RB Leipzigs Nagelsmann nach verwirrendem Angelino-Tweet: "Nicht das Cleverste!"

Leipzig - Verletzt oder nicht? Vor dem Anpfiff des Bundesliga-Topspiels zwischen RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach hat der aus dem Kader gestrichene Angelino (24) für Verwirrung gesorgt.

Angelino (24) fehlte bei RB Leipzig im Kader gegen Borussia Mönchengladbach. (Archivbild)
Angelino (24) fehlte bei RB Leipzig im Kader gegen Borussia Mönchengladbach. (Archivbild)  © Picture Point/Roger Petzsche

Beim Blick auf die per Twitter vermeldete Startaufstellung der Roten Bullen wurde klar: Der Dauerbrenner Angelino steht nicht im Kader!

Die Erklärung dafür lieferten die Sachsen prompt: "Angelino steht heute aufgrund von leichten muskulären Problemen nicht im Kader."

Darauf antwortete der spanische linke Flügelflitzer: "No muscle issue, I'm fit." Also: "Keine muskuläre Verletzung, ich bin fit." Mittlerweile ist sein Tweet wieder gelöscht worden.

In der Halbzeitpause meldete sich der Tabellenzweite zu Wort, gab Sky gegenüber bekannt, dass die Meldung der Verletzung korrekt sei.

Angelino habe sogar die Bilder des Arztes gesehen, habe seine Muskelverletzung aber nicht wahrhaben wollen.

RB-Trainer Julian Nagelsmann (33) wollte aber zurecht kein Risiko eingehen und den nahezu im Dauereinsatz befindlichen 24-Jährigen eine wichtige Pause zu gönnen.

Gut möglich, dass der Spanier am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD & Sky) im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg wieder auf dem Rasen steht.

UPDATE, 20.30 Uhr: RB Leipzig gewinnt Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach

Auch ohne Angelino hat RB das Topspiel gegen Gladbach nach 0:2-Rückstand noch 3:2 gewonnen (TAG24 berichtete).

UPDATE, 21.30 Uhr: Julian Nagelsmann über Angelinos Tweet: "Nicht das Cleverste!"

Trainer Julian Nagelsmann (33) erklärte seine Entscheidung, lobte Angelino aber auch für dessen Ehrgeiz.
Trainer Julian Nagelsmann (33) erklärte seine Entscheidung, lobte Angelino aber auch für dessen Ehrgeiz.  © Picture Point/Roger Petzsche

Nach dem Spiel hat sich sein Trainer zu Wort gemeldet. "Natürlich werden wir es mit ihm besprechen, dass er das Tweeten sein lässt in Zukunft. Und dass das jetzt nicht das Cleverste ist, ist auch klar", sagte Julian Nagelsmann. "Er ist so drauf gepusht, immer zu spielen und das nervt ihn jetzt, dass er aussetzen muss."

Vor dem Hertha-Spiel habe Angelino die muskuläre Thematik schon gespürt. "Aktuell spürt er's sehr wenig und dann denkt er, dass er sofort spielen kann."

Dennoch lobte Nagelsmann seinen Schützling auch für seinen Ehrgeiz. "Grundsätzlich finde ich es gut, dass man ihn nicht antreiben muss, sondern eher bremsen."

Der 24-Jährige müsse jetzt "akzeptieren, dass wir das nicht machen, um ihn nicht spielen zu lassen, sondern dass wir ihn schnell wieder haben und er nicht acht Wochen ausfällt, weil das eine blöde Stelle ist."

Ob Angelino für das Spiel am Mittwoch gegen Wolfsburg wieder fit ist, ist noch unklar.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0