Wahnsinn! RB Leipzig gewinnt irres 7-Tore-Match bei Basaksehir dank Sörloth!

Istanbul - Schritt 1 von 2 in der Champions League ist gemacht! RB Leipzig hat ein irres vorletztes Gruppenspiel am Mittwochabend bei Istanbul Basaksehir FK mit 4:3 (2:1) gewonnen und trotz einigen Zitterns damit die Chance aufs Achtelfinale gewahrt. Ausgerechnet Alexander Sörloth avancierte zum Matchwinner!

Nordi Mukiele (2.v.l.) prüfte Basaksehir-Keeper Mert Günok (hinten rechts) in der 4. Minute mit einem Kopfball.
Nordi Mukiele (2.v.l.) prüfte Basaksehir-Keeper Mert Günok (hinten rechts) in der 4. Minute mit einem Kopfball.  © Uncredited/AP/dpa

Im leeren Basaksehir-Fatih-Terim-Stadion erzielte Yussuf Poulsen in der 26. Minute das 1:0 für die Sachsen, Nordi Mukiele erhöhte auf 2:0 (43.). Irfan Kahveci schaffte den 1:2-Anschluss (45.+3).

Dani Olmo (66.) schraubte auf 3:1 hoch, Kahveci verkürzte zuerst (2:3/72.) und markierte dann den Ausgleich (3:3/85.). Doch Alexander Sörloth hatte das letzte Wort (4:3/90.+2).

Ganze fünf Startelf-Änderungen nahm RB-Trainer Julian Nagelsmann im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen Arminia Bielefeld vor: Ibrahima Konaté, Amadou Haidara, Marcel Sabitzer, Emil Forsberg und Poulsen verdrängten Willi Orban, Marcel Halstenberg, Tyler Adams, Lazar Samardzic und Alexander Sörloth auf die Bank.

Auf der Gegenseite gab es drei Wechsel nach dem enttäuschenden 3:3 gegen Denizlispor: Keeper Mert Günok, Boli Bolingoli und Berkay Özcan starteten für Volkan Babacan, Mahmut Tekdemir und Nacer Chadli (alle Bank).

Der Vorjahres-Halbfinalist aus Sachsen machte von Beginn an ordentlich Druck und hatte in den ersten Minuten zwei Großchancen: Erst bediente der auf Halbrechts laufende Mukiele den im Zentrum wartenden Forsberg mit einem Flachpass, der Schwede schob die Kugel aber aus zwölf Metern vorbei (3.).

Bei einem Eckball kurz danach prüfte Mukiele Istanbuls Torhüter Günok, der die rechte Hand aber rechtzeitig hochbekam und zur Ecke klärte (4.).

Champions League: RB Leipzigs Startaufstellung bei Istanbul Basaksehir FK

Die Mannschaftsaufstellung von Istanbul Basaksehir FK gegen RB Leipzig

Durchatmen nach Ibrahima Konatés Ballverlust - Basaksehir hat nach 0:2-Rückstand das letzte Wort

Marcel Sabitzers (Nummer 7) abgefälschter Schuss landete zum 1:0 in der 26. Minute im Gehäuse.
Marcel Sabitzers (Nummer 7) abgefälschter Schuss landete zum 1:0 in der 26. Minute im Gehäuse.  © Uncredited/AP/dpa

Die Bullen waren die engagierte, die tonangebendere Mannschaft. Doch nach einer Viertelstunde mussten sie kurz die Luft anhalten: Konaté verlor den Ball vor dem Strafraum gegen plötzlich hoch pressende Türken, Kahveci schoss den ersten Abschluss aus der Drehung aber drüber (15.).

Leipzig wirkte frischer, handlungsschneller in den Aktionen und hielt den Gegner zunächst vom eigenen Kasten fern. Basaksehir ließ RB teilweise so viel Platz, dass daraus Mitte der ersten Hälfte das erste Tor entstand.

Sabitzer konnte ungehindert viele Meter gehen, zog aus der zweiten Reihe ab. Sein Schuss wurde von Poulsen und Martin Skrtel noch so abgefälscht, dass die Kugel ins rechte Eck kullerte - 1:0 für die Gäste (26.).

Zehn Minuten später musste Péter Gulácsi erstmals in allerhöchster Not retten: Edin Visca gab eine Flanke von rechts rein auf den ungedeckten Demba Ba, der Ex-Hoffenheimer scheiterte jedoch mit einem harten Schuss am glänzend parierenden Gulácsi (37.).

Auch sonst war der amtierende türkische Meister mittlerweile gut drin, musste aber noch das zweite Gegentor hinnehmen: Forsberg legte im Fallen in der Box quer rüber und an allen Abwehrspielern vorbei, Mukiele zog mit einem etwas verkorksten Linksschuss direkt ab und markierte das 2:0 (43.).

Kurz vor dem Seitenwechsel konnte Kahveci nach einer Ecke und einer wunderbar strammen Direktabnahme aber noch auf 1:2 verkürzen (45.+3). Da sah Leipzigs Hintermannschaft nicht gut aus.

Basaksehirs Irfan Kahveci (l.) erzielte einen Dreierpack, der aber nicht reichte.
Basaksehirs Irfan Kahveci (l.) erzielte einen Dreierpack, der aber nicht reichte.  © Uncredited/AP/dpa

Dani Olmo zum 3:1, Irfan Kahveci mit Doppelpack zum Ausgleich, Alexander Sörloth mit dem Siegtor!

Nordi Mukiele (r., hier gegen Irfan Kahveci) war einer der fleißigsten Leipziger in Istanbul.
Nordi Mukiele (r., hier gegen Irfan Kahveci) war einer der fleißigsten Leipziger in Istanbul.  © Uncredited/AP/dpa

Die Gastgeber tankten nach dem späten Anschlusstreffer vor der Halbzeit Selbstvertrauen und kamen mit breiter Brust aus der Kabine. Mussten sie auch, sie brauchten im Idealfall noch zwei Treffer.

Zunächst einmal sah Leipzigs Dayot Upamecano in der 53. Minute nach einem "Foul" an Fredrik Gulbrandsen die dritte Gelbe und fehlt deshalb im abschließenden Gruppenspiel gegen Manchester United.

Basaksehir hatte im Anschluss durch Visca eine richtig gute Gelegenheit (55./aus spitzem Winkel aufs Tor), auf der anderen Seite verpasste RB das 3:1: Dani Olmo gab im Angriff rechts raus auf Mukiele, der direkt flach vor den Kasten passte, doch Forsberg schob den Ball aus Nahdistanz vorbei (61.).

Fünf Minuten später war's aber soweit: Technisch brillant umkurvte Olmo seine Gegenspieler und zog trocken ins kurze Eck zum 3:1 ab - ganz wichtiges Ding, das für Ruhe sorgte (66.).

Nagelsmann wechselt mit Alexander Sörloth den Sieg ein

Sörloth, ausgerechnet Alexander Sörloth, traf in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum umjubelten 4:3-Siegtreffer.
Sörloth, ausgerechnet Alexander Sörloth, traf in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum umjubelten 4:3-Siegtreffer.  © imago images/seskim photo

In der 72. Minute nutzte Kahveci aus 18 Metern seine Chance zum erneuten Anschluss, Angelino kam da zu spät in den Zweikampf. Und es kam noch schlimmer, denn Kahveci gelang per direktem Freistoß aus 20 Metern der 3:3-Ausgleich (85.).

Alles schien gelaufen, doch der für Forsberg eingewechselte Alexander Sörloth fand endlich seinen Torinstinkt wieder, schloss einen Doppelpass mit Poulsen aus zentraler Position wuchtig ab und netzte zum umjubelten 4:3-Siegtreffer ein (90.+2).

Vor dem entscheidenden Match gegen Manchester United am Dienstag (21 Uhr/Sky) steht für RB Leipzig zunächst das Bundesliga-Gipfeltreffen gegen den FC Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Sky) auf dem Plan. Basaksehir trifft bereits ab 14 Uhr auswärts auf Yeni Malatyaspor.

Titelfoto: imago images/seskim photo

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0