Pokal-Final-Liveticker RB Leipzig gegen BVB zum Nachlesen: Dortmund schnappt sich die Trophäe!

Berlin - Borussia Dortmund ist zum fünften Mal DFB-Pokal-Sieger! Der BVB bezwang am Donnerstagabend (20.45 Uhr) im Berliner Olympiastadion RB Leipzig klar mit 4:1 (3:0).

Jadon Sancho (20) schnürte für den BVB einen Doppelpack und war gemeinsam mit Erling Haaland (20) der spielentscheidende Mann.
Jadon Sancho (20) schnürte für den BVB einen Doppelpack und war gemeinsam mit Erling Haaland (20) der spielentscheidende Mann.  © dpa/Michael Sohn/AP-Pool

Nach dem 3:2-Sieg am Samstag im direkten Duell in der Bundesliga trafen für Dortmund diesmal Jadon Sancho (5. Minute/45.) und Erling Haaland (28./87.) jeweils doppelt.

Den hochverdienten Ehrentreffer für die Roten Bullen schoss Dani Olmo (71.), was aber nicht reichen sollte. Die Schwarz-Gelben zeigten sich vor allem im ersten Durchgang sehr effektiv und belohnten sich dafür mit einer überraschend deutlichen 3:0-Halbzeitführung.

Das spiegelte die Kräfteverhältnisse nur bedingt wider, weil RB viel fürs Spiel tat, aber keine Durchschlagskraft entwickelte. Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild.

Neuer Job! Achim Beierlorzer ist zurück bei RB Leipzig
RB Leipzig Neuer Job! Achim Beierlorzer ist zurück bei RB Leipzig

Da machte Leipzig mit dem Mut der Verzweiflung Druck und erspielte sich viele Chancen, die die Sachsen aber nicht nutzen konnten. Dazu gab es nun Räume zum Kontern, doch erst kurz vor Schluss sorgten die Schwarz-Gelben für die endgültige Entscheidung. Zuvor war der BVB ins Schwimmen geraten, da die Bullen richtig Druck machten, sich zu keinem Zeitpunkt aufgaben und Moral bewiesen. Dennoch ist Dortmund der verdiente Sieger.

+++ Der TAG24-Liveticker zum DFB-Pokal-Finale zum Nachlesen. +++

22.52 Uhr: Nun steht die Siegerehrung an.

Damit verabschieden wir uns, bis zum nächsten Mal!

Abpfiff: Borussia Dortmund ist DFB-Pokal-Sieger 2021! Unter rhythmischen Klatschen pfeift Brych die packende Partie ab. Herzlichen Glückwunsch an den BVB, der dank seiner Effektivität und der Doppeltorschützen Sancho und Haaland ein würdiger Sieger ist.

Hut ab auch vor den Bullen, die sich bis zum Schluss nicht aufgaben und für eine mitreißende zweite Halbzeit sorgten.

90.+3 Minute: Nkunku verpasst nach einer scharfen Flanke von Poulsen das 2:4 und schießt vorbei.

90.+1 Minute: Terzic nimmt Zeit von der Uhr und bringt Reyna sowie Brandt für Haaland und Reus.

Erling Haaland beruhigt die BVB-Fans mit seinem zweiten Treffer

87. Minute: TOOOOR für den BVB! Erling Haaland schnürt nach einem Konter und Vorlage von Sancho den Doppelpack.

Der norwegische Weltklasse-Stürmer kommt 16 Meter vor dem Tor an den Ball, schließt ab - und schießt sich selbst an! Deshalb ist Gulacsi chancenlos, die Kugel schlägt neben ihm im Kasten ein, 4:1 für die Borussia.

86. Minute: Packende Schlussphase! Die Bullen stecken auch weiterhin nicht auf und werfen alles nach vorne, machen richtig Druck, während Dortmunds Konter die letzte Präzision fehlt.

Jadon Sancho lässt für den BVB die Top-Chance aus und verpasst die Entscheidung

84. Minute: Das gibt es doch gar nicht! Sancho umkurvt nach einem klasse Pass Gulacsi, will sich das Leder aber nochmal zurechtlegen, sodass der RB-Keeper die Situation in allerletzter Sekunde bereinigen kann.

Den muss der Flügelflitzer machen!

82. Minute: Nächste RB-Chance! Doch Nkunkus von Hummels abgefälschter Schuss geht knapp links vorbei.

81. Minute: Olmo platzt der Kragen! Er reißt Hazard um und bekommt die Gelbe Karte. Sancho sieht ebenfalls Gelb, weil er den spanischen Nationalspieler zur Rede stellte und mit dem Finger in dessen Gesicht herumpiekte.

Der verdiente Anschluss: Dani Olmo (r.) trifft zum 1:3 aus Leipziger Sicht.
Der verdiente Anschluss: Dani Olmo (r.) trifft zum 1:3 aus Leipziger Sicht.  © dpa/Michael Sohn/AP-Pool

77. Minute: Reus zieht auf der anderen Seite ab, doch Upamecano lenkt den Schuss zur Ecke ab.

75. Minute: Der BVB schwimmt! Sancho bringt Bürki mit einem Rückpass in arge Bedrängnis, der Keeper trifft aber weder Ball noch Poulsen, sodass Dortmund um einen Elfmeter herumkommt.

Das war richtig eng!

74. Minute: Terzic setzt auf Zweikampfhärte! Der Coach nimmt Dahoud vom Feld und bringt für die Schlussphase Routinier Delaney.

Dani Olmo erzielt den Anschlusstreffer für RB Leipzig gegen den BVB

71. Minute: Forsberg trifft aus Nahdistanz nur den Pfosten! Doch dann fällt das Anschlusstor für RB.

Dani Olmo zieht aus der Drehung und 17 Metern Entfernung ab und jagt die Kugel oben links ins Tor - nur noch 1:3!

70. Minute: Henrichs ersetzt bei RB Haidara. Es ist bereits Nagelsmanns fünfter Wechsel.

68. Minute: RB rennt weiter munter an und beweist Moral, versucht alles, um den aussichtslos erscheinenden Rückstand noch zu drehen und wieder zurück in die Partie zu finden.

Aufwand und Ertrag stehen dabei jedoch in keinem guten Verhältnis.

Thorgan Hazard verpasst die endgültige Entscheidung für Borussia Dortmund

66. Minute: Monsterchance für den BVB zur endgültigen Entscheidung! Reus passt an den zweiten Pfosten, wo Hazard einen Schritt zu langsam ist und die Kugel am leeren Tor vorbeigrätscht.

RB-Coach Julian Nagelsmann wechselt weiter offensiv

62. Minute: Nagelsmann bringt Forsberg und Laimer für Kampl und Mukiele, erhöht das Risiko also weiter.

60. Minute: Erster Schuss des BVB im zweiten Durchgang! Doch der Dropkick von Mats Hummels im Anschluss an einen Freistoß saust links vorbei.

58. Minute: Poulsen setzt sich rechts klasse gegen Emre Can durch und flankt scharf in die Mitte, wo Nkunku an Bürki scheitert.

Der Schweizer Schlussmann bekommt immer mehr zu tun!

56. Minute: Nächster Abschluss der Bullen! Wieder leitet Olmo ein, diesmal schießt Poulsen, verfehlt die linke Ecke jedoch um gut einen Meter.

55. Minute: RB hat das Risiko erhöht, Dortmund lauert - in Person von Haaland - auf den nächsten Leipziger Fehler.

53. Minute: Dortmund hat die erste Drangphase der Bullen gut überstanden und beruhigt das Spiel aktuell.

51. Minute: Kampl klärt eine Piszczek-Flanke mit einer Grätsche vor dem einschussbereiten Reus.

RB Leipzig startet mit neuem Mut und vielen Chancen in Hälfte zwei

49. Minute: Leipzig dreht weiter auf: Diesmal schießt Dani Olmo aus gut 20 Metern, wieder hält Bürki die Kugel fest.

48. Minute: Nächster Bullen-Abschluss: Sabitzer fasst sich aus der Distanz ein Herz, doch Bürki packt sicher zu.

47. Minute: Auch der BVB hat gewechselt: Bellingham wird von Hazard ersetzt.

46. Minute: Riesenchance nach wenigen Sekunden! Haidara flankt auf Nkunku, der das Leder volley nimmt - und die Oberkante der Latte trifft! Bitte für RB!

46. Minute: Nagelsmann tauscht zum zweiten Abschnitt zweimal aus: Der erneut schwache Sörloth und Hwang müssen runter, Yussuf Poulsen und Christopher Nkunku sollen das RB-Offensivspiel beleben.

Halbzeitpause: Jogi Löw sagt im ARD-Interview, dass das Ergebnis "brutal" für Leipzig sei, da RB mehr fürs Spiel macht, doch Dortmund sei effektiver. Das Ergebnis sei "schwer" aufzuholen.

Was Haaland bei seinem Tor mache, sei "Extraklasse". Da kann man dem Bundestrainer nur zustimmen. Denn einen "Schrank" wie Upamecano lassen nicht viele alt aussehen.

ARD-Moderator Matthias Opdenhövel, für den es sein letzter Sportschau-Auftritt ist, versucht, aus Löw herauszubekommen, ob Thomas Müller zur EM mitfährt. Der Bundestrainer bleibt trotz aller Freundlichkeit aber standhaft und verrät nichts.

Schließlich habe er auch die Spieler noch nicht informiert.

Jadon Sancho (2.v.r.) legt das 3:0 für den BVB nach.
Jadon Sancho (2.v.r.) legt das 3:0 für den BVB nach.  © dpa/Michael Sohn/AP-Pool

Halbzeitpause: Was für ein Finish des ersten Durchgangs! Borussia Dortmund zeigt sich effektiv, spielstark, aufmerksam, agiert klug und schlägt immer im richtigen Moment zu, während den Leipzigern im Angriff die Mittel fehlen und man sich in der Verteidigung immer wieder überrumpeln lässt.

Wenn RB nicht gänzlich verändert aus der Kabine kommt, droht den Nagelsmännern gegen abgezockte Schwarz-Gelbe sogar eine richtige Packung. Denn Haaland, Sancho, Reus und Kollegen haben richtig Bock!

Jadon Sancho legt noch vor der Pause das 3:0 für Borussia Dortmund gegen RB Leipzig nach

45. Minute: Dortmund trifft erneut - doch das Tor zählt erstmal wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht!

Reus wird auf der linken Seite steil geschickt und bedient Sancho, der Halstenberg aussteigen lässt und problemlos ins verwaiste Gehäuse einnetzt. Nach VAR-Eingreifen zählt der Treffer aber zu Recht - 3:0 für den BVB!

Erling Haaland (M.) lässt Dayot Upamecano (2.v.r.) aussteigen und schlenzt die Kugel an RB-Keeper Peter Gulacsi vorbei zum 2:0 für Borussia Dortmund ins linke Eck.
Erling Haaland (M.) lässt Dayot Upamecano (2.v.r.) aussteigen und schlenzt die Kugel an RB-Keeper Peter Gulacsi vorbei zum 2:0 für Borussia Dortmund ins linke Eck.  © dpa/Maja Hitij/Getty-Pool

41. Minute: Stark von Upamecano! Der französische Nationalspieler klärt einen Steilpass in letzter Sekunde vor Haaland zur Ecke.

Die bringt nichts ein.

40. Minute: Ballgewinn RB, schnelles Umschaltspiel! Doch Hwangs Pass in die Gasse fängt der herausstürzende Bürki aufmerksam ab und begräbt das Leder unter sich.

39. Minute: Sörloth verpasst den Anschlusstreffer! Der Sturmtank wird von Dani Olmo klasse in halbrechter Position bedient, schießt aus spitzem Winkel aber ans Außennetz - da war mehr drin!

38. Minute: Kommen die Sachsen vor der Pause nochmal zurück? Momentan suchen die Spieler nach einer Lösung, finden gegen die sattelfeste BVB-Defensive aber keine!

Erling Haaland (3.v.r.) rastet förmlich aus und bejubelt sein Tor zum 2:0 für den BVB.
Erling Haaland (3.v.r.) rastet förmlich aus und bejubelt sein Tor zum 2:0 für den BVB.  © dpa/Michael Sohn/AP-Pool

33. Minute: Erneut zeigt sich Dortmund extrem effektiv und wieder kommt Leipzig mit der Spielweise des Kontrahenten nicht klar.

Wenn die Roten Bullen hier nicht bald keine deutliche Leistungssteigerung hinlegen, wird ein Comeback ganz schwer!

Erling Haaland erhöht für Borussia Dortmund gegen RB Leipzig

28. Minute: TOOOR FÜR DEN BVB! Erling Haaland legt das 2:0 nach!

Reus schickt den norwegischen Sturmbullen steil, der schüttelt Upamecano nicht nur ab, sondern erteilt dem hinfallenden Abwehrspieler eine Lehrstunde, tanzt ihn aus und schlenzt aus halblinker Position in die lange Ecke, RB-Keeper Peter Gulacsi hat keine Chance, die Kugel schlägt im Kasten ein.

25. Minute: Nun schimpft Bellingham, weil er von Brych die erste Gelbe Karte der Partie sieht. Die ist jedoch durchaus berechtigt, weil der englische Nationalspieler Kampl mit offener Sohle in der gegnerischen Hälfte foulte.

25. Minute: Nagelsmann schimpft auf der Bank, weil eine Flanke von Haidara von der linken Seite wieder mal nicht präzise genug ist und direkt in den Armen von Bürki landet. Bislang fehlt RB offensiv die Durchschlagskraft.

23. Minute: Applaus auf Leipziger Seite, weil RB den Ball tief in der gegnerischen Hälfte gewinnt und einen Einwurf herausholt. Doch erneut verteidigt Dortmund aufmerksam und lässt - organisiert von Hummels - nichts anbrennen.

21. Minute: Spielfluss entwickelt sich noch nicht so recht. Stattdessen gibt es das nächste Foul. Mangelnden Einsatz kann man den Akteuren jedenfalls nicht vorwerfen.

20. Minute: Reus blockt den Versuch von Marcel Halstenberg, es gibt "Hand"-Rufe, die aber schnell verstummen.

19. Minute: Unnötiges Foul von Reus gegen Mukiele dicht vor dem eigenen Strafraum in halbrechter Position. Es gibt Freistoß für RB.

18. Minute: Dortmund hat eine längere Ballbesitzphase und beruhigt das mitunter temporeiche und etwas hektische Geschehen damit ein wenig.

15. Minute: Ballverluste auf beiden Seiten, die aber noch keine Konsequenzen haben. Leipzig taucht immer wieder um den Dortmunder Strafraum auf, kommt aber bisher noch nicht entscheidend durch.

13. Minute: Das Geschehen wogt momentan hin und her, beide Teams stehen aktuell sicher in der Defensive und lassen nichts zu.

Die frühe Dortmunder Führung: Jadon Sancho (l.) trifft mit seinem traumhaften Schlenzer zum 1:0 für den BVB.
Die frühe Dortmunder Führung: Jadon Sancho (l.) trifft mit seinem traumhaften Schlenzer zum 1:0 für den BVB.  © dpa/Michael Sohn/AP-Pool

9. Minute: Die Nagelsmänner zeigen sich nicht geschockt und spielen ihrerseits weiter nach vorne, haben aber immer wieder Probleme mit dem aggressiven Pressing der Dortmunder, die teilweise mit fünf Mann um den RB-Strafraum stehen, um den Ball zu gewinnen.

5. Minute: Tor für den BVB! Sancho bringt Dortmund früh mit 1:0 in Führung! Marco Reus jagt Ex-BVB-Spieler Kavin Kampl im Mittelfeld den Ball ab und bedient Haaland, der das Spiel öffnet und in der Mitte Dahoud bedient.

Der legt auf die halblinke Seite, wo Sancho an den Ball kommt und ihn mit einem wunderschönen Schlenzer in die rechte Ecke direkt neben den Pfosten jagt - ein herrlicher Treffer!

4. Minute: RB hat die erste Chance! Erst werden Olmo und Sörloth geblockt, dann zieht Sabitzer aus 16 Metern zentraler Position ab, zielt aber noch zu hoch.

2. Minute: Nach einem ersten härteren Einsteigen von Emre Can gibt es die erste Ecke für den BVB, die Jadon Sancho von rechts tritt. Sie bringt jedoch nichts ein, RB verteidigt in diesem Fall gut.

1. Minute: Um 20.47 Uhr wurde die Begegnung von Schiedsrichter Felix Brych angepfiffen.

20.47 Uhr: Die Partie beginnt mit ein wenig Verspätung, die Eröffnungsshow und die Nationalhymne haben doch etwas mehr Zeit gekostet.

20.45 Uhr: Bundestrainer Joachim Löw lässt sich dieses wichtige Spiel natürlich auch nicht entgehen und sitzt auf der Tribüne.

20.42 Uhr: Die Mannschaften laufen bereits ein, die Eröffnungsshow läuft, gleich geht das Finale los!

20.42 Uhr: Beim BVB hat Haaland mit Jadon Sancho, Kapitän Marco Reus und auch Raphael Guerreiro tatkräftige Unterstützung in der Offensive und darf außerdem auf Pässe in die Tiefe von Mahmoud Dahoud und Bellingham hoffen.

Man muss festhalten: Dortmund ist besser besetzt als noch am Samstag. Für die Leipziger wird es daher eine schwere Aufgabe.

20.40 Uhr: Kann RB in diesem Endspiel mehr Durchschlagskraft in der Offensive entwickeln? Sörloth hat mit Mats Hummels und Manuel Akanji auf jeden Fall namhafte Gegenspieler, die er beschäftigen muss, um Freiräume für Hee-Chan Hwang oder Dani Olmo zu schaffen.

Auch Marcel Sabitzer ist hier aufgrund seiner exzellenten Schusstechnik zu nennen, mit der er Bürki vor Probleme stellen könnte und immer für einen Treffer gut ist.

20.36 Uhr: Interessant wird beim BVB auch eine andere Personalie sein: Wie schlägt sich Roman Bürki? Der Schweizer Keeper wurde bekanntlich während der Saison degradiert und gilt im Sommer als möglicher Abgang.

Nun rutscht er durch die Verletzung von Marwin Hitz zurück ins Tor und könnte in seinem 230. Einsatz für die Schwarz-Gelben entscheidend dabei mithelfen, Dortmund einen Titel zu sichern.

20.32 Uhr: RB-Coach Julian Nagelsmann will "die Dinge besser machen, die wir am Samstag nicht so gut gemacht haben."

"Die Jungs haben in der Kabine einen guten Eindruck gemacht", sagt der junge Coach weiter.

Wer schnappt sich die Trophäe am Ende?
Wer schnappt sich die Trophäe am Ende?  © picture point/Sven Sonntag

20.28 Uhr: Edin Terzic will auch in der kommenden Saison "einen wichtigen Teil dazu beitragen, dass die Mannschaft erfolgreich Fußball spielt." Mit dieser Aussage hat er die Frage um seine Person gut umschifft.

Schließlich soll er 2021/22 als Co-Trainer von Neu-Coach Marco Rose fungieren. Doch dem Vernehmen nach haben mehrere Klubs Interesse am Übungsleiter, der die Borussia wieder in die Spur gebracht hat.

20.25 Uhr: BVB-Coach Edin Terzic freut sich im ARD-Interview, dass man es nach dieser "turbulenten Saison" nach Berlin geschafft habe.

Man sei "sehr zuversichtlich" und "sehr selbstbewusst", auch wenn Leipzig eine extrem gute Mannschaft habe, die "brutal gut Fußball spielen" könne. Das könne Dortmund aber auch, weshalb man auch das dritte Aufeinandertreffen der Saison für sich entscheiden möchte.

20.23 Uhr: In der ARD sorgt Experte Bastian Schweinsteiger für einen Lacher. Der Weltmeister von 2014 bringt als Nachfolger von DFB-Präsident Fritz Keller scherzhaft Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Spiel.

Die sei doch ab Oktober frei. Humor hat der "Fußballgott" auf jeden Fall.

20.21 Uhr: Für den BVB wäre es nach 1965, 1989, 2012 und 2017 der fünfte Pokalsieg, mit dem Dortmund die zumindest teilweise durchaus komplizierte Saison veredeln könnte.

Bei den Roten Bullen dürfte die Gier aber noch einen Tick größer sein: Schließlich wäre es der erste DFB-Pokal-Gewinn in der noch jungen Vereinsgeschichte.

Erling Haaland (20) wärmt sich vor dem Spiel im Berliner Olympiastadion auf. Der norwegische Sturmbulle steht in der Startaufstellung von Borussia Dortmund.
Erling Haaland (20) wärmt sich vor dem Spiel im Berliner Olympiastadion auf. Der norwegische Sturmbulle steht in der Startaufstellung von Borussia Dortmund.  © dpa/Maja Hitij/Getty-Pool

Alexander Sörloth und Erling Haaland: Direktes Duell der norwegischen Nationalstürmer

20.15 Uhr: Bei den Leipzigern stellt sich die Frage: Trumpft Haalands Landsmann Sörloth in diesem direkten Duell der norwegischen Nationalstürmer auf und kann auf diesem Top-Niveau mithalten? Oder fällt er wieder eher durch sein Phlegma und seine mitunter nachlässige Defensivarbeit auf?

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um sich in die RB-Geschichtsbücher einzutragen. Schließlich wäre der DFB-Pokalsieg für die Sachsen gleichbedeutend mit dem ersten Titel.

20.12 Uhr: Wichtig für den BVB ist auch die Rückkehr von Jude Bellingham, der neben seiner Technik, Dynamik und Spielübersicht besonders deshalb wichtig für das Dortmunder Spiel ist, weil er viele Bälle erobert und extrem laufstark ist.

Das gerade mal 17-jährige Ausnahmetalent hat bereits in seiner ersten Saison in Deutschland unter Beweis gestellt, wie gut er ist. In diesem Finale kommt es auch auf ihn an.

Dayot Upamecano und Nordi Mukiele sollen Erling Haaland in Schach halten

20.08 Uhr: Auf die RB-Innenverteidiger Dayot Upamecano und Nordi Mukiele kommt die besondere Aufgabe zu, Haaland in Schach zu halten und möglichst wenig zuzulassen. Vor allem auf die Zweikämpfe von Upamecano und Haaland darf man sich freuen, weil hier zwei Muskelpakete aufeinandertreffen, die beide auch über eine hohe Grundschnelligkeit verfügen.

Für den Abwehrspieler, der in der kommenden Saison beim FC Bayern München spielen wird, wird es eine echte Herausforderung, den norwegischen Weltklasse-Angreifer zu stoppen. Dieses Duell könnte entscheidend für den Ausgang der Partie sein.

20.05 Uhr: Besonders gespannt sein darf man auf die Rückkehr von Haaland, der in dieser Saison in drei Pokalspielen je einmal traf und einen Assist gab.

Seine Gesamtbilanz liest sich sogar noch besser und belegt, weshalb der pfeilschnelle und durchsetzungsstarke Vollblutstürmer von nahezu allen Top-Klubs gejagt wird: In 38 Einsätzen netzte er satte 37 Mal ein und gab elf Vorlagen.

20.01 Uhr: Bei RB gibt es gleich vier Umstellungen. Nagelsmann bringt Amadou Haidara, Alexander Sörloth, Nordi Mukiele und Marcel Halstenberg für Angelino (nicht im Kader), Willi Orban, Emil Forsberg und Benjamin Henrichs, die auf der Ersatzbank sitzen.

Dort finden sich mit Keeper Josep Martinez, Ibrahima Konate, Yussuf Poulsen, Christopher Nkunku, Justin Kluivert und Konrad Laimer noch weitere gute Alternativen, die RB je nach Spielstand bringen kann.

19.55 Uhr: Neben dem norwegischen Weltklasse-Angreifer gibt es im Vergleich zum Ligaspiel noch zwei weitere Veränderungen in der Elf von Coach Edin Terzic: Jude Bellingham ersetzt Giovanni Reyna und Roman Bürki rückt für den verletzten Stammkeeper Marwin Hitz zwischen die Pfosten.

Für Haaland weicht Thorgan Hazard, der wie Keeper Stefan Drljaca, Thomas Delaney, Nico Schulz, Julian Brandt, Reinier, Thomas Meunier, Ansgar Knauff und eben Reyna auf der Bank Platz nimmt.

19.50 Uhr: Die Schwarz-Gelben können - wie erwartet - wieder auf Erling Haaland zurückgreifen, der rechtzeitig für das Endspiel fit geworden ist und es direkt in die Startelf geschafft hat.

Titelfoto: dpa/Michael Sohn/AP-Pool

Mehr zum Thema RB Leipzig: