliger."

Außerdem zeigten sich die Madrilenen nach der Corona-Pause in absoluter Topverfassung. Es darf bezweifelt werden, dass die kurzfristigen Ausfälle von Angel Correa und Sime Vrsaljko, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, daran etwas ändern werden. 

"Atlético ist eine sehr gute Mannschaft. Es ist unglücklich für sie, aber ich glaube nicht, dass es sie sehr beeinträchtigt", sagte auch RB-Sportchef Markus Krösche (39) unter der Woche. Dass die Spanier also Federn lassen werden, ist unwahrscheinlich. Somit gilt für die Sachsen, vor dem so wichtigen Spiel am Donnerstag Ruhe in die eigenen Reihen zu bringen. Das ist in den letzten Tagen eher so semi-gut gelungen.

Wechsel-Trara bei RB Leipzig nimmt kein Ende

Emil Forsberg (28) sieht für viele Spieler seiner Mannschaft die Chance, sich nach dem Abgang von Timo Werner mehr in den Fokus zu stellen.
Emil Forsberg (28) sieht für viele Spieler seiner Mannschaft die Chance, sich nach dem Abgang von Timo Werner mehr in den Fokus zu stellen.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Werner weg, Schick eventuell vor dem Absprung und noch immer keine Einigung, was den Rashica-Transfer angeht. Kein leichter Sommer für Markus Krösche und die Kaderplanung für die neue Saison. Dennoch will man in Leipzig nicht klagen. Krösche: "Wir haben sehr viele Spieler, die Tore schießen können. Mit dem Kader, den wir haben, wollen wir Atlético schlagen."

Mittelfeld-Routinier Emil Forsberg (28) sieht es ähnlich: "Viele meiner Mitspieler sind bereit, den nächsten Entwicklungsschritt zu gehen. Warum also nicht jetzt? Ihnen bietet sich durch Timos Abschied eine große Chance, sich jetzt noch mehr in den Fokus zu spielen und zu zeigen, dass sie das Zeug zum Leistungsträger haben", so der Schwede im Interview mit "t-online".

Auf wen wird Nagelsmann im Viertelfinale also setzen? Da Yussuf Poulsen (26) dem Vernehmen nach aktuell einen leichten gesundheitlichen Vorteil gegenüber Patrik Schick (24) hat, könnte der Däne womöglich mit Christopher Nkunku (22) als hängende Spitze gesetzt sein. 

Bei der virtuellen Pressekonferenz des Bundesligisten am Mittwochabend im Estádio José Alvalade von Lissabon wollte sich Nagelsmann jedenfalls nicht äußern, wer als Werner-Ersatz auf dem Feld stehen wird: "Es wird ein fähiger Spieler sein, der Profi von RB Leipzig ist."

Der Einsatz von Linksverteidiger Marcel Halstenberg (28) ist wegen Rückenbeschwerden weiterhin offen, ansonsten darf man gespannt sein, welche taktischen Überraschungen der Leipzig-Coach aus dem Hut ziehen wird. "Es geht um die Frische, die nötige Gier zu entwickeln und mit Power ins Spiel zu gehen", forderte Nagelsmann. Denn eines ist klar: "Es kann bis ins Finale gehen. Das ist dieses Jahr leichter als in den anderen Jahren!"

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0