RB Leipzig nach den Länderspielen: Fällt jetzt auch noch Gulacsi aus?

Leipzig - Die Personalprobleme in RB Leipzigs Defensive scheinen aktuell kein Ende zu nehmen. Nachdem Ex-Kapitän Willi Orban (28) erst vor Kurzem wieder zur Mannschaft zurückgekehrt war (TAG24 berichtete), soll er nun schon wieder verletzt sein. Damit jedoch nicht genug: Auch Peter Gulacsi (30) hat es offenbar erwischt.

Nach den Problemen in der Verteidigung soll nun auch noch RB Leipzigs Torhüter Peter Gulacsi (30) angeschlagen sein.
Nach den Problemen in der Verteidigung soll nun auch noch RB Leipzigs Torhüter Peter Gulacsi (30) angeschlagen sein.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur zufolge kehren beide Spieler wegen leichten Verletzungen vorzeitig von der ungarischen Nationalmannschaft nach Leipzig zurück.

Gulacsi soll demnach bereits angeschlagen in das Playoff-Spiel gegen Island (2:1) am Donnerstagabend gegangen sein. Orban habe sich dagegen während der Partie eine kleine Zerrung zugezogen.

Für Leipzig bleiben somit auch nach der Länderspielpause die Sorgen in der Defensive. Lukas Klostermann (24) fehlt wegen Knieproblemen ohnehin langfristig. Marcel Halstenberg (29) musste aufgrund einer Adduktorenverletzung bereits auf die Länderspiele mit der DFB-Elf verzichten, wird offenbar noch immer nicht fit. Benjamin Henrichs (23) war zwar zur DFB-Mannschaft gereist, kam dort aufgrund von Kniebeschwerden allerdings nicht zum Einsatz.

Gute Nachrichten gab es zuletzt immerhin bei Dayot Upamecano (22): Der Franzose konnte wegen einer Muskelfaserverletzung im Oberschenkel zwar nicht mit zur Nationalmannschaft fliegen.

Für das Spiel nach der Pause gegen Frankfurt kehrt er laut Coach Julian Nagelsmann (33) jedoch wieder in den Kader zurück (TAG24 berichtete).

RB Leipzig vor Stresswochen: Alle drei Tage eine Partie

Und auch Ex-Kapitän Willi Orban kehrt von der ungarischen Nationalmannschaft mit einer Zerrung zurück.
Und auch Ex-Kapitän Willi Orban kehrt von der ungarischen Nationalmannschaft mit einer Zerrung zurück.  © Jan Woitas/ZB/dpa

Nach der kurzen Ruhephase, die zumindest einige Spieler bei RB durch die Länderspiel-Pause genießen konnten, stehen nun Stresswochen an.

"Nach der Länderspielpause spielen alle durch bis März. Man muss versuchen, mit den Kräften hauszuhalten", betont Trainer Julian Nagelsmann (33): "Vor dem nächsten Block ist mir ein bissel bange. Das wird ambitioniert."

Wenn es in der kommenden Woche zu Eintracht Frankfurt geht, beginnt eine Periode mit zehn Spielen in viereinhalb Wochen.

Alle drei Tage müssen die Leipziger ran, bekommen es dabei mit Gegnern wie Paris Saint-Germain, Manchester United oder Bayern München zu tun. "Die nächsten Wochen werden intensiv", hatte Orban noch vergangene Woche gesagt.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0