RB Leipzig mit "7er-Kette" nach Paris: "Würde nicht sagen, dass der Respekt riesig ist!"

Leipzig - Man sieht ihm den Stress an. RB Leipzigs Trainer Jesse Marsch (47) wirkte am Dienstagmittag auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Auswärtsspiel bei Paris Saint-Germain (21 Uhr/DAZN) sichtlich mitgenommen. Nicht verwunderlich: Für die Sachsen ist es im Grunde genommen schon ein Endspiel.

RB Leipzigs Trainer Marsch (47) verriet auf der Pressekonferenz natürlich noch nicht, ob er sich wieder für eine Viererkette entscheiden wird.
RB Leipzigs Trainer Marsch (47) verriet auf der Pressekonferenz natürlich noch nicht, ob er sich wieder für eine Viererkette entscheiden wird.  © Jan Woitas/dpa

"Die Mathematik in der Gruppe ist relativ klar. Wir brauchen Punkte, sicher", so der 47-Jährige auf die Frage, ob ein Punktverlust im Prinzenpark auch gleichzeitig ein Ausscheiden bedeuten würde.

Wie man Spieler wie Lionel Messi (34) oder Kylian Mbappe (22) verteidigen möchte, stand natürlich auch zur Debatte. Zuletzt setze Marsch immer wieder auf seine Viererkette, die bei den Sachsen auch nach ein paar Monaten unter dem neuen Coach noch nicht angekommen zu sein scheint.

Wird es also gegen den Traumsturm der Franzosen wieder eine Drei-Mann-Abwehr? "Oder eine 7er-Kette", scherzte Marsch, ohne natürlich preiszugeben, wie er am Dienstag wirklich aufstellen wird.

Fix! RB Leipzig entlässt Jesse Marsch
RB Leipzig Fix! RB Leipzig entlässt Jesse Marsch

Wer fest gesetzt in der Aufstellung zu sein scheint, ist Verteidiger Nordi Mukiele (23), der ebenfalls bei der Pressekonferenz dabei war und zuletzt beim Spiel gegen den SC Freiburg (1:1) maximal durch eine Schauspieleinlage auf sich aufmerksam machte.

Dennoch kennt der 23-Jährige den Gegner ziemlich gut, hatte bereits zu seiner Zeit bei Montpellier HSC gegen den aktuellen Tabellenersten der Ligue 1 spielen können.

"Ich bin auf jeden Fall überzeugt, dass wir versuchen werden, etwas Positives hinzubekommen. Ich würde nicht sagen, dass der Respekt riesig ist. Wenn man die Ergebnisse der letzten Spiele sieht, dann sind wir vielleicht nicht in Topform, aber wir haben einen Kader mit sehr guten Spielern und es liegt an uns, konzentriert zu sein und den Spielplan umzusetzen", so Mukiele.

Bleibt zu hoffen, dass den großen Worten auch dieses Mal wirklich Taten folgen werden. Auch vor dem Bundesliga-Duell im Breisgau wollte man ein Zeichen setzen und gewinnen - was bekanntermaßen nach hinten losging.

Im Gegensatz zu den Freiburgern, die einige Großchancen liegen ließen, werden das die PSG-Stars aber sicherlich nicht machen.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: