RB Leipzig muss wohl noch länger auf Szoboszlai verzichten

Leipzig - Am Mittwoch stand das K.-o.-Spiel gegen den VfL Wolfsburg im DFB-Pokal auf dem Programm, Samstag (15.30 Uhr/Sky) geht es für RB Leipzig mit der Partie gegen den SC Freiburg schon mit dem Bundesliga-Alltag weiter.

Dominik Szoboszlai (20) hat laut Julian Nagelsmann (33) noch keine Sekunde mit der Mannschaft trainiert. Wann er endlich auf dem Platz stehen wird, ist noch unklar.
Dominik Szoboszlai (20) hat laut Julian Nagelsmann (33) noch keine Sekunde mit der Mannschaft trainiert. Wann er endlich auf dem Platz stehen wird, ist noch unklar.  © imago images/motivio

Die Bilanz könnte für die Sachsen allerdings besser sein: Die vergangenen drei Bundesliga-Gastspiele beim SC Freiburg wurden allesamt verloren.

Damit die Serie am Samstag nicht fortgesetzt wird, wäre es für Coach Julian Nagelsmann (33) natürlich schön, auf seinen vollen Kader zurückgreifen zu können.

Neben dem gesperrten Marcel Sabitzer (26), der zudem noch mit Wadenproblemen zu kämpfen hat, wird aber auch Marcel Halstenberg (29) nicht zur Verfügung stehen, der laut Nagelsmann "unspezifische Kniereizungen" hat.

Zudem wurde Willi Orban (28) erst unter der Woche an der Hand operiert - mit einer Spezialschiene sei aber ein Einsatz gegen Liverpool durchaus möglich.

Wer definitiv noch länger fehlen wird als anfänglich prognostiziert, ist Dominik Szoboszlai (20).

Der Ungar wechselte im Winter bereits verletzt zu RB Leipzig, sollte möglichst für das Rückspiel gegen den FC Liverpool eine Option sein. Daraus wird nun aber nichts.

"Der (Szoboszlai, Anm. d. Red.) hat noch keine Sekunde mit der Mannschaft trainiert, der Termin ist nicht mehr zu halten. Außer das Spiel wird verschoben, und wir spielen vier Monate später, aber aktuell sieht es nicht danach aus", sagte der Trainer am Freitagmittag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Freiburg.

Angelino wieder eine Option?

Auch wenn "vier Monate später" sicherlich nur eine scherzhafte Aussage war: Eine Prognose, wann Szoboszlai das erste Mal tatsächlich im RB-Trikot auf dem Platz stehen wird, gab es auch nicht.

Bei Angelino (24), der mit einem ungewöhnlichen Tweet vor dem Gladbach-Spiel auf sich aufmerksam gemacht hatte, sieht die Sache schon etwas anders aus.

Der Spanier konnte wieder mittrainieren und ist möglicherweise eine Option für Samstag: "Wir werden gucken, wie schmerzfrei er ist, wie er sich bewegt und was für einen Eindruck er macht", so Nagelsmann.

Titelfoto: imago images/motivio

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0