RB Leipzig "nur" Hinrunden-Vize: "Könnten schon paar Punkte mehr haben!"

Leipzig - Zehn der 17 Hinrunden-Spiele in der Bundesliga gewonnen, nur zwei verloren, ganz oben am Mitmischen, 1:0-Sieg gegen den 1. FC Union Berlin und trotzdem vier Zähler hinter der Spitze: RB Leipzig ist mit einem Punkteschnitt von knapp über 2,0 im Meisterrennen dabei, hadert aber mit einigen unnötigen Unentschieden.

RB-Coach Julian Nagelsmann (33) brauchte viel Geduld, konnte sich aber letztlich über einen 1:0-Heimsieg gegen Union Berlin freuen.
RB-Coach Julian Nagelsmann (33) brauchte viel Geduld, konnte sich aber letztlich über einen 1:0-Heimsieg gegen Union Berlin freuen.  © Picture Point/Roger Petzsche

Die eingangs guten Statistiken können sogar noch fortgeführt werden: Mit 22 in der Red Bull Arena erzielten Punkten sind die Sachsen bestes Heimteam der Liga. Mit insgesamt nur 14 Gegentoren ist RB zudem Abwehrmeister vor Bayer 04 Leverkusen (17) und dem VfL Wolfsburg (19).

Gegen die Köpenicker klappte es nun auch endlich mal mit einem Dreier gegen ein Top-5-Team. Manko auch diesmal: die Chancenverwertung. 16:4 Torschüsse wurden gezählt, herausgesprungen ist nur ein Törchen. Immerhin hielt die Verteidigung aber dicht.

"Völlig verdient gewonnen" habe man, sagte Trainer Julian Nagelsmann (33) bei Sky. Erfordert hat dies aber viel "Geduld - das ist jetzt nicht mein Lieblingswort".

Geduld, einen wieder starken Dayot Upamecano (22) und einen Emil Forsberg (29), der in der 70. Minute zehn Zeigerumdrehungen nach seiner Einwechslung knipste und zum Matchwinner avancierte.

Julian Nagelsmann lobt Alexander Sörloth: "Wirklich toll gemacht!"

Der torlose Alexander Sörloth (25, l.) wurde von seinem Trainer gelobt.
Der torlose Alexander Sörloth (25, l.) wurde von seinem Trainer gelobt.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Einer, der sein zweites Saisontor nicht nachlegen konnte, war Alexander Sörloth (25).

Der weiterhin mit stockendem Motor auftretende Norweger konnte jüngst beim 1:3 gegen Borussia Dortmund immerhin den Ehrentreffer erzielen, gegen Union nachzulegen gelang ihm aber nicht.

Dennoch lobte sein Boss den 90 Minuten durchspielenden Stürmer. "Alex hat ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht, unglaublich ballsicher, hat keinen wirklichen Ball verloren und das wirklich toll gemacht heute", so Nagelsmann.

Der 33-Jährige zeigte sich "grundsätzlich zufrieden mit der Hinrunde", wenn er auch durchaus die Möglichkeit für den einen oder anderen Zähler mehr gesehen hätte. Gerade mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln (0:0, TAG24 berichtete), aber auch mit dem letzten 2:2 beim VfL Wolfsburg haderte Nagelsmann: "Wir könnten schon paar Punkte mehr haben."

Zum Start in die Rückrunde (Samstag, 15.30 Uhr, beim 1. FSV Mainz 05) sieht sich der Trainer mit seinen Jungs "noch immer auf Schlagdistanz" zum vier Punkte entfernten FC Bayern München und will "weiter Gas geben. Das Ziel ist weiterhin, unter die ersten vier zu kommen." Dafür wollen er und sein Team versuchen, "in der Rückrunde ähnlich viele oder vielleicht sogar ein paar mehr Punkte zu holen - dann wird das eine gute Saison."

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0