RB Leipzig nach Topspiel-Sieg in Augsburg: "Zweitrangig, immer besonders toll zu spielen!"

Augsburg - Sollte Eintracht Frankfurt am Sonntagnachmittag nicht mit mindestens fünf Toren Unterschied beim 1. FC Köln gewinnen, bleibt RB Leipzig nach dem 2:0 im Topduell über den FC Augsburg auch weiterhin Spitzenreiter. Mit der Leistung an sich scheint Coach Julian Nagelsmann (33) aber nicht mega zufrieden gewesen sein. 

So sieht "shake hands" in Coronazeiten aus: RB Leipzigs Julian Nagelsmann (l.) verabschiedet sich von Augsburgs Heiko Herrlich.
So sieht "shake hands" in Coronazeiten aus: RB Leipzigs Julian Nagelsmann (l.) verabschiedet sich von Augsburgs Heiko Herrlich.  © Matthias Balk/dpa

"Wir waren die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen", analysierte der Trainer, um aber direkt hinterher zu schieben: "Mit Blick auf die bevorstehende Phase ist es stellenweise zweitrangig, immer besonders toll zu spielen, sondern vielmehr die Punkte einzufahren, um unsere Ziele zu erreichen."

Diese bevorstehende Phase sieht folgendermaßen aus: In drei Wochen stehen für die Roten Bullen jetzt sechs Partien an, abwechselnd geht es in der Champions League und Bundesliga um wichtige Punkte. 

Angesichts von 15:5 Torschüssen, 67 Prozent Ballbesitz und einer starken Passquote von 85 Prozent hätte das Fazit des ehrgeizigen Nagelsmann aber durchaus auch besser ausfallen können. 

Augsburg-Torhüter Rafal Gikiewicz: "Sie spielen besser Fußball!"

Es sei "zweitrangig", immer tollen Fußball zu spielen, sagte Nagelsmann nach dem Auswärtssieg beim FC Augsburg.
Es sei "zweitrangig", immer tollen Fußball zu spielen, sagte Nagelsmann nach dem Auswärtssieg beim FC Augsburg.  © Picture Point/Roger Petzsche

Nachdem er insgesamt nicht so viel zu tun bekam, jedoch zweimal hinter sich greifen musste, sagte Augsburgs Torhüter Rafal Gikiewicz (32): "Sie spielen besser Fußball!"

Die Qualität zeigte sich dann auch in den beiden Leipziger Treffern. Zunächst konnte sich Dani Olmo (22) auf dem rechten Flügel gegen drei Gegenspieler durchsetzen und an den zweiten Pfosten flanken, wo sein spanischer Landsmann Angelino (1,71 Meter "groß") zum 1:0 einköpfte. 

"Dani wusste, dass ich mich häufig in Richtung des langen Pfostens orientiere, das haben wir unter der Woche bereits besprochen", freute sich der 23-Jährige über den Vorlagengeber. "So ist mein Tor entstanden und ich bin sehr glücklich darüber."

Das 2:0 war dann aber noch 'ne ganze Schippe hübscher. Yussuf Poulsen (26), Rekordspieler der Sachsen und erst vor zwei Wochen mit einer weiteren Vertragsverlängerung, wurde in der 66. Minute eingewechselt, in der nächsten Szene per Direktpassspiel von Olmo bedient, zog per Volley aus 14 Metern ab und überwand Gikiewicz zum Endstand. 

"Yussis Tor war schon ein außergewöhnlich schönes und wird eventuell auch zur Auswahl des Tor des Monats einbezogen. Technisch nicht ganz so einfach - mit dem schwächeren Fuß - und sehr wertvoll heute", freute sich Coach Nagelsmann. 

Am Dienstag (21 Uhr/DAZN) wartet für RB Leipzig in der ersten von drei Englischen Wochen in Folge das Königsklassen-Duell mit dem türkischen Meister Istanbul Basaksehir. Angesichts der beiden anderen Gruppen-Gegner Paris Saint-Germain und Manchester United wäre ein Auftaktsieg immens wichtig. 

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0