Hinrunden-Vizemeister! Joker Forsberg sichert RB Leipzig Heimsieg gegen Union Berlin

Leipzig - Erfolgreicher Hinrunden-Abschluss! RB Leipzig hat nach dem kleinen Bundesliga-Tief am 17. Spieltag gegen den 1. FC Union Berlin wieder mit 1:0 (0:0) gewonnen, dabei aber viel Geduld benötigt. Damit beenden die Sachsen die Halbserie als Vize, während die Eisernen starker (und überraschender) Sechster ist.

RB Leipzig und Union Berlin schenkten sich gegenseitig nichts. Hier rettet Kevin Kampl (l.) im Liegen, dass FCU-Stürmer Cedric Teuchert (oben) an den Ball kommt.
RB Leipzig und Union Berlin schenkten sich gegenseitig nichts. Hier rettet Kevin Kampl (l.) im Liegen, dass FCU-Stürmer Cedric Teuchert (oben) an den Ball kommt.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Das einzige Tor in der leeren Red Bull Arena erzielte Emil Forsberg in der 70. Minute zum 1:0 für die Roten Bullen.

Beide Trainer tauschten dreifach: Leipzigs Julian Nagelsmann brachte nach dem 2:2 beim VfL Wolfsburg Lukas Klostermann, Christopher Nkunku und Alexander Sörloth für Willi Orban, Amadou Haidara und Emil Forsberg (alle Bank)

FCU-Coach Urs Fischer rotierte im Vergleich zum 1:0 gegen Bayer 04 Leverkusen Sebastian Ryerson, Markus Griesbeck und Cedric Teuchert rein für Christopher Trimmel (Bank), Grischa Prömel und Sheraldo Becker (angeschlagen nicht im Kader).

Die Gäste, die am Mittwoch ihren 55. Vereinsgeburtstag feierten, waren in den Anfangsminuten komplett in der eigenen Hälfte gefangen und konnte zunächst nicht für Entlastung sorgen.

Bis zur 15. Minute gelangen dem Überraschungsteam der bisherigen Spielzeit punktuell entlastende Ballgewinne, die aber lediglich zu einem ungefährlichen Flachschuss aus der zweiten Reihe von Marcus Ingvartsen führte (14.).

Neutralen Zuschauern bot sich ein durchaus peppiges Match, dem einzig die entscheidende Idee und der letzte Pass für einen gefährlichen Abschluss fehlte.

RB Leipzigs Startaufstellung gegen den 1. FC Union Berlin

Mannschaftsaufstellung vom 1. FC Union Berlin im Auswärtsspiel bei RB Leipzig

Blasser Wikinger: RB Leipzigs Alexander Sörloth hat nur einen lichten Moment

Union-Torhüter Andreas Luthe (3.v.r..) packt nach einem Leipziger Eckball sicher zu.
Union-Torhüter Andreas Luthe (3.v.r..) packt nach einem Leipziger Eckball sicher zu.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

In seinem sechsten Startelf-Einsatz blieb Sörloth wieder einmal blass, einen tollen Moment hatte er aber:

Der Norweger kam knapp hinter der Mittellinie auf dem rechten Flügel an den Ball, wurde lange Zeit nicht gestört und konnte in Richtung Elfmeterpunkt marschieren. Er sah halbrechts den ungedeckten Nkunku, der aber komplett verzog und das Leder in den Leipziger Abendhimmel jagte (37.).

Bis auf diesen einen taktischen Fehler in der Rückwärtsbewegung standen die Gäste ansonsten absolut solide und sattelfest, ließen keinen gefährlichen Ball aufs Tor von Andreas Luthe zu, brachten nach vorn aber gleichzeitig nichts Zählbares zusammen.

Auch nach dem Seitenwechsel behielt RB mit um die 70 Prozent Ballbesitz die Oberhand, sie brachten Sörloth aber überhaupt nicht in Szene gesetzt und auch der sonst so ideenreiche Angelino konnte über links nichts ausrichten.

Alexander Sörloth (r., hier gegen Unions Marvin Friedrich) sorgte nur einmal für einen lichten Moment.
Alexander Sörloth (r., hier gegen Unions Marvin Friedrich) sorgte nur einmal für einen lichten Moment.  © Picture Point/Roger Petzsche

Offensivwechsel machen sich bezahlt: Emil Forsberg erlöst die Roten Bullen

Emil Forsberg erzielte zehn Minuten nach seiner Einwechslung das 1:0 für RB Leipzig.
Emil Forsberg erzielte zehn Minuten nach seiner Einwechslung das 1:0 für RB Leipzig.  © Picture Point/Roger Petzsche

Union hielt den wenigen Offensivaktionen der Bullen Stand und zeigte, wieso der Fischer-Trupp gegen noch keinen Top-5-Klub aus der Bundesliga verloren hat - bis Mittwoch.

Nach exakt einer Stunde versuchten die beiden Trainer offensiv neue Akzente zu setzen. Mussten sie auch, denn die bisherige Taktik fruchtete auf keiner Seite. Neben Emil Forsberg (für Kevin Kampl) wechselte Union gleich doppelt: Marius Bülter und Bundesliga-Debütant Leon Dajaku ersetzten Awoniyi und Teuchert (60).

Nkunku war es, der auch die zweite dicke Chance der Partie hatte, nach tollen Anspiel aber diesmal an Keeper Luthe scheiterte (65.). Marcel Sabitzer näherte sich dem Kasten mit einem Fernschuss ebenfalls an (68.), ehe der Knoten endlich platzte.

Im dichten Gedränge stocherte Dani Olmo die Kugel auf den eingewechselten Forsberg durch, an dessen halbhohen Versuch aus zwölf Metern Luthe zwar herankam, ihn aber nicht mehr abwehren konnte - 1:0 (70.).

Die Begegnung wurde danach deutlich aggressiver und immer öfter unterbrochen von Fouls. Doch mehr ging nicht, RB sicherte sich den Sieg und beginnt die Rückrunde als erster Bayern-Verfolger.

Es geht Schlag auf Schlag weiter: RB Leipzig spielt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim abstiegsbedrohten 1. FSV Mainz 05, zeitgleich gastiert Union beim FC Augsburg.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0