RB Leipzig gelingt dank Angelino-Doppelschlag perfekter Champions-League-Einstand

Leipzig - Immens wichtiger Dreier zum Auftakt! RB Leipzig hat am 1. Gruppenspieltag der Champions League den eingeplanten Heimsieg gegen Istanbul Basaksehir FK souverän eingetütet. Mit 2:0 (2:0) gelang dem Bundesliga-Tabellenführer ein Einstand nach Maß, bei dem er die Türken größtenteils dominierte. 

Gähnende Leere: Statt 8500 durften nur 999 Zuschauer ins Stadion, die sich alle auf der Haupttribüne platzieren mussten.
Gähnende Leere: Statt 8500 durften nur 999 Zuschauer ins Stadion, die sich alle auf der Haupttribüne platzieren mussten.  © picture point/Sven Sonntag

In der nur mit 999 Zuschauern coronabedingt rar bestückten Red Bull Arena erzielte Angelino gegen den türkischen Meister einen schnellen Doppelpack (16./20. Minute) zur 2:0-Halbzeitführung, die auch der Endstand war. 

Für die Roten Bullen zählten zum Heim-Auftakt in die Königsklasse gegen den vermeintlich leichtesten Gegner der Gruppe H nur drei Punkte - angesichts der Zielsetzung, das Achtelfinale zu erreichen und mit den weiteren (starken) Teams Paris Saint-Germain und Manchester United auf dem Weg in die K.o.-Phase im Hinterkopf.

Personell nahm RB-Trainer Julian Nagelsmann nach dem 2:0-Auswärtssieg beim FC Augsburg drei Wechsel vor: Willi Orban, Kevin Kampl und Yussuf Poulsen starteten für Lukas Klostermann (verletzt), Tyler Adams und Benjamin Henrichs (beide Bank). 

Sein Gegenüber Okan Buruk brachte im Vergleich zum ersten Saisonsieg über Trabzonspor (2:0) und im ersten Königsklassen-Match der Vereinsgeschichte nur Enzo Crivelli für Ex-Hoffenheim-Stürmer Demba Ba (Bank). 

In seinem Kader standen zudem viele Stars im Herbst ihrer Karriere, wie Martin Skrtel (ehemals FC Liverpool) oder Júnior Caicara (FC Schalke 04), sowie der Ex-HSV-Spieler Berkay Özcan und Fredrik Gulbrandsen (Red Bull Salzburg).

RB Leipzigs Mannschaftsaufstellung in der Champions League gegen Istanbul Basaksehir

Mit dieser Startelf ging Istanbul Basaksehir gegen RB Leipzig ins Match

Basaksehir-Keeper Mert Günok rettet mehrfach die Null - Angelino bringt RB Leipzig in Führung

Das 2:0: Angelino (links oben) wird von Christopher Nkunku (nicht im Bild) bedient, schließt direkt gegen die Laufrichtung von Torhüter Mert Günok ab und erzielt den Doppelpack.
Das 2:0: Angelino (links oben) wird von Christopher Nkunku (nicht im Bild) bedient, schließt direkt gegen die Laufrichtung von Torhüter Mert Günok ab und erzielt den Doppelpack.  © picture point/Sven Sonntag

Mit direkt einmal 80 Prozent Ballbesitz nahm RB das Ruder von Beginn an in die Hand, die Gäste verteidigten mit neun Feldspielern, nur Stürmer Crivelli lauerte vorn auf lange Bälle. 

Nach einer ersten Halbchance durch Angelino (4.) und einem abgewehrten Kopfball von Dayot Upamecano (6.) waren die Bullen auf der Gegenseite dann aber einmal schläfrig, was sich beinahe rächte: Langer Ball von Keeper Mert Günok rechts raus auf Kapitän Edin Visca, der mit einem Querpass Crivelli bediente. 

Doch der Angreifer wurde in höchster Not von Upamecano gestört und brachte keinen Druck hinter den Ball - großes Glück für RB (9.)! 

Der Bundesliga-Tabellenführer ließ sich nicht aus der Fassung bringen, wirkte spritziger und gedankenschneller - und belohnte sich: Kampl gab zentral auf Poulsen, der wieder zurück auf den Slowenen passte. 

Der konnte direkt in den Sechzehner auf Angelino chippen, der mit einer Drehung an Abwehrspieler Skrtel vorbeikam und Günok mit einem satten Schuss keine Chance ließ - 1:0 (16.). 

Starker Angelino legt für RB Leipzig gegen Istanbul Basaksehir nach

Angelino (r.) wird beim Jubeln von Nkunku eingeholt und beglückwünscht.
Angelino (r.) wird beim Jubeln von Nkunku eingeholt und beglückwünscht.  © picture point/Sven Sonntag

Und es klingelte gleich nochmal: Im Zusammenspiel waren diesmal Poulsen und Nkunku, letzterer sah die Lücke in der gegnerischen Abwehr und den einlaufenden Angelino auf links, der gegen die Laufrichtung von Günok abzog und wieder traf - 2:0 (20.).

Péter Gúlacsi musste auf Seiten der Hausherren nur selten eingreifen, unter anderem einem unplatzierten Schuss von Visca nach dessen schöner Einzelaktion quer am Sechzehner (31.) und bei Irfan Can Kahvecis Distanzschuss, der ihn aber auch nicht vor größere Probleme stellte (39.).

RB brachte das 2:0 souverän in die Halbzeit. 

Nagelsmann tauschte zum zweiten Durchgang offensiv, der für Emil Forsberg eingewechselte Neuzugang Hee-Chan Hwang sollte für die Entscheidung sorgen. Der Südkoreaner prüfte auch gleich mal Günok mit einem Flachschuss von halblinks, der Torhüter parierte aber im Nachfassen vor dem einschussbereiten Poulsen (51.).

Zehn Minuten waren gespielt, als Leipzigs Coach richtig laut wurde: Upamecano verlor 20 Meter vor dem eigenen Kasten das Spielgerät, Marcel Halstenberg warf sich aber in die für Crivelli geplante Vorlage und wehrte so ganz wichtig zur Ecke ab (56.). 

Joker Hee-Chan Hwang und Justin Kluivert wirkungslos - RB rettet Führung über die Zeit

Hee-Chan Hwang (r.) wurde zur zweiten Halbzeit für Emil Forsberg eingewechselt.
Hee-Chan Hwang (r.) wurde zur zweiten Halbzeit für Emil Forsberg eingewechselt.  © picture point/Sven Sonntag

Die Roten Bullen verloren ein wenig den Faden, leisteten sich immer öfter Fehlpässe im Aufbauspiel und mussten in der Rückwärtsbewegung ihren Mann stehen. Basaksehir gab sich noch nicht geschlagen und brachte mit Demba Ba einen zweiten Stürmer (67.). 

Nkunku hätte endgültig den Deckel draufmachen können, schaffte es aber in der 69. Minute aus 18 Metern nicht, Günok zu überwinden. Danach war Feierabend für den Franzosen, ihn ersetzte Justin Kluivert. In Erscheinung sollte der 21-Jährige aber nicht mehr treten. 

Letztlich blieb es beim unterm Strich verdienten 2:0-Auftaktsieg, auch wenn Leipzigs Souveränität in der zweiten Hälfte mehr und mehr schwand und Basaksehir offensiv noch einiges versuchte. 

ManUnited gewann das Parallelspiel der Gruppe H in Paris mit 2:1, wodurch die Engländer jetzt punktgleich mit RB Zweiter sind. 

Am Samstag (15.30 Uhr/Sky) geht es für RB Leipzig mit dem nächsten Heimspiel in der Liga gegen Hertha BSC weiter. Auch Istanbul Basaksehir hat am Samstag ab 18 Uhr Heimrecht gegen Antalyaspor. 

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0