RB Leipzig: Heldt neuer Sportdirektor? Nkunku bald weg?

Leipzig - Was wäre der Fußball ohne die berüchtigte Gerüchteküche? Auch rund um RB Leipzig gibt es in den letzten Tagen wieder zahlreiche Spekulationen. Zwei Positionen stehen dabei besonders im Fokus.

Horst Heldt (51) ist seit vergangenem Sommer vereinslos, nachdem er beim 1. FC Köln entlassen wurde. Wäre er ein Kandidat für RB Leipzig?
Horst Heldt (51) ist seit vergangenem Sommer vereinslos, nachdem er beim 1. FC Köln entlassen wurde. Wäre er ein Kandidat für RB Leipzig?  © Marius Becker/dpa

Dass nach dem Abgang von Markus Krösche (41) die Suche nach einem neuen Sportdirektor in vollem Gange ist, ist eher kein Geheimnis.

In den letzten Tagen wurde bereits diskutiert, ob der ehemalige Nationalspieler Mario Gómez (36) nicht eine mögliche Option für die Sachsen wäre.

Doch RB-Boss Oliver Mintzlaff (46) dementierte das Gerücht. Schnell wurden neue Namen genannt. Die berühmtesten Vertreter sind dabei wohl Horst Heldt (51) und Thomas Hitzlsperger (39), die beispielsweise auch der "Sportbuzzer" ins Rennen bringt.

RB Leipzig stellt sich neu auf: Wer wird neuer Trainer des Vizemeisters?
RB Leipzig RB Leipzig stellt sich neu auf: Wer wird neuer Trainer des Vizemeisters?

Fakt ist: Der Vizemeister der vergangenen Bundesliga-Saison möchte so schnell wie möglich die Übergangslösung Christopher Vivell (34/Technischer Direktor) und Florian Scholz (41/Kaufmännischer Leiter Sport und Medienchef), die aktuell als Doppel die Position besetzen, durch einen starken Leiter aufrüsten.

Angeblich habe der Verein eine Wunschlösung im Blick. Aussagen Mintzlaffs deuteten in den letzten Tagen allerdings darauf hin, dass diese aktuell noch fest gebunden ist. Eine Entscheidung bis zum Jahreswechsel scheint demnach fast ausgeschlossen.

Nach überragenden Auftritten in Liga und Champions League ist es nicht verwunderlich, dass das internationale Interesse an Christopher Nkunku (23) steigt.
Nach überragenden Auftritten in Liga und Champions League ist es nicht verwunderlich, dass das internationale Interesse an Christopher Nkunku (23) steigt.  © Picture Point / Roger Petzsche

RB Leipzigs Nkunku auf der Wunschliste großer Klubs

Weniger überraschend ist nach den letzten Wochen das Interesse an Christopher Nkunku (23). Der Franzose, der besonders mit seinen drei Treffern beim 3:6 bei Manchester City für Aufsehen gesorgt hat, ist laut dem spanischen Onlineportal Fichajes.net ins Visier großer Namen geraten.

Neben den Citizens gebe es auch von Paris Saint-Germain großes Interesse, ihren ehemaligen Spieler zurückzuholen. Auch der FC Bayern München unter Nkunkus Ex-Coach Julian Nagelsmann (34) wurde als möglicher neuer Arbeitgeber genannt.

Erfahrungsgemäß sind solche Gerüchte, gerade nach den letzten überragenden Leistungen, nichts Ungewöhnliches. "Christo" hat beim Bundesligisten noch einen Vertrag bis 2024. Über eine Ausstiegsklausel ist bislang nichts bekannt.

Titelfoto: PICTURE POINT / Roger Petzsche/Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: