RB Leipzig lässt sich von Mainz in Meisterschaftssuppe spucken und kassiert bittere Pleite!

Mainz/Leipzig - Die Roten Bullen ließen Federn! RB Leipzig verlor am 18. Bundesliga-Spieltag überraschend beim 1. FSV Mainz 05 mit 2:3 (2:2).

Tyler Adams (2.v.r.) erzielt sein erstes Bundesliga-Tor und trifft zum 1:0 für RB! FSV-Keeper Robin Zentner (r.) hat keine Chance.
Tyler Adams (2.v.r.) erzielt sein erstes Bundesliga-Tor und trifft zum 1:0 für RB! FSV-Keeper Robin Zentner (r.) hat keine Chance.  © Picture Point / Roger Petzsche

Die Leipziger Tore in der Opel Arena erzielten Tyler Adams zum 1:0 für RB (15. Minute) und Marcel Halstenberg zum 2:1 (30.). Für Mainz schnürte Moussa Niakhate einen Doppelpack und traf jeweils zum Ausgleich (24./33.), ehe Leandro Barreiro sogar das 3:2 erzielte (50.).

FSV-Coach Bo Svensson nahm nach der 0:2-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg gleich vier Wechsel vor. Jeremiah St. Juste, Robin Quaison und die Neuzugänge Dominik Kohr sowie Danny da Costa ersetzten Alexander Hack, Jean-Paul Boetius, Levin Öztunali und Jonathan Burkardt.

Auch RB-Trainer Julian Nagelsmann änderte sein Team nach dem 1:0-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin auf vier Positionen. Willi Orban, Adams, Amadou Haidara und Emil Forsberg begannen für Lukas Klostermann, Nordi Mukiele, Kevin Kampl und Christopher Nkunku.

Obwohl Mainz die Gäste früh anlief, gingen die Roten Bullen nach einer verhaltenen Viertelstunde ohne große Chancen in Führung.

Marcel Sabitzer zog aus der zweiten Reihe ab, traf aber nur die Unterkante der Latte. Adams schaltete im Anschluss am schnellsten und drückte den ins Feld zurückspringenden Ball aus Nahdistanz problemlos über die Linie - 1:0 für Leipzig durch das erste Bundesliga-Tor des US-amerikanischen Nationalspielers (15.)!

Startelf des 1. FSV Mainz 05 gegen RB Leipzig

Anfangsformation von RB Leipzig beim 1. FSV Mainz 05

Marcel Halstenberg schießt RB Leipzig in Führung, Moussa Niakhate gleicht für den 1. FSV Mainz 05 aus

Die Führung für RB! Marcel Halstenberg (Nr. 23) erzielt das 2:1 für Leipzig.
Die Führung für RB! Marcel Halstenberg (Nr. 23) erzielt das 2:1 für Leipzig.  © Picture Point / Roger Petzsche

Der Tabellenvorletzte schlug jedoch überraschend zurück. Einen Freistoß von Danny Latza köpfte Kohr aufs Tor. RB-Keeper Peter Gulacsi ließ den leicht abgefälschten Ball unglücklich nach vorne abprallen, wo Niakhate zur Stelle war und die Kugel eindrückte - 1:1 (24.)!

RB zeigte sich jedoch nicht geschockt und ging direkt wieder in Front. Eine Flanke aus dem rechten Halbfeld von Angelino köpfte Dayot Upamecano am zweiten Pfosten in die Mitte, wo M05-Innenverteidiger Stefan Bell den Ball unglücklich vor die Füße von Halstenberg verlängerte.

Der deutsche Nationalspieler blieb ruhig und schoss problemlos zum 2:1 für die Leipziger ein (30.)!

Doch auch dieser Vorsprung hielt nicht lange. Denn die Roten Bullen waren wieder bei einem Standard unkonzentriert. Latzas Ecke von links landete am zweiten Pfosten, wo sich Bell hochschraubte und in den Fünf-Meter-Raum köpfte. Dort schob Niakhate das Spielgerät aus zwei Metern über die Linie - 2:2 (33.)!

Anschließend setzten die Nullfünfer den Gästen zu, machten die Räume eng, spielten engagiert und als echte Einheit, weshalb die Roten Bullen zu keiner weiteren Chance mehr kamen und es zur Pause beim 2:2 blieb.

Innenverteidiger Moussa Niakhate (vorne) erzielte für Mainz einen Doppelpack gegen RB Leipzig.
Innenverteidiger Moussa Niakhate (vorne) erzielte für Mainz einen Doppelpack gegen RB Leipzig.  © Hasan Bratic/dpa
Leandro Barreiro ist erst der dritte Luxemburger, der in der Bundesliga traf. Mit seinem ersten Treffer für die Mainzer schoss er sein Team mit 3:2 gegen RB Leipzig in Führung.
Leandro Barreiro ist erst der dritte Luxemburger, der in der Bundesliga traf. Mit seinem ersten Treffer für die Mainzer schoss er sein Team mit 3:2 gegen RB Leipzig in Führung.  © Hasan Bratic/dpa

Leandro Barreiro schießt den 1. FSV Mainz 05 gegen RB Leipzig zum Sieg!

Konnte es nicht fassen: Marcel Halstenberg (vorne) verlor mit RB Leipzig bei Kellerkind Mainz!
Konnte es nicht fassen: Marcel Halstenberg (vorne) verlor mit RB Leipzig bei Kellerkind Mainz!  © Picture Point / Roger Petzsche

Dieses Ergebnis hatte aber nicht lange Bestand! Da Costa sprintete auf der rechten Seite allen davon und flankte den Ball mit letztem Einsatz in die Mitte, wo Barreiro kurz vor Gulacsi im Fünf-Meter-Raum ans Leder kam und es am RB-Keeper vorbei zum 3:2 ins Tor bugsierte (50.)!

Nun waren die Hausherren obenauf, spielten mit Selbstvertrauen und tauchten einige Male gefährlich vor dem Bullen-Tor auf.

Leipzig musste sich einige Minuten lang schütteln und machte dann wieder verstärkt Druck. Der eingewechselte Nkunku scheiterte aber mit seinem wuchtigen Schlenzer an FSV-Keeper Robin Zentner (64.) und Sabitzers Volley strich über das Tor (65.).

Auf der anderen Seite strich Bells Fackel drüber (71.), davon abgesehen beschränkten sich die Mainzer aber aufs kompromisslose Verteidigen.

Und RB tat sich weiter richtig schwer und kam nicht entscheidend durch - bis Mukiele zum Abschluss kam, aber an Zentner scheiterte (82.)! Das war jedoch zu wenig, weshalb die Nullfünfer am Ende durchaus verdient den ganz wichtigen 3:2-Heimsieg über die Runden brachte.

Für Mainz geht es am Freitag (20.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart weiter, während die Roten Bullen am Samstag (18.30 Uhr) Bayer 04 Leverkusen zum Spitzenspiel empfangen.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0