RB Leipzig gewinnt ersten Test gegen Alkmaar nach verschlafener erster Halbzeit

Leipzig - Deutliche Leistungssteigerung! RB Leipzig hat beim Debüt von Jesse Marsch im ersten Testspiel gegen den AZ Alkmaar einen 1:0 (0:0)-Sieg eingefahren. Der neue Trainer setzte dabei alle 24 verfügbaren Spieler ein, darunter acht Nachwuchskräfte. Richtig gut wurde die Partie für die Fans aber erst in der zweiten Hälfte.

Im Trainingszentrum am Cottaweg waren 600 Zuschauer dabei.
Im Trainingszentrum am Cottaweg waren 600 Zuschauer dabei.  © Picture Point/Gabor Krieg

Vor 600 Zuschauern im RBL-Trainingszentrum am Cottaweg traf Lazar Samardzic in der 51. Minute zum 1:0 für RB gegen den niederländischen Topklub.

In der Startelf der Roten Bullen standen neben Neuzugang Mohamed Simakan auch der endlich genesene Dominik Szoboszlai sowie der 17-jährige Michael Kostka aus dem U19-Team. Das Tor hütete Josep Martínez, auf der Bank saßen größtenteils Nachwuchstalente.

Die Sachsen kamen bei bewölktem Wetter und Temperaturen um 24 Grad gut ins Match gegen das Team, das in der abgelaufenen Saison mit nur einem Punkt Rückstand auf Vizemeister PSV Eindhoven starker Dritter der Eredivisie geworden ist und sich somit für die Europa League qualifizieren konnte.

10 Gegentore in 5 Tagen für RB Leipzig, aber: "Die Mentalität ist noch da!"
RB Leipzig 10 Gegentore in 5 Tagen für RB Leipzig, aber: "Die Mentalität ist noch da!"

Hee-chan Hwang, der unter Julian Nagelsmann einen schweren Stand hatte und jetzt unter Marsch neu aufblühen soll, wollte sich ins Rampenlicht spielen.

Dem Südkoreaner gehörte auch die erste Chance: Nach einem Vorstoß von Alexander Sörloth über den rechten Flügel und der flachen Hereingabe nach innen wurde Hwangs Schuss von einem Verteidiger abgeblockt - die Kombination sah richtig gut aus (4.)!

Stand nach einer hartnäckigen Verletzung das erste Mal für RB Leipzig auf dem Platz: Dominik Szoboszlai.
Stand nach einer hartnäckigen Verletzung das erste Mal für RB Leipzig auf dem Platz: Dominik Szoboszlai.  © Picture Point/Gabor Krieg

So ging RB Leipzig ins erste Testspiel vor der Saison 2021/22 gegen AZ Alkmaar

Startaufstellung von AZ Alkmaar gegen RB Leipzig

RB Leipzigs Neuzugang Mohamed Simakan mit mehreren Super-Aktionen

RB Leipzigs neues Team an der Seitenlinie, darunter Cheftrainer Jesse Marsch (2.v.l.), Achim Beierlorzer (l.) und Marco Kurth (3.v.l.).
RB Leipzigs neues Team an der Seitenlinie, darunter Cheftrainer Jesse Marsch (2.v.l.), Achim Beierlorzer (l.) und Marco Kurth (3.v.l.).  © Picture Point/Gabor Krieg

In der Hintermannschaft auszeichnen konnte sich dagegen Simakan. Der Franzose bereinigte gleich mehrere brenzlige Situationen, grätschte unter anderem Håkon Evjen den Ball in allerhöchster Not vom Fuß (15.) und knallte die Kugel später mit dem Rücken zum Spielfeld weg (20.).

Spätestens ab Mitte der ersten Halbzeit konnten die Holländer immer mehr Spielkontrolle erlangen und vor allem über die Außenpositionen zahlreiche vielversprechende Flanken vor Martínez' Kasten schlagen, ohne zwingend zum Torabschluss zu kommen.

Am gefährlichsten wurde es für den spanischen U21-Nationalkeeper in der 31. Minute, als Tijjani Reijnders nach Ablage im Strafraum nur das Außennetz traf. Der Ex-Bochumer Vangelis Pavlidis scheiterte zudem mit einem Fallrückzieher (37.), Yukinaki Sugawara mit einem Schuss an Martínez (43.).

RB Leipzig nach Pleiten unter Druck: "Müssen kämpfen und gewinnen"
RB Leipzig RB Leipzig nach Pleiten unter Druck: "Müssen kämpfen und gewinnen"

Kurz vor der Halbzeit drehten die Leipziger zwar nochmal auf, doch Hwang verpasste einen Abschluss, wollte das Leder ins Tor tragen (44.).

Überrascht war MDR-Co-Kommentator Perry Bräutigam vom Auftritt des Vizemeisters nicht: "Es hätte mich gewundert, wenn alles passen würde."

Hee-chan Hwang (vorn links) brachte die Kugel kurz vor der Halbzeit nicht an Alkmaar-Keeper Hobie Verhulst (r.) vorbei.
Hee-chan Hwang (vorn links) brachte die Kugel kurz vor der Halbzeit nicht an Alkmaar-Keeper Hobie Verhulst (r.) vorbei.  © Picture Point/Gabor Krieg

Jesse Marsch wechselt zehn Neue ein - Lazar Samardzic erzielt Siegtor für RB Leipzig

Jubeltraube in der 51. Minute nach der Führung von Lazar Samardzic.
Jubeltraube in der 51. Minute nach der Führung von Lazar Samardzic.  © Picture Point/Gabor Krieg

Doch der zweite Durchgang ging völlig anders los. Zunächst hatte Coach Marsch zehn Einwechslungen getätigt, nur Martínez blieb im Kasten.

Samardzic (47.) und Sidney Raebiger (49.) hatten innerhalb kürzester Zeit zwei dicke Dinger auf dem Fuß, blieben aber glücklos.

RB war deutlich offensiver und agiler - das zahlte sich auch aus. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte landete hinter der Abwehrkette bei Samardzic, der sich um die eigene Achse drehte, keine Anspielstation fand, einfach selbst abzog und ins kurze Eck traf - 1:0 (51.).

Auch danach blieben die Roten Bullen am Drücker, doch Noah Ohio wartete mit seinem Abschluss zu lang, wodurch Schlussmann Hobie Verhulst mit dem noch abgefälschten Versuch nicht in Not geriet (59.).

Aber auch der Eredivisie-Dritte hatte durchaus noch Möglichkeiten, nicht als Verlierer vom Platz zu gehen: Dani de Wit (per Kopf an den Außenpfosten/68., über die Latte/79.) und Albert Gudmundsson (leicht in Rücklage drüber/81.) verpassten aber das 1:1.

Im zweiten Test trifft RB Leipzig am kommenden Freitag (23. Juli, 18 Uhr) auf Montpellier HSC, ehe es zwei Tage später ins Trainingslager nach Saalfelden (Österreich) geht. Dort steht am 31. Juli (16 Uhr) der letzte Test gegen den niederländischen Double-Gewinner Ajax Amsterdam auf dem Programm.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema RB Leipzig: